Forum: Wirtschaft
Agenda 2025: Uns geht's besser, als wir glauben
DPA

Trotz Zypern-Krise und Euro-Zitterpartie: Deutschland wächst. Die derzeitigen Prognosen sind sogar viel zu pessimistisch. In Wahrheit dürfte die Bundesrepublik vor einem zweiten Wirtschaftswunder stehen.

Seite 14 von 30
77tomas 30.03.2013, 13:58
130. UNS natürlich !!!

UNS geht's besser...ich meine uns reichen...wir die immer reicher werden...so gesehen geht's uns blendend....aber die armen gehören schon seit langem nicht zu uns, die sollen weiter ärmer werden...UNS ist's recht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
böseronkel 30.03.2013, 14:00
131.

Zitat von malocher77
Mir persönlich geht es seit 10 Jahren kontinuierlich schlechter. Verdiene zwar etwas mehr wie vor 10 Jahren, aber kalte Progression und hohe Energie kosten fressen alles auf. Ich zahle Rentenversicherung als ob ich 53 Prozent Rente Kriege, Kriege aber nur 43 Prozent und erst mit 67, wenn nicht noch später. Bei der Geldmasse was EZB zur zeit druckt kommt früher oder später Inflation im zweistelligen Bereich und dann bin ich Sklave von den oberen 10 Prozent.
Die weltweit von allen Notenbanken erzeugte Überschwemmung mit Geld kann die von denen da oben gewünschte Inflation nicht auslösen, da ja gleichzeitig die Nachfrage durch die selben Eliten durch Einkommenssenkungen bei denen da unten zerstört wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blauer-planet 30.03.2013, 14:01
132. 2026

hat jede/r einen Hubschrauber. Wenn man dann hört, dass es Bananeni in München zukaufen gibt, fliegt man eben mal schnell hin...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schropc3 30.03.2013, 14:02
133. Nein

Zitat von THINK
Es ist eine Schande, dass ein solch schwachsinniger Artikel eines lernunfähigen Neoliberalen veröffentlicht wird.
Schwachsinnig ist die Mehrheit der Forenbeiträge hier, die von unbelehrbaren ewiggestrigen Altlinken gepostet wird, ohne Rücksicht auf künftige Enerationen Verschuldungsspirale weiter zu treiben.

Wenn man meint, mich mit "neoliberal" verunglimpfen zu können wenn ich praxiserprobte angebotsseitige Wirtschaftspolitik vertrete dann bitte, gerne - nehme ich es im Dienste des Vaterlandes wie einst Schröder auf mich.

Auf keinen Fall überlässt der vernünftige deutsche Wähler seine prächtig laufende Wirtschaft irgendwelchen Spinnern, insofern kann die Mehrheit, mich einschliessend, ja ruhig schlafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-fezi- 30.03.2013, 14:02
134. Das ist wohl -

der mit Abstand größte Unfug, den ich den letzten Wochen gelesen habe. Prognosen über einen so langen Zeitraum entbehren jedenfalls jeder Seriösität. Pseudoökonmisches Geschwafel sieht genau so aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moshpit 30.03.2013, 14:03
135. alternativer Vorschlag

Zitat von böseronkel
Das Kreuz an der richtigen Stelle machen ist leider unmöglich, da wir seit einiger Zeit eine Einheitspartei mit 4 Flügeln haben.
Okay. Sie haben natürlich recht. Das 4 von 5 Parteien ins selbe Horn stossen ist meiner Aufmerksamkeit nicht entgangen. Eine andere Partei jenseits dieses Blockes zu wählen ist zwar nicht verboten aber undenkbar. Insgesamt sollten die Unternehmer die von der Inlandsnachfrage abhängig sind dann halt mal ihre Lobbyisten die sie ja sicherlich haben in den Hintern treten um diesen Tritt an die Politiker weiter zu geben. Die deutsche Wirtschaft besteht ja nicht nur aus Exporteueren. Die anderen werden ja wohl auch ein paar Euros zusammen kriegen um Interessenvertreter kaufen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derweise 30.03.2013, 14:05
136. Nur gewisse Kreise wachsen!

Zitat von sysop
Trotz Zypern-Krise und Euro-Zitterpartie: Deutschland wächst. Die derzeitigen Prognosen sind sogar viel zu pessimistisch. In Wahrheit dürfte die Bundesrepublik vor einem zweiten Wirtschaftswunder stehen.
Nur gewisse Kreise wachsen! So die Cliquen (Ärzte und Lehrer), die sich schon in der alten BRD gut etabliert hatten. Das Wachstum ist sehr eingeschränkt, aufgrund der internationalen Konkurrenz, im Bereich der Produktion: die Arbeiter sind die Verlierer der nächsten Jahrzehnte.

Um so mehr wird von einer Partei der Arbeiter, wie der SPD, Standvermögen für die Zukunft verlangt! SPD, nun kämpfe endlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caledonian2010 30.03.2013, 14:05
137. "uns" und "wir"

Zitat von inhabitant001
Wer ist "uns"? Sind damit die Arbeitnehmer gemeint deren Reallöhne seit 2000 stagnieren? Ist mit "uns" die untere Hälfte der deutschen Gesellschaft gemeint die seit 2000 sogar ärmer wurde? Wird sich daran irgend etwas ändern wenn die deutsche Wirtschaft etwas stärker wächst als bisher? Wohin will die deutsche Wirtschaft überhaupt exportieren wenn überall die Merkelsche Schrumpfkur angesagt ist?
Zitat: Wer ist "uns"?

Mit "uns" und "wir" meinen Leute wie dieser Schreiber immer nur sich selbst und ihre unmittelbaren Verbündeten. Sie reden von einer (von ihrer) Minderheit und beanspruchen dabei für alle zu sprechen. Ähnlich ist das ja auch, wenn sie mit "Deutschland" für alle sprechen: "Deutschland geht es gut" ... Die haben diese Begriffe inzwischen derart komplett okkupiert, sodass allein durch dieses Vokabular die entsprechend lancierten Medieninfos entwertet sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fixiundpaxi 30.03.2013, 14:05
138. Ein weises Wort!

Zitat von 77tomas
UNS geht's besser...ich meine uns reichen...wir die immer reicher werden...so gesehen geht's uns blendend....aber die armen gehören schon seit langem nicht zu uns, die sollen weiter ärmer werden...UNS ist's recht
Das einzige Problem: von UNS gibt's nur noch zehn Prozent! Wir sind eine aussterbende Spezies! Ich plädiere für Artenschutz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Volker_41 30.03.2013, 14:07
139. R.u.h.e.

Wann wird einfach mal geschwiegen - auch oder vor allem seitens "der Medien"? Dieses PR Gewäsch ist unerträglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 30