Forum: Wirtschaft
Aggressiver Investor: US-Milliardär steigt groß bei Apple ein
REUTERS

Der Apple-Führung könnten turbulente Zeiten bevorstehen: Der als aggressiver Investor bekannte Carl Icahn hat sich bei dem iPhone-Hersteller eingekauft. Der US-Milliardär stellte prompt Forderungen.

Seite 2 von 14
digitus_medius 14.08.2013, 07:33
10. Definitiv nicht gut

Wenn reine Finanzinvestoren daa Ruder in einem Betrieb übenehmen ist das selten gut. Im Apfelfall wird die sowieso schon angeknackste Aura des Besonderen weiter zerstört werden. Statt den erhofften höheren Preisen werden die Produkte verramscht werden müssen. Personalabbau, weitersinkende Wettbewerbsfähigkeit folgen. Der Investor wird verbrannte Erde hinterlassen und der Apfel wird verfaulen. Ach ja, ich weiss wovon ich rede.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spatenheimer 14.08.2013, 07:35
11.

Zitat von sysop
Der Apple-Führung könnten turbulente Zeiten bevorstehen: Der als aggressiver Investor bekannte Carl Icahn hat sich bei dem iPhone-Hersteller eingekauft. Der US-Milliardär stellte prompt Forderungen.
Was? Da liegt er aber mit seiner Einschätzung völlig anders als die Anlageberater aus dem SPON-Forum, die ja jeden Tag den Bankrott von Apple herbeiorakeln. Eventuell schon morgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zahorsky77 14.08.2013, 07:49
12.

Wie gesagt, unter 1%...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dumme–Pute 14.08.2013, 07:59
13.

Ja das ist Amerika: Keine Ahnung vom Kerngeschäft, aber großes Potential die Beschäftigten ein bisschen auf Spur zu bringen und härter zu arbeiten :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gucky2009 14.08.2013, 08:00
14. "Investor" ist was anderes

Es will einfach nur das die Aktie steigt das er dann in 1 Jahr aussteigen kann. Ob dieser Aktienrückkauf für Apple sinnvoll ist oder nicht und ob Apple hiermit längerfristig ein Positiven Schub bekommt ist ihm doch egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xanathos1st 14.08.2013, 08:02
15.

Icahn steht Stellvertetend für den schlimmsten Abschaum den die Finanzwelt hervorbringt. Zerstöre zigtausende von Lebensgrundlagen um dich zu bereichern und zum Schutz deiner Reputation baue 3 Schulen mit einem Burchteil von dem Geld das du legal am Fiskus vorbeimogelst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geronimo49 14.08.2013, 08:05
16. Da haben die Qualitaetsjournalisten

Zitat von sysop
Der Apple-Führung könnten turbulente Zeiten bevorstehen: Der als aggressiver Investor bekannte Carl Icahn hat sich bei dem iPhone-Hersteller eingekauft. Der US-Milliardär stellte prompt Forderungen.
mal wieder eine Meldung woertlich abgeschrieben. Der Fall Apple ist in der Tat nicht nur aus Sicht der Aktionaere recht einmalig. Das Unternehmen zahlt so gut wie keine Steuern und laesst Produkte von Sklaven zusammenschrauben. Das Aktionare, die ja schliesslich Miteigentuemer sind bei dem enormen Cash auch eine Rendite sehen moechten, die dazu in einem vernuenftigen Verhaeltnis steht, ist eher legitim und die Regel. Icahn nun mit seinen nicht mal 1% so hoch zu pushen, ist schon merkwuerdig. Ob sich ein "aggressiver Investor" nun viel schlimmer verhaelt als Apple ist wohl aufgrund der Tatsachen eher nicht der Fall. Aber Apple ist ja Kult, da darf man nicht ran...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
captncab 14.08.2013, 08:08
17. Gute Nacht Apple!

Gegen Viren gibt es Software. aber was tun gegen Heuschrecken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suplesse 14.08.2013, 08:12
18. Vorbei!

Steve Jobs gibt es nicht mehr. Es war voraus zu sehen, dass es das war mit Apple. Sie werden noch einige verzweifelte Versuche starten und dann in der Mittelmäßigkeit versinken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wichtiger Kommentar 14.08.2013, 08:18
19. geht doch

kaum was gesagt und schon geht der Kurs nach oben, Jetzt verbreite Sie es noch mit den 700 Dollarn und ein paar doofe werden es glauben und jetzt einsteigen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14