Forum: Wirtschaft
Agrarexporte: Ukrainische Oligarchen sparen Milliardensumme durch Steuertrick
DPA / Ukrinform

Die EU unterstützt die Ukraine mit etlichen Milliarden. Doch die Regierung des Landes schafft es nicht, Steuerschlupflöcher zu schließen. Jetzt schlagen Brüsseler Parlamentarier Alarm.

Seite 1 von 4
MikelFriess 13.11.2019, 08:20
1. Und warum genau

zahlen wir diesen korrupten Ländern solche Unterstützungen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergen.lippka 13.11.2019, 08:32
2. Ob das wohl der......

Bundesregierung und der EU-Kommission bekannt ist?
Ich denke nein.
Es ist wohl auch nichts dagegen unternommen worden.
Man wird es heute im Spiegel lesen und besorgt sein.
Alles wie immer.
Aber wir haben die Ukraine mit über 11 Mrd. Euro unterstützt.
#Ist ja nur das Geld der Steuerzahler.
Solche Dinge gehören abgestellt.
Aber Cum-cum und Cum-es lassen grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2low4zero 13.11.2019, 08:45
3.

hut ab, die lernen schnell. bei uns im sogenannten westen ist das doch normalität. und die kriegen ihre förderungen ja von (westlichen) entscheidungsträgern, die selbst schlupflöcher schaffen, um sie dann zu nützen. hat off, murrmelt da der oettinger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2419712 13.11.2019, 08:46
4. was ist hier das Problem ?

Verrechnungspreise werden weltweit und in allen Branchen angewandt um Gewinne und Steuern zu steuern. Die USD 1,5 Mrd. sind eher niedrig und Deutschland oder die USA würden im Vergleich nicht glänzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 13.11.2019, 08:51
5. Weltweit gängige Praxis

Steuern durch hin und herschieben der Gewinne zu vermeiden , warum sollte es ausgerechnet in der Ukraine anders laufen . 1,5 Milliarden ist in der heutigen Zeit auch nicht so viel Geld , bei Cum Cum und Cum Ex sind allein der deutschen Staat um geschätzte 30 Milliarden betrogen , geschätzte Steuerhinterziehung in der EU pro Jahr über 800 Milliarden , bei legalen Steuerntricks liegt die Summe wohl zwischen 100 - 200 Milliarden . Warum kümmert sich das EU Parlament nicht erst mal um die eigenen Steuerproblem .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greenkeeper2021 13.11.2019, 08:55
6.

Eine Seltenheit, dass die Schweiz als das G´gebrantmarkt wird was Sie ist
Neben Luxemburg mit die schlimmste Steueroase des Planeten
Steueroase ist nicht gleichbedeutend mit illegaler Steuerhinterziehung
Steueroase= es lohnt sich, auf dem Papier die Umsätze in der Schweiz zu erzielen, da die Gewinne, im Ausland erzielt, fast mit Null besteuert
Und deswegen sitzen alle Handelskonzerne mit Briefkästen eben gerne in der Schweiz, und deswegen kann die Schweiz für das Volk so unendlich viele Wohltaten bezahlen
Und deswegen funktioniert die schweizer Kleptokratie und Demokratie

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ishibashi 13.11.2019, 08:56
7. wie bitte?

Das machen unsere Firmen doch genau so. Auch Facebook und Google versteuern in der günstigeren USA. Selbst innerhalb der EU ist mit Irland ein Steuersparmodell möglich. Wüsste nicht wie die Ukraine das Schlupfloch stopfen könnte, das müsste doch wohl eherin der Schweiz und auf den Kanal Inseln eingestellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 13.11.2019, 08:56
8. Alles bleibt beim Alten

Wenn der neue urkrainische Präsident gegen die Oligarchen vorgeht, ist er schnell weg vom Fenster. Die "Neue-Besen-kehren-gut-Zeit" ist bereits vorüber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erika.Mustermann@spon.de 13.11.2019, 08:58
9.

Zitat von MikelFriess
zahlen wir diesen korrupten Ländern solche Unterstützungen?
Weil es übereinstimmende Politik der EU ist.
Weil schon vor sechs Jahren die damalige Regierung nicht unterstützt wurde.
Weil danach ein Putsch unterstützt wurde und man heute nicht zugeben möchte, sogar den Begriff Putsch bestreitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4