Forum: Wirtschaft
Air Berlin: Piloten sollen bei Eurowings 40 Prozent weniger verdienen
DPA

Ehemalige Air-Berlin-Piloten, die künftig bei Eurowings arbeiten, müssen mit deutlichen Gehaltseinbußen rechnen: Laut einem Medienbericht geht es teils um mehr als 40 Prozent.

Seite 1 von 14
drnatas 20.10.2017, 06:16
1. Viel Verantwortung für wenig Geld

Ich bin immer wieder erstaunt, dass es selbst bei so verantwortungsvollen Jobs möglich ist derartiges Lohndumping zu betreiben.

Aber wie mein Chef es ausdrücken würde: "Der Markt gibt´s her." Trotzdem sehr schade für die betroffenen Piloten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zorronymous 20.10.2017, 06:18
2. Vom Munde absparen

müssen sich die armen Piloten jetzt alles ! - bei kleinen Gehältern von 100000€ aufwärts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabiofabio 20.10.2017, 06:31
3. Richtig schief ist das,

wenn man als Kunde dann sieht, dass z.B. auf der Strecke Zürich-Hamburg-Zürich, keinerlei Preisunterschiede mehr bestehen zwischen Tickets von Swiss und Eurowings, ausser bei ein oder zwei Lockvogeltickets (frühmorgens, Samstag oder Sonntag).
Dies wird wohl nun auch auf vielen innerdeutschen (oder Lufthansakonzern Strecken) so sein, trotz "Billigarbeitskräften".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 20.10.2017, 06:33
4. Internationale Flexibilität vorausgesetzt ...

... sollten die Piloten der Gehaltszwinge aus dem Wege gehen können.
Andere Airlines suchen dringend erfahrene Piloten für ihre wachsenden Flotten. Und die zahlen gut, bis ausgezeichnet.
Glaubt die LH wirklich an eine so starke Macht über Piloten? Hoffentlich behält sie selbst so viele Piloten, um ihre Flotten in den Himmel schicken zu können. Denn es spricht sich herum, daß LH den Fliegern auf der Nase herumtanzen möchte. Aber eben auch, dass der Beruf Pilot eben auch nicht Traumjob bedeuten muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthyk 20.10.2017, 06:41
5. Bis zu - Angaben...

...werden vor allem in der Werbung eingesetzt oder um gezielt Stimmumg für oder gegen etwas zu machen. Wie viel ist es im Schnitt? Das ist die relevante Frage.
Man kann nur vermuten, dass dabei eine recht kleine Zahl rauskommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrrich 20.10.2017, 06:46
6. Schon der Hammer,

40% sind ja dann ALG I Niveau. Da macht es doch mehr Sinn erst einmal ALG I zu beantragen und auf Jobsuche zu gehen, Piloten sind doch gesucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seehofer2016 20.10.2017, 06:48
7. Ltu

Man darf allerdings nicht außer Acht lassen, dass gerade die ehemaligen LTU-Crews durch ihr kundenfeindliches Auftreten und arrogantes Gehabe einiges zum Untergang von Air Berlin als auch vorher ihrer Stammfirma beigetragen haben. Deshalb ist immer wieder erstaunlich, wie hier im Düsseldorfer Umfeld und von der hiesigen Presse (v.a. RP, Express) ein regelrechter LTU-Mythos kultiviert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
golkashti 20.10.2017, 06:48
8. Dem Eurowings die Fluegel stutzen

Die Piloten sollten unschulen und sich nicht zu Sklaven von Eurowings machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lungdoc 20.10.2017, 06:49
9. 40%?

Ich habe den zitierten Artikel gelesen, der auch die Zahlen von Cockpit zeigt. Die Gehaltseinbußen liegen bei 10 bis 20 %. so sinkt nach 10a Erfahrung das Gehalt von 137T auf 123T und bei 30a von 192T auf 158T. Ohne Frage viel weniger, aber 40%? Spiegel, show me the data.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14