Forum: Wirtschaft
Air-Berlin-Pleite: Lufthansa-Tickets zeitweise 25 Prozent teurer
dpa

Nach der Insolvenz der Billigfluglinie Air Berlin hat die Lufthansa die Preise auf innerdeutschen Strecken zeitweise um 25 Prozent erhöht. Das Kartellamt plant trotzdem kein Missbrauchsverfahren.

Seite 1 von 2
spon-facebook-1261351808 29.05.2018, 12:21
1. Abgekartetes Spiel!

Das alles war und ist ein abgekartetetes Spiel der Lufthansa. Noch trauriger ist es, dass der Service bei Lufthansa und Eurowings um Längen schlechter ist als bei der ehemaligen airberlin. Ich habe selten so missgelauntes Personal erlebt... Am besten gleich eine ausländische Airline nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frider 29.05.2018, 12:23
2. Preise und Pleiten.

Es gibt einen Zusammenhang zwischen niedrigen Flugpreisen bei AIR Berlin und der Pleite. Wer jahrelang keine Gewinne erwirtschaftet weil die Ticketpreise unter den eigenkosten liegen verschwindet zu Recht vom Markt. Ich denke das es höchste Zeit wird daß durch Landegebühren die innerdeutschen Flüge so verteuert werden das die Flüge nicht mehr konkurrenzfähig gegenüber der Bahn sind. Auch sind Feinstaubbelastung und Lärmbelästigung in Köln, Frankfurt Berlin eine erhebliche Größe. Kerosin und Diesel sind bei den Verbrennungsrückständen sehr ähnlich. Weniger Flugbewegungen insgesamt sind sicherlich ein sinnvoller Umweltschutz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2017 29.05.2018, 12:29
3.

Oh nein, Kosten steigen, wenn sich die Anzahl der anbieter verringert
Wer hätte das gedacht

Zudem: Warum stiegen denn die Preise?
Liegts vielleicht daran, dass AirBerlin nicht kostendeckend kalkuliert hat?
Oder haben die die Verluste durch Vorstandsgehälter eingefahren;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moabitmoe 29.05.2018, 12:36
4. Straflos abzocken

Ein 'kurzer' Missbrauch bleibt also straflos. Nicht einmal die abgezockten Gewinne werden teilweise abgeschöpft. Dann sollte es eigentlich auch heißen: Wenn ich also nur kurz mal die zulässige Geschwindigkeit überschreite, dann drückt der Gesetzgeber ein Auge zu. Nicht? Oh, es sind also nicht alle vor dem Gesetz gleich, manche sind und bleiben gleicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2017 29.05.2018, 12:36
5.

Zitat von spon-facebook-1261351808
Das alles war und ist ein abgekartetetes Spiel der Lufthansa. Noch trauriger ist es, dass der Service bei Lufthansa und Eurowings um Längen schlechter ist als bei der ehemaligen airberlin. Ich habe selten so missgelauntes Personal erlebt... Am besten gleich eine ausländische Airline nutzen.
Das sehe ich genau so

Die Lufthansa hat AirBerlin dafür bezahlt, jahrelang Ticketpreise unter den tatsächlichen Kosten anzubieten, um damit eine Begründung gehabt, die eigenen Kosten senken zu können.

Dann hat die Lufthansa nochmal bezahlt damit AirBerlin pleite geht, und nun werden Milliarden, ach was, Trilliarden verdient

Alles abgekartet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
be.ot 29.05.2018, 12:42
6. Kontrollgremien

Gut das es in Deutschland von der Politik unabhaengige Kontrollgremien wie das Kartellamt, BaFIN…, gibt. Soweit ich mich recht erinnere ist der Bund auch an der Lufthansa beteiligt, und hat somit auch Ansprueche auf Gewinnausschuettungen. (Ironie aus).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixblicker00 29.05.2018, 12:58
7. Alle reden von CO2 ...

und gleichzeitig soll es ein Drama sein, wenn Flugtickets mal ein bisschen teurer werden.

Die Empörung ist etwa der Forderung: "Ich will ein Recht darauf haben, kostengünstig meinen Beitrag zum Klimawandel zu leisten" gleichzusetzen.

Und übrigens ... nennt man Marktrwirtschaft. Finden wir doch alle gut. Gehört jetzt "Fliegen" zum sozialen Teil der sozialen Marktwirtschaft? Erzählen Sie das doch mal denjenigen Weltbürgern, die aufgund der Klimaveränderungen vertrocknen oder weggeschwämmt werden und die nie einen Flieger von innen gesehen haben.

Wie wärs mit zahlen und schweigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humptata 29.05.2018, 15:53
8. Auch das Kartellamt ist nicht in der Lage

die Preisgestaltung einer Airline heutzutage zu begreifen.
Es gibt keine festen Preise mehr, die Preise ändern sich mit der Auslastung des Fluges!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli_b 29.05.2018, 16:07
9.

Zitat von moabitmoe
Wenn ich also nur kurz mal die zulässige Geschwindigkeit überschreite, dann drückt der Gesetzgeber ein Auge zu. Nicht? Oh, es sind also nicht alle vor dem Gesetz gleich, manche sind und bleiben gleicher.
An welches Gesetz hat sich die Lufthansa nicht gehalten? Hat der Gesetzgeber Höchstpreise festgelegt, die LH überschritten hat?

Weil sie ein Monopol ausnutzt? Worauf denn? Auf Inlandsflüge? Was ist mit Bahn, Auto oder Fernbus? Dauert länger? Kann je nach Strecke sein, dafür gibt es kein kleinliches Getue wegen Handgepäck und Flüssigkeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2