Forum: Wirtschaft
Airbus: Triebwerksdebakel verzögert A380-Auslieferung

Beim*A380 gibt es noch größere Probleme als zunächst angenommen: Aus Triebwerken des Herstellers Rolls-Royce tritt Öl*aus, das sich*entzünden kann. Das verzögert jetzt auch die Auslieferung neuer Maschinen - und könnte für Airbus teuer werden.

Seite 1 von 4
DELAN 12.11.2010, 12:09
1. Teuer für Rolls-Royce

Zitat von sysop
Beim*A380 gibt es noch größere Probleme als zunächst angenommen: Aus Triebwerken des Herstellers Rolls-Royce tritt Öl*aus, das sich*entzünden kann. Das verzögert jetzt auch die Auslieferung neuer Maschinen - und könnte für Airbus teuer werden.
Warum sollte das für Airbus teuer werden? AI ist nicht der Hersteller der Motoren, sondern Rolls-Royce. Airbus ist Kunde von RR und wird sämtliche Schadenersatzansprüche aus Vertragsstrafen an RR abwälzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ford_Prefect 12.11.2010, 12:19
2. Wehe, wenn einer runterfällt...

Das wäre wohl tatsächlich der Supergau für Airbus, wenn einer der A380 durch einen technischen Defekt abstürzt. Egal, ob es am Triebwerk oder an von Airbus gebauten Teilen liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bhur Yham 12.11.2010, 12:33
4. kostenlose SpON-Anzeige: Verrostetes, aber funktionsfähiges Fahrrad zu verkaufen

Zitat von sysop
Beim*A380 gibt es noch größere Probleme als zunächst angenommen: Aus Triebwerken des Herstellers Rolls-Royce tritt Öl*aus, das sich*entzünden kann. Das verzögert jetzt auch die Auslieferung neuer Maschinen - und könnte für Airbus teuer werden.
Wenn ich die Probleme, die in unserer Firma bei der Produktion von kleinen und überschaubaren Teilen auftreten, auf den A380 hochrechne, wundere ich mich immer wieder, daß der tatsächlich auch nur einen einzigen Meter fliegt. Statistisch gesehen müßte eine solche Maschine alle paar Minuten mit einem Defekt liegenbleiben. Oder abstürzen. Daß sie das nicht tut ist ein Zeichen für die extreme Ingenieurskunst der Erbauer, die bis jetzt ganz offensichtlich weder von BWLern noch von Juristen oder anderen Sprechblasenkünstlern entsorgt werden konnte. Deshalb ist auch ein Defekt wie der vorliegende noch kein Grund zur Beunruhigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Waiguoren 12.11.2010, 12:41
5. Risikomanagement

Zitat von Bhur Yham
Statistisch gesehen müßte eine solche Maschine alle paar Minuten mit einem Defekt liegenbleiben. Oder abstürzen. Daß sie das nicht tut ist ein Zeichen für die extreme Ingenieurskunst der Erbauer, die bis jetzt ganz offensichtlich weder von BWLern noch von Juristen oder anderen Sprechblasenkünstlern entsorgt werden konnte.
Bei Flugzeugen kommt es schon häufig zu Fehlern - allerdings sind alle Teile und Funktionen mehrfach redundant ausgeführt. Dh. wenn ein Teil ausfällt, erfüllen immer noch zwei andere die gleiche Funktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CO3 12.11.2010, 12:43
6. falsch verstanden?

Zitat von Tom Enders
Ich gehe davon aus, dass die Inspektionen und der Austausch Auswirkungen auf die Auslieferungen haben werden, vor allem im Jahr 2011
Die Inspektionen und der Austausch an sich können keinen nennenswerten Einfluss auf den Produktions-Zeitplan haben können. Gemeint ist wohl, dass Rolls-Royce die Produktion des Trent-900 vorübergehend einstellt, und/oder dass Kunden die Abnahme weiterer Flugzeuge verschieben, bis RR die Probleme behoben hat. Die Kosten dafür wird ja wohl hoffentlich RR tragen und nicht Airbus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inuk 12.11.2010, 13:17
7. Fluglinienen

Zitat von sysop
Beim*A380 gibt es noch größere Probleme als zunächst angenommen: Aus Triebwerken des Herstellers Rolls-Royce tritt Öl*aus, das sich*entzünden kann. Das verzögert jetzt auch die Auslieferung neuer Maschinen - und könnte für Airbus teuer werden.
Was in Computerorogrammen funktioniert, kann in der Realität völlig daneben gehen.
Schade für die nicht sicheren Rolls Roys-Triebwerke für Airbus und Boing. Ich möchte auf jedenfalls sicher fliegen, so wie jeder von uns. Obwohl ich dazu beitrage beim chec-in den Gürtel ausziehe und evtl. die Hose herunterlasse (hoffentlich habe ich kene Bremsspur in der Unterhose) möchte ich nicht, dass aufgrund von defekten Triebwerken mein gebuchter Flug verzögert oder storniert wird.
Schließlich habe ich mich für den Flug genügend entwürdigt
Deshalb dürfen die Triebwerke auf keinen Fall ausfallebn. Rolls Roys und Airbus haben ein großes Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Müssen 12.11.2010, 13:19
8. Alptraum

Kann es sein das diese Riesendinger an der technischen Grenze gebaut wurden sind,sich niemand dieses Flugzeug in Wahrheit leisten kann weil es dann doch zu groß entworfen,nicht der Zeit und wirtschaftlichen Entwicklung entspricht?

Wie ein Überfahren des Autos im Motorsport,das erste was sich bemerkbar macht ist die Technik also der Motor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stammzelle 12.11.2010, 13:34
9. Jean Baudrillard

bei arte hat Jean Baudrillard in einer sehenswerten Sendung alles zum Wahnsinn der Moderne am Beispiel des A380 gesagt.

Irgendwann wird auch dieser große Flieger mal von Himmel fallen, mit annähernd 1000 Toten.
So be it!

Übrigens hat die Entwicklung des Fallschirms in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Nur wollen das die debilen Manager der Luftfahrtunternehmen nicht wissen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4