Forum: Wirtschaft
Aktienabsturz: Brennende Batterie weckt Zweifel an Tesla
Tesla

Eine Sportlimousine von Tesla hat Feuer gefangen, nachdem sie mit einem Metallteil kollidiert war. Die Panne beim Vorzeigehersteller von Elektroautos schürt neue Sicherheitsbedenken in der E-Mobilität. Der Börsenwert des Unternehmens ist um mehrere Milliarden Dollar geschrumpft.

Seite 1 von 16
motzbrocken 04.10.2013, 08:13
1. So einen Scheiss

Wieviele Benziner sind wohl in den letzten Hundert Jahren wohl ausgebrannt? Was soll dieser Mist von wegen Zweifel an E-Autos? Welche Interessensgruppe finanziert wohl diese Pressekampagne? Würde mich nicht wundern, wenn es die Versager der Benzinmotorenautohersteller wären. Die haben die Entwicklung verpennt. Darum muss nun Tesla daran glauben, da deren EMotoren Konzept Wasserdicht ist. Unfälle werden immer passieren, egal eelche Technik. Aber hier wird aus einer ganz kleinen Mücke ein riesen Elefant gemacht. Einfach nur lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Konstruktor 04.10.2013, 08:16
2.

Es ist schon ein bißchen ein Unterschied, ob man sich etliche Stunden vom Land entfernt mitten über dem Pazifik befindet, wenn ein Problem auftritt, oder ob man jederzeit einfach rechts ranfahren und aussteigen kann.

Fahrzeugbrände gibt es ja nun auch bei Verbrennungsmotoren.

Die Frage wäre, ob hier wirklich ein relevant gesteigertes Risiko besteht oder eben nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PaddyO 04.10.2013, 08:18
3. Feuer

Als ob brennende Benzin-Autos (oder Diesel-LKWs) nun eine solche Sensation wären. Passiert jeden Tag mehrfach überall auf der Welt.
Wenn man Energie in welcher Form auch immer komprimiert und der Behälter in dem diese gespeichert wird kompromittiert wird besteht nun einmal die Gefahr das diese Energie freigesetzt wird.
Egal ob Strom, Elektro oder Gas Fahrzeug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jason 04.10.2013, 08:19
4.

Ich will gar nicht wissen, wie viele Autos mit Verbrenner-Motor täglich in Flammen aufgehen und deswegen sinkt die VW Aktie auch nicht um 13%. Meiner Meinung nach etwas weit hergeholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galaxy2525 04.10.2013, 08:22
5. Mal die Frage gestellt,

könnte jemand Interesse haben, dass Elektro-Fahrzeuge brennen bzw. deren Batterie in Flammen aufgeht ? Heute fahren fast alle Autos mit Diesel und Benzin und dies ist eine Goldquelle für alle Beteiligten wie Konzerne und Poliitk, denn mit wenig/kaum Aufwand werden Milliardengewinne erwirtschaftet und selbst der Umweltschutz spielt keine Rolle, siehe die Erdölfelder in Nigeria. Diese Goldquelle ist nicht gefährdet, denn die Politiker sorgen dafür, dass dies so bleibt und selbst Auflagen zum Umweltschutz werden entsprechend zurecht gebogen, siehe DeepWaterHorizon oder demnächst in der Arktis, wo Verschmutzung billigend in Kauf genommen wird. Daher die Frage, warum berichten die Medien so ausführlich über Batteriebrände in Elektroautos, jedoch nicht über die tagtäglichen Verschmutzungen z.B. in den Erdölfeldern in Nigeria und auch seltsam über die Bombenanschläge in Bagdad wird berichtet, jedoch nicht über die Erdölfelder im Irak, ach ja wem wurden diese Ölfelder zugeschrieben noch in der Regierungszeit von George Bush.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oli h 04.10.2013, 08:22
6. Keine Zauberer

Die Teslas können eben auch nicht zaubern und müssen sich mit den selben Naturgesetzen herumschlagen wie andere auch. Die "Bitte steigen Sie aus dem Fahrzeug aus bevor es Ihnen um die Ohren fliegt"-Warnung ist natürlich schon irgendwie kernig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pommbaer123 04.10.2013, 08:23
7.

Ah Ok. Und wenn ein chrysler, BMW oder VW mit einem Metallteil kollidiert, der Tank aufreißt und sich das Benzin entzündet wird nichtmal in der lokalpresse darüber berichtet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
o-w 04.10.2013, 08:26
8. Auch Benziner..

brennen. Bei einem Vergaserbrand auf der Autobahn oder einen Kabelbrand... Aber die Aktien des Herstellers Tesla würden auch schwanken wenn der Vorstandsvorsitzende eine Grippe hätte! Macht also nix. Bemerkenswert ist , dass das Auto seinen Fahrer zum Verlassen desselben aufgefordert hat. Fürsorglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ghauer 04.10.2013, 08:29
9. Endlich!

Endlich wurde das Salz in der Suppe gefunden, welches uns wieder 10 Jahre nach hinten katapultiert. Dann fangen wir also noch einmal von vorne an, den Segen der E-Mobilität zu preisen und fahren wieder Verbrennungsmotoren, bei denen im dümmsten Fall eben der ganze Tank explodiert, ohne vorherige Warnung und die Aufforderung, das Auto zu verlassen selbstverständlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16