Forum: Wirtschaft
Aktienkurs bricht ein: Boeing-Startverbot kostet Tui 200 Millionen Euro
Getty Images

Weil Boeing-737-Max-Maschinen nicht mehr starten dürfen, muss der Reisekonzern Tui zahlreiche Ersatzjets mieten. Der Aktienkurs stürzt ab, weil das teuer wird - und es könnte noch schlimmer kommen.

Seite 2 von 2
Spiegelleserin57 29.03.2019, 12:53
10. naja...

diese Verluste lassen sich doch steuerlich absetzten , oder?
Warum hat TUI die Maschinen nicht vor dem Kauf genauestens getestet. Man kauft doch nicht solche Maschinen ohne vorher einen sehr genauen Test durchzuführen.
Daher wäre doch das Problem offensichtlich geworden. Erfahrene Piloten könnten doch solche Teste am Boden wie auch in der Luft durchführen.
Soll man da noch Mitleid haben ? Wohl kaum! Wer kauft denn eine Katze im Sack?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ottobeske 29.03.2019, 13:11
11. Veralteter Flugzeugtyp

Man sollte alle Fluggesellschaften/Anbieter boykottieren, die diesen veralteten Flugzeugtyp einsetzen, oder planen in die eigene Flotte aufzunehmen. Es ist hinlänglich bekannt, dass Boeing Entwicklungskosten und Zeit sparen wollte, und lediglich auf die Weiterentwicklung eines jahrzehntealten Flugzeugmusters gesetzt hat. Offensichtlich hat man den Trend zu kleinen, Treibstoff sparenden Flugzeugen zu spät erkannt und vor allem in die Entwicklung moderner Langstreckenmaschinen investiert.
Die Boeing 737 Max, ein Produkt aus der Bastelstube der Gewinnmaximierung, gehört direkt eingemottet, bevor weitere Unfälle und Opfer zu beklagen sind. Und die Lufthansa sollte gar nicht erst mit dem Gedanken spielen, sei es auch nur aus verhandlungstaktischen Gründen, den Kauf dieser Maschinen in Erwägung zu ziehen.
By the way: Ich bin absoluter Fan von Boeing Produkten und halte die Bevorzugung europäischer Hersteller für genauso engstirnig wie die Politik von D.Trump. Kein Europe First, sondern Best Product First!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yogi65 29.03.2019, 13:15
12. na ja..

Zitat von Spiegelleserin57
diese Verluste lassen sich doch steuerlich absetzten , oder? Warum hat TUI die Maschinen nicht vor dem Kauf genauestens getestet. Man kauft doch nicht solche Maschinen ohne vorher einen sehr genauen Test durchzuführen. Daher wäre doch das Problem offensichtlich geworden. Erfahrene Piloten könnten doch solche Teste am Boden wie auch in der Luft durchführen. Soll man da noch Mitleid haben ? Wohl kaum! Wer kauft denn eine Katze im Sack?
Der zu versteuernde Betriebsgewinn sinkt natürlich durch die zusätzlichen Kosten. Dadurch sind weniger Steuern zu zahlen. Aber das ist trivial und eine Erkenntnis die jeder Steuerzahler macht der mal mehr oder weniger verdient. Die Möglichkeit ein ausgeliefertes Flugzeug über das hinaus zu testen was der Hersteller und die Zulassungsbehörden in sehr aufwendigen und teuren Prozeduren zu tun verpflichtet sind hat der Kunde nicht. Das ist etwas naiv. Das machen Sie mit einem Neuwagen den Sie erwerben auch nicht. Die Airlines führen natürlich die vorgeschriebenen Checks und Wartungen nach Handbuch aus, aber der vorliegende Softwarefehler war dadurch nicht zu erkennen. Die Verantwortung liegt eindeutig bei Hersteller und Zulassungsbehörde. Es macht ja auch niemand die VW-Kunden für die unzureichende Abgasreinigung der Fahrzeuge verantwortlich sondern korrekterweise sieht man VW und KBA in der Verantwortung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jens Mueller 31.03.2019, 01:15
13. wo bleiben die Kläger?

Ich habe bisher keine Meldung über Schadenersatzforderungen oder Sammelklagen gelesen, mal abgesehen von den Forderungen von Norwegian. Bei VW kam das Thema schon direkt nach Bekanntwerden des Skandals ca. 21.9.2015 auf. Wie merkwürdig ruhig es doch um die Causa 737 Max ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 31.03.2019, 11:21
14.

Zitat von helmud
Airbus kaufen wäre besser! Warum kauft eine deutsche Fluglinie, übrigens mit extrem schlechtesten Service zumindest auf dem Boden und der Verwaltung, Maschinen aus der USA ? Europa first, dann werden die Probleme kleiner.
Warum kaufen viele Deutsche Autos aus Asien?
Angebot und Nachfrage geben den Ausschlag, besonders aber der Preis!

Übrigens, es geht hier nicht um TUIfly, sondern um TUI.
TUIfly hat noch keine MAX 8.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 31.03.2019, 11:25
15.

Zitat von seppvonderalp
Der Vertrauensverlust bei Boeing wird sich nachhaltig auch auf TUI auswirken. Wer künftig nicht mit einer Boeing 737 MAX fliegen will, wird auch nich mehr mit TUI fliegen .... D.h. Verluste werden vermutlich auch nach Wiederaufnahme der Flüge bleiben.
Wer TUIfly fliegt hat im Regelfall keine Ahnung, welcher Maschinentyp eingesetzt wird.....

Sobald das Flugverbot aufgehoben wird, fliegt die TUI wieder Ihre MAX 8 und die TUIfly bekommt iihre noch nicht ausgelieferten MAX 8.

Und ích werde wieder dann in eine MAX 8 in Südafrika einsteigen (British Airways - COMAIR)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 31.03.2019, 11:30
16.

Zitat von Spiegelleserin57
diese Verluste lassen sich doch steuerlich absetzten , oder? Warum hat TUI die Maschinen nicht vor dem Kauf genauestens getestet. Man kauft doch nicht solche Maschinen ohne vorher einen sehr genauen Test durchzuführen. Daher wäre doch das Problem offensichtlich geworden. Erfahrene Piloten könnten doch solche Teste am Boden wie auch in der Luft durchführen. Soll man da noch Mitleid haben ? Wohl kaum! Wer kauft denn eine Katze im Sack?
Wie viele der 9 Boeing MAX 8 der britischen TUI sind abgestürzt?
Keine einzige!

Keine Airlines kauft Maschinen und lässt diese vor dem Kauf von ihren Piloten testen.
Es dürfte kaum ein Airline Pilot eine Testfluglizenz besitzen, da deren Erwerb sehr zeitaufwendig und immens teuer ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 31.03.2019, 11:39
17.

Zitat von ottobeske
Man sollte alle Fluggesellschaften/Anbieter boykottieren, die diesen veralteten Flugzeugtyp einsetzen, oder planen in die eigene Flotte
Veraltet?
Brandneu!
Weil zwei von nahezu 380 ausgelieferten Maschinen abgestürzt sind, ist das zwar für die Opfer und ihre Angehörigen tragisch, aber kein einmaliges Ereignis in der modernen Luftfahrt.

In 15 von 17 Ländern, in denen die MAX 8 bisher eingesetzt war, haben Airlines Tausende von Flugstunden´erfolgreich produziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 31.03.2019, 11:41
18.

Zitat von Jens Mueller
Ich habe bisher keine Meldung über Schadenersatzforderungen oder Sammelklagen gelesen, mal abgesehen von den Forderungen von Norwegian. Bei VW kam das Thema schon direkt nach Bekanntwerden des Skandals ca. 21.9.2015 auf. Wie merkwürdig ruhig es doch um die Causa 737 Max ist...
SPON Forum , eröffnet am 28.03.2019:
http://www.spiegel.de/forum/panorama/nach-flugzeugabsturz-aethiopien-boeing-vor-us-gericht-verklagt-thread-883618.html

IIm Forum schreiben, aber nichts zur Kenntnis nehmen......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2