Forum: Wirtschaft
Aktionsplan Klimaschutz: Bundesregierung verschont alte Kohlemeiler
DPA

Nach Protest der Gewerkschaften und Konzerne knickt die Bundesregierung ein. Im Entwurf ihres Aktionsplans Klimaschutz spart sie das Abschalten alter Kohlemeiler vorerst aus. Wie aber soll Deutschland so sein Klimaziel erreichen?

Seite 6 von 6
günter1934 13.11.2014, 15:41
50.

Zitat von litholas
Umgekehrt wird ein Schuh draus - im Moment gibt es nur neue Windkraftanlagen. Sobald die abgeschrieben sind erzeugen die den Strom billiger als jedes konventionelle Kraftwerk, egal wie alt.
An den Windrädern nagt genauso der Zahn der Zeit wie an den Kohlekraftwerken.
Ich kann mir gut vorstellen, dass die offshore WKA noch nicht mal die 20 Jahre durchhalten.
Und dann ist ja auch wohl klar, wenn im Jahr 2030 oder 2050 der Wind kräftig bläst, muss abgeregelt werden, der eingespeiste Rest wird dann umso teurer.
Interessant auch heute der Blick auf transparency.eex, anscheinend sind alle WKA im Generalstreik. Auch auf dem Meer bläst heute kein Wind. Dort soll doch immer....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waddehaddeduddeda 13.11.2014, 18:37
51.

Zitat von comptur
Auch das stimmt nicht!
Na das ist ja mal eine vorbildlich nachvollziehbare Widerlegung.
Sehr überzeugend

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 14.11.2014, 09:53
52.

----------------------
ZITAT von günter1934:
----------------------

"An den Windrädern nagt genauso der Zahn der Zeit wie an den Kohlekraftwerken.
Ich kann mir gut vorstellen, dass die offshore WKA noch nicht mal die 20 Jahre durchhalten.
Und dann ist ja auch wohl klar, wenn im Jahr 2030 oder 2050 der Wind kräftig bläst, muss abgeregelt werden, der eingespeiste Rest wird dann umso teurer.
Interessant auch heute der Blick auf transparency.eex, anscheinend sind alle WKA im Generalstreik. Auch auf dem Meer bläst heute kein Wind. Dort soll doch immer..."

-----------
ZITATENDE
-----------

Das können Sie sich also gut vorstellen... Was möchten Sie sich denn lieber vorstellen, Windkraftanlagen mit eventuell, möglicherweise vorzeitig abgenutzten Komponenten, oder mit Sicherheit ultraschädliche Stoffe produzierende Kohle- und Kernkraftwerke?

Schiffe und sonstige Konstruktionen am Meer halten viele Jahrzehnte (auf Schiffen befinden sich übrigens auch Kraftwerke), aber ausgerechnet Windkraftanlagen kann man auf gar keinen Fall dauerhaft hinbekommen. Im Gegensatz zu Kohlekraftwerken, die bei hohen Drücken und Temperaturen arbeiten, oder am besten noch Flüssigsalzkernreaktoren. Die sind so einfach dass sie von Kindergartengruppen aus Krepppapier und Klebestiften dauerhaft gebaut werden können. Aber Offshore-Windkraftanlagen sind ganz furchtbar hoch beansprucht und kompliziert.

Und bevor Windkraftanlagen so viel Überschüsse erzeugen wie Wärmekraftwerke durch den Schornstein jagen, müssen 20mal so viele Windkraftanlagen gebaut werden wie heutzutage stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6