Forum: Wirtschaft
Alstom-Chef Patrick Kron: Der Siemens-Hasser
DPA

In der Übernahmeschlacht um Alstom hat es Siemens-Chef Kaeser mit einem harten Gegenspieler zu tun: Patrick Kron. Der Chef des französischen Industriekonzerns hegt eine ganz persönliche Abneigung gegen den deutschen Kontrahenten.

Seite 2 von 13
raber 30.04.2014, 18:44
10. Siemens-Hasser vs Korruptions-Dulder?

Was für ein Titel! "Der Siemens-Hasser". Was sagt SPON zu den Eigenschaften von Herrn Kaeser? Der Korruptions-Dulder? Weil er jahrelang nichts unternommen hat in seiner Vor-Position?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derweise 30.04.2014, 18:46
11. Siemens

Zitat von joG
....mit Bestechung Aufträge einholte. Zumindest scheint das aus den Prozessen ziemlich eindeutig. Wahrscheinlich hat Kron Aufträge verloren dadurch. Der schaden ist nicht nachzuweisen und die verlorenen Gewinne und Jobs in Frankreich werden der besseren Leistung der deutschen Siemens zugesprochen. Das ist bitter.
Siemens hat in Deutschland ein Kraftwerk gebaut, das schon vom Prinzip her nicht funktionierte.

Wenn das bekannt wird, kriegt Siemens keinen Kraftwerksauftrag mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n-rules 30.04.2014, 19:08
12. Also ich wäre froh...

wenn das nicht zustande kommt mit Siemens.
Ich sehe da anders als mein Chef (oder Er wurde gezwungen) keinerlei positives. Es gäbe jahrelange Verwirrungen und am Ende verbieten die Kartellwächter eh die "Riesengeschäftsgebiete" Traktion und Turbinen zusammen zu legen. Kostet nur Geld und man bindet sich die französischen "Kollegen" ans Bein. Ein PAradebeispiel wie schön so etwas schief geht demonstrierte in den letzten Jahren die Areva. Angestellte durften fast ausschließlich in D gehen. Fragen Sie mal die Exkollegen.
Mein Tip, für GE wird`s teurer und langfristig richtig desaströs und Alstom kann auch irgendwann der Französische Staat nicht mehr retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GlobalerOptimist 30.04.2014, 19:12
13. Wer ein wenig die Zusammenarbeit

Zitat von sysop
In der Übernahmeschlacht um Alstom hat es Siemens-Chef Kaeser mit einem harten Gegenspieler zu tun: Patrick Kron. Der Chef des französischen Industriekonzerns hegt eine ganz persönliche Abneigung gegen den deutschen Kontrahenten.
in deutsch-französischen Firmen kennengelernt hat, kann nur aufatmen, das Siemens nicht zum Zuge kommt.
Hr. Kron wünschen wir viel Erfolg an der Cote d'Azur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stahlhirn 30.04.2014, 19:26
14. Also wenn GE bei Alstom einsteigt wird es in Kürze

zu wahrer Freude in Frankreich kommen. Nicht das ich als Vollbluteuropäer den Franzosen keine Freude gönnen würde, aber Siemens sollte da besser die Finger rauslassen denn wer jenseits des Atlantiks 10 Mrd. investiert, will mindestens das Doppelte wieder rausholen. Nun ja, unter Umständen ist das gar kein Siemens-Hasser, der hat die vielleicht sogar ganz lieb...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cpt.z 30.04.2014, 19:27
15. Schlechte Qualität

Das Siemens Gegenangebot ist doch Zugsparte abgeben und Energiesparte bekommen… Eine Zugsparte die nachweislich fortdauernd schlechte Qualität liefert. Die neuen ICE3 waren zum Beispiel für 2011 vorgesehen - wurden aber erst im Dezember 2013 geliefert, weil ihnen vom Eisenbahnbundesamt die Zulassung versagt wurde. http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/wirtschaft/ueberregionale-wirtschaft_artikel,-Neue-ICE-Zuege-an-Deutsche-Bahn-ausgeliefert-_arid,240916.html

Die Siemens Stellwerktechnik reift ebenso beim Kunden (der Bahn) und das über Jahre und unter Kosten und Risiko von uns allen. Die deutsche Bahn würde schon seit Jahren bei Hyundai (wie in England) oder eben bei Alstom kaufen, wenn das nicht so ein Politikum wäre. Alstom bindet sich diesen Klotz selbstverständlich nicht ans Bein und das hat ganz und garnichts mit einer Abneigung gegen die Deutschen an sich zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark@mailinator.com 30.04.2014, 19:36
16. Naja

Die Interessen von Deutschland und Siemens sind nicht die gleichen. Nominell ist Siemens ein deutsches Unternehmen, aber nach Aktienbesitz und Mitarbeiterwohnort eher nicht. Insofern ... das Zeugs gehört jetzt multinationalen Konzernen und wird später wieder multinationalen Konzernen gehören ... Ein Monopol in der Zugtechnik kann nicht im Interesse des deutschen Volkes sein. Bahnfahren ist auch so schon teuer genug und ein Monopolist kann jeden Schrott durchsetzen. Es gibt zwar noch Bombardier, aber ob die allein auf Augenhöhe wären ? Bisher kooperieren sie ja doch sehr mit Siemens und Alstom.

Ich kann verstehen, daß jemand, dessen Familie von den Nazis gequält wurde seinen Einfluß nun nutzt um deutschen Interessen zu schaden. Das ist das Normalste von der Welt. Ansonsten könnte Alstom ja die Energiesparte an Chinessen und Golf-Emirate verkaufen ...

Wie es aussieht, gibt es für DE kein HappyEnd in der Sache, egal wie es kommt. Französische ICE ??? Die würden doch letztlich alles auf einen AGV-Ableger reduzieren. Und warum auch nicht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oui 30.04.2014, 19:39
17. ja nun, Siemens hasser. könnte es nicht auch umgekehrt sein?

so ein selbstehrliches Völkchen, wie das Volk meiner Kinder und meiner Frau, die Deutschen, kenne ich ja nicht! Da ist sogar Erdogan ein frommes Lämmchen im Vergleich. Zu Alstom jetzt:

Tatsache ist, dass nie die Deutsche einer ausgewogenen Partnerschaft mit, sagen wir so, TGV eingegangen wären! Unfällen nach blutigen Unfällen in Deutschland, unausgereifte Technik aus globaler Sicht, mit der eigenen deutsch Lösung, der TGV war nie gut genug...
Man hat sogar die Hauptstadt Deutschland, die nahezu schon am TGV-Netz angebunden war, die TGV-Wägen kamen bis nach Köln, und der Zug selbst in TGV-Betriebsart bis nach Aachen, alles, wie immer bei TGV ohne grossen Unfällen, nach Berlin verlagert, ein schmerzhafter Rückzug, damit es endlich mit der Bahnkumpelei mit Frankreich aufhört (::) ! Die Franzosen waren nicht beleidigt, Berlin ist ja nur eine französische Gründung, ein frz. Kontor im wilden Osten von Deutschland.
Siemens war nie TGV-freundlich, warum jetzt dann die plötzliche Liebe? Die Beziehungen von Alstom mit Amerika sind fast ein Jahrhundert alt! Und warum sollte man sich mit demjenigen paaren, der immer Gegner gewesen ist?
Nein, die franösisch-deutschen Beziehung sind gar nicht rosig! Die grossen Partner sind plump, und bleiben plump!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jgwmuc 30.04.2014, 19:41
18. optional

na dann lasst ihn doch seinen Scheiss behalten oder an GE verkaufen, was soll´s. Siemens wird dadurch keine Deut schwächer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olegb 30.04.2014, 19:41
19. Patrick Kron ist Sohn jüdischer Immigranten

aus Polen.
Ich möchte dem deutschen Volk nicht zu Nahe treten, aber Herr Kron scheint entweder (nach über 50 Jahren) den Deutschen trotz Erasmus und sonstiger Aussöhnungen nicht zu trauen, oder die ganze Vertständigungspropagandamaschinerie der deutschen Politik kommt bei den französischen Juden nach wie vor nicht gut an.
Es gibt angesichts der NSU-Affäre gute Gründe den Deutschen zu misstrauen, zumal der TGV, als Konkurrenzprodukt zum ICE, von einer Schließung bedroht wäre.
Immer nur die Opfer zu spielen und die Tatsachen außer Acht lassen ist nicht immer konstruktiv, liebe Deutsche Landsleute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13