Forum: Wirtschaft
Alternde Gesellschaft: Nahles sperrt sich gegen späteren Rentenbeginn
DPA

Wolfgang Schäubles Plädoyer für einen späteren Rentenbeginn stößt beim Koalitionspartner auf Widerstand. "Das steht nicht zur Debatte", sagt Bundesarbeitsministerin Nahles.

Seite 2 von 16
hugo.z.hackenbush 21.04.2016, 12:53
10. Bestimmt

bleibt sie so standhaft wie Herr Maas bei der Vorratsdatenspeicherung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dererzer 21.04.2016, 12:53
11. Alternative:

oder man kürzt die Diäten unserer ohnehin unfähigen Politiker, fängt an Steuerverschwendung radikal nachzuverfolgen und die Verantwortlichen genau wie Steuerhinterzieher zu bestrafen. Mit den Eingesparten Milliarden ließe sich leicht das Rentenalter beibehalten und die Renten endlich auf ein akzeptables Mindestmaß anzuheben. Herr Schäuble sollte das mal körperlich schwer arbeitenden Menschen erzählen und hoffen, dass er die Veranstaltung lebend verlässt... Soll man einem 69-Jährigen tatsächlich zumuten 8-10 Stunden am Tag Dächer zu decken oder auf den Knien Fliesen zu verlegen? Unsere werten Herren und Damen in der Politik haben offensichtlich nun auch das letzte Bisschen Bodenhaftung verloren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert1966 21.04.2016, 12:54
12. Und warum ...

... stand dann eine "Lebensleistungsrente" zur Debatte und vor allem: wer finanziert diese und wovon? Wenn die heutigen Rentenbeitragszahler im Bezugsalter sind wird Frau N ihre Pension verzehren und bestenfalls noch Pippi-Langstrumpf-Liedchen trällern, aber eine Rente mit dem Äquivalent zur Kaufkraft der heutigen Renten wird es dann nicht mehr geben, im Gegenteil. Die Mehrheit der heute 40jährigen wird vermutlich eine reale Rente unterhalb des Sozialhilfesatzes erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r_dawkins 21.04.2016, 12:54
13. @dagegen

So ist es natürlich schwierig:
Wäre sie für eine Renteneintrittsaltererhöhung, würden Sie sagen: Gegen das Volk!
Jetzt ist sie dagegen, und Sie sagen: die tut ja nur so!
Gibt es hier einen Standpunkt von Politikern, wo Sie nicht DAGEGEN sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
les2005 21.04.2016, 12:55
14. unausweichlich

daß ein System, wo man bald länger in Rente ist als im Beruf, schlecht finanzierbar ist sollte auch Drittklässlern schon einleuchten. Ein Automatismus hätte den Vorteil, daß unausweichliche Erhöhungen des Rentenalters nicht ständig aufgeschoben werden weil gerade die nächste Wahl bevorsteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stadtmöwe 21.04.2016, 12:56
15. Es dar nicht sein, was nicht sein soll

Ich frage mich, welchen Anteil Frau Nahles an den schlechten Umfragewerten der SPD hat. Die wirkt einfach so inkompetent - und bestätigt das immer wieder. Als Arbeitsministerin hätte es ihr gut angestanden, eine breite Diskussion anzustoßen, wie denn Rente künftig funktionieren kann. Einfach zu behaupten, "das steht nicht zur Debatte" ist an Ignoranz nicht zu überbieten. Das ist, was Politikverdrossenheit auslöst: Alles schönzureden in der Hoffnung auf gute Wahlergebnisse - anstatt sich den Themen wirklich zu stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lobhudel 21.04.2016, 12:57
16. Rente endlich abschaffen !!!

Solange sich Ober-Besitzstandswahrer wie Herr Schäuble mit aktuellen Renten-"Versicherungen" an ihre Pöstchen krallen, ist eine Diskussion um die zukünftige Altersversorgung eh' obsolet.

Man sollte einfach die heutigen Rentner-Generation "auszahlen" bzw. in Gemeinhaft für jahrelange Missachtung drohender Unterversorgung zu nehmen: Man könnte z.B. gut bezahlten Rentnern die solidarische Versorgung von prekären Altersgenossen auferlegen - das wäre endlich mal ein echter "Generationen-Vertrag"!

Ich (50 J.) habe es wirklich satt, über meinen "Ruhestand" mit 67,5 oder 75 zu diskutieren, wenn gleichzeitig die heutigen Pampers-Rentner, die mit 58 oder 63 den Hammer hingelegt haben, kurz mal 4,3 % mehr kriegen.

Aber klar. Herrn Schäuble geht es nicht um mich als Rentner in spe, sondern wie immer um die heutigen Geronto-Wähler, die leider wie seit 30 Jahren die Zukunft dieses Landes bestimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RRR79 21.04.2016, 12:58
17. Verursacherprinzip

Wenn der Herr Schäuble eine Kostenexplosion im Gesundheitssystem so fürchtet, dann soll er die Dinge, die krank machen eben so besteuern, dass die Lasten durch die Besteuerung abgedeckt sind. Das ist ganz einfach.

Also Tabak, fettmachende Snacks und Alkohol. Das Zeug macht krank und belastet das Gesundheitssystem. Herr Schäuble soll da angreifen. Ich sehe nicht ein, mit meinen Beiträgen Leute Behandlung von Leute zu finanzieren, die rücksichtslos ihre Gesundheit auf meine Kosten ruinieren und sich dann für exorbitante Summen behandeln lassen.

Also... Steuern rauf auf Zeug, das unsere Gesundheit ruiniert und unser Gesundheitssystem kaputt macht. Also eine Abgabe wie beim Treibstoff. Aber bitte Kostendeckend. Sollen die doch mehr zahlen, die ihren Körper kaputtrauchen und kaputtsaufen - die zahlen dann gleich IHREN GERECHTEN Mehrbeitrag für ihr Verhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanXX 21.04.2016, 13:01
18. Sozial oder asozial ...

Typisch SPD ... wahrscheinlich denkt Frau Nahles auch noch Ihre Haltung dazu wäre "sozial". So manches was von den sogenannten sozialen Parteien heutzutage gefordert wird ist nur auf den ersten Blick sozial. Denn wie die Rente künftig bezahlt werden soll wenn alle ab 63 in Rente gehen, dazu hat auch Frau Nahles und die SPD keinen Plan. Und wenn es niemand bezahlen kann, dann lastet das Ganze in Form von weiteren Schulden auf den kommenden Generationen. Und das ist äußerst asozial.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tiger56 21.04.2016, 13:02
19. Frau Nahles

sie erweisen mit dieser Haltung unserer Partei einen Bärendienst. Es kann doch nicht sein, vierzig Jahre einzahlen u. dann dreißig Jahre Rente zu beziehen. Den heute 70igjährigen geht es gut - haben noch ein anderes Rentenniveau. Zudem gehen heute bereits über Krankheit viele vorzeitig in Rente. Dieser Weg ist für bestimmte Berufsgruppen doch heute schon gegeben..Die Alterspyramide hält uns den Spiegel vor...die Integration kostet zudem erstmal Geld...die Niedrigverdiener können doch sowieso nichtmal einigermaßen bis zum "Ende" über die Runden kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16