Forum: Wirtschaft
Alternder Internet-Konzern: Yahoo schreit hier keiner mehr
REUTERS

Yahoo baut Stellen ab und endet wohl als Ramschware. Der Abstieg des Internet-Pioniers ist auch eine Warnung an Apple, Facebook und Co.

Seite 1 von 9
Dark Agenda 03.02.2016, 17:13
1. Vergleich mit Apple, Facebook und co

Den Vergleich sehe ich hier nur bedingt. Yahoo war nur ein Faktor weil es von Anfang an immer da war.
Sie hatten nie ein wirklich gutes Produkt oder ein Alleinstellungsmerkmal oder irgendetwas neuartiges oder nützliches entwickelt.
Die Frage stellt sich warum es Yahoo überhaupt so lang gab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uksubs 03.02.2016, 17:18
2. normalmaß

ist hier nun angesagt und ich hätte gar nichts dagegen, wenn es tatsächlich auch andere treffen würde.
auch wenn ich mich hier nun quasi als kulturpessimist oute - es wird meiner meinung nach viel zuviel bohai gemacht fürs internet. wie kann das alles mehr wert sein als eine firma, die es schon lange gibt, die ihre beschäftigten hat und es hier und dort mal schwankungen gibt.
vieles am internet ist absolut unnötig und geht am leben vorbei, es hat sich da in den letzten jahren eine gigantische blase aufgetan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 03.02.2016, 17:23
3. Was tauegn überbezahlte Chefs?

Für mich erneut ein Beweis, dass "Top" Manager eben auch nur Leute sind, die hoffnugslos überbezahlt sind. 36 Mio. für 6 Monate - könnte man einen ganzen Haufen Mitarbeiter normal weiterbeschäftigen. Es sind im Grunde sowieso diese Leute, die die Kastanien für die "Entscheidungsmacher" aus dem Feuer holen sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rstevens 03.02.2016, 17:23
4. Der Abstieg von Yahoo eine Warnung and Apple und Google?

Hmm, das finde ich dann doch etwas weit hergeholt. Die Zeit der Portale (auch der mit Suchfunktion) ist einfach schon lange vorbei. Es ist eher eine Warnung an GMX und co.

Internet Nutzer wollen einfach ihren Content nicht zwischen aufdringlicher Werbung suchen müssen. Suchergebnisse sollen schnell da sein und nicht ewig laden, nur weil die Seite Berge von Müll mitausliefert. Neben guten Suchalgorithmen war es meiner Meinung nach gerade die Schlichtheit und das konsequente ausrichten der Seite auf seine Kernfunktion, die Google groß gemacht hat. Irgendwann war Google einfach besser *und* so viel angenehmer zu benutzen als die langsamen Metasuchmaschinen oder die überfrachteten Portalsuchmaschinen, dass der Erfolg fast garantiert war. Da hilft Yahoo dann auch nicht mehr der Gemischtwarenladen an Zusatzfunktionen wie Yahoo-Mail.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 03.02.2016, 17:25
5. kein Mensch braucht Internet-Multis

Soziale Netzwerke, Suchmaschinen, Online-Speicherplatz und Internet-Communities sind fast so alt, wie das Internet selbst.

Bevor es Yahoo, Google, Facebook und Twitter gab, existierte eine enorme Vielfalt an Suchmaschinen und Sozialen Netzwerken. Das dezentrale Usenet wurde zum diskutieren verwendet und der Privatmensch präsentierte sich gerne auch über eine eigene Webseite, statt eine Facebook-Seite im Einheits-Look.

Fazit: Diese Errungenschaften brauchen keine großen Monopolisten. Das können alles auch Startups.

Ohne Yahoo, Google und Co. geht die Welt nicht unter. Im Gegenteil: Sie blüht wieder richtig auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Monsieurlapadite 03.02.2016, 17:25
6.

Es ist auch eine Warnung an alle die glauben mit eienr Quotenfrau besser dran zu sein. Es mag zwar bessere Schlagzeilen in den feministischen Medien geben, jedoch macht man so das Tagesgeschäft kaputt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suelzer 03.02.2016, 17:26
7.

So ist das in dem System namens Kapitalismus, das alle hier so toll finden. Nichts wächst ewig (das sollten sich auch mal Marxisten hinter die Löffel schreiben). Es sei denn, ein Konzern wird durch Steuergelder subventioniert wie Siemens, Staatsunternehmen oder Kriegstreiber. Ob Waffenschmiede, IT-Konzern oder ein verlaustes Hipster-Start-up - Wachstum ist begrenzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
disi123 03.02.2016, 17:27
8. Yahoo

ich hatte auch damals eine Yahoo E-Mail. Mittlerweile gehe ich mit den Diensten die ich nutze. Suchmaschine und E-Mail bei Google, (Google) Youtube, Google Drive um gelegentlich eine Datei ins Netz zu stellen.

Google Search ist nett, weil man nicht 10MB Werbung laden muss bis die Eingabemaske erscheint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebastian.teichert 03.02.2016, 17:27
9. Der Konzern

Ist einfach nur noch peinlich. Und die gute Marissa Meyer hat da wirklich ihr bestes zugetan, dies voran zu treiben. Man muss ja langsam vermuten, dass dieses amateurhafte Verhalten geplant ist und sie selber Yahoo kaufen will. :'D

Aber wenn man was verkauft und da Milliarden an Steuern anfallen, dann muss man doch trotzdem Gewinn machen?

Man hätte alles verkaufen sollen, was es gewinnbringend zu verkaufen gibt und es in eine Hedge-Fond umwandeln sollen. Geld wäre dagewesen. Aber Frau Meyer wollte es ja lieber allen zeigen...!^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9