Forum: Wirtschaft
Alternder Internet-Konzern: Yahoo schreit hier keiner mehr
REUTERS

Yahoo baut Stellen ab und endet wohl als Ramschware. Der Abstieg des Internet-Pioniers ist auch eine Warnung an Apple, Facebook und Co.

Seite 2 von 9
DMenakker 03.02.2016, 17:29
10.

Die Zeiten, als google das Feld von hinten aufrollte sind schon lange vorbei. An den Ergebnissen der Suchmaschinen liegt es nicht mehr.

Aber yahoo kann man nicht nutzen, ohne Augenkrebs zu bekommen. Das will ich einfach nicht sehen, den Quark.

Von der Konzernmarke yahoo gibt es eigentlich nur zwei Stärken, die evtl. noch eine Chance haben: Yahoo mail, wenn es endlich entrümpelt und entmüllt wird und der yahoo messenger, der schon immer einer der besten war und auch das Zeug zum plattformübergreifenden Produkt hätte.

Suchmaschine muss man nicht abstossen. Es würde schon reichen, wenn man sie entrümpeln würde und versuchen würde über andere Bereiche Geld zu verdienen. Man könnte zum Beispiel das google ad words system übernehmen, aber so anpassen, dass es eben nicht in Abocke endet und dass die Qualität auch nicht zu stark in Mitleidenschaft gezogen wird.

Denn sind wir mal ehrlich, als Suchmaschine ist google ziemlich nervig geworden. Da würde sich, wenn man ein Mischergebnis aus sponsoring und Qualität anbieten würde, eine Türe auftun.

Dazu bräuchte es strategische Partnerschaften mit grossen PC Herstellern, mit mittelständischen Unternehmen etc. etc.

Vielleicht sollte man damit anfangen, alle Führungskräfte, welche die wörter "jung", "hip" und "dynamisch" verwenden, standte pede fristlos zu feuern. Yahoo hat - ausser natürlich als reine Beteiligungsfirma - nur noch eine Chance, wenn sie ganz schnell sehr seriös werden.

Wissen tun es die meisten. Wieso wird nix gemacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WwdW 03.02.2016, 17:33
11. Tja Yahoo ...

Yahoo hatte mal eine Versteigerungsplattform wie Ebay. Das war mein Einstieg damals in diesem Bereich. Leider hat Yahoo an Ebay verkauft, weil sie sich damals schon haben abhängen lassen. Dabei fand ich die Plattform gelungener. Aber dafür war es voll mit SPAM und 1 Pfennig Startangeboten ...
Mann hat es damals vergammeln lassen und dann verramscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sevastianos 03.02.2016, 17:34
12. Die Unfähigkeit

vom Management die Zeichen der Zeit zu erkennen und sich zu positionieren, sprechen eine sehr klare Sprache.
Oftmals frage ich mich, was diese Top Geldvernichter, auch Manger genannt, qualifiziert eine Vision fortzuführen ohne bei der Entstehung mitgewirkt zu haben.
Geld vernichten, Werte vernichten, Arbeitsplätze streichen,etc..und noch dabei soviel als Manager zu verdienen entbehrt jeglicher Logik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axelkli 03.02.2016, 17:35
13.

Ich hatte früher von der Deutschen Bank 24 mal eine Yahoo! Kreditkarte.... Da war Yahoo! noch der Nabel der Internet-Welt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkholz 03.02.2016, 17:36
14. Warnung an Apple, Facebook und Co ? Nonsens !

Hanebüchen, im Gegensatz zu den oben genannten: welches Produktportfolio hat denn Yahoo ?

Welche innovativen Services oder Produkte erwarten mich auf der Yahoo Webseite ? Keine !

Warum sollte eine Firma die keinen signifikanten Mehrwert bietet mit einer Konkurrenz mithalten die genau das tut ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makeup 03.02.2016, 17:36
15. Managerin mit Weitblick ?

Frau Mayer ist wie Safra Catz von Oracle nur noch damit beschäftigt, die Leute zu entlassen. Keine Visionen mehr und etwas anderes fällt ihnen nicht mehr ein. Die restlichen Leute, die dort arbeiten sich dann auf und die Kundenqualität wird immer auch schlechter. Diese Firmen sind ausgebrannt, aber natürlich versuchen die Steuern zu sparen auf Kosten der Allgemeinheit. Es gilt nicht mehr der Grundsatz: die "Miarbeiter sind das Kapital der Firma", sondern nur noch ein Kostenfaktor.. Lachhaft - die kapieren nie etwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xangod 03.02.2016, 17:37
16. Ich fand Yahoo schon immer fade

Ich bin seit 1997 "online" und kann mich erinnern, daß ich mich schon damals gefragt habe, was an Yahoo so toll sei. Gab auch schon dmals bessere Suchmaschinen und Portale. Ein Alleinstellungsmerkmal hat Yahoo nie gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Here Fido 03.02.2016, 17:39
17. Die sind lost.

Die haben schon verloren. Marissa Meyer kassiert beim Leute feuern noch hübsch ab.

Der Vergleich mit den anderen Firmen hinkt weil Yahoo kein vernünftiges Produkt hat und m.E. auch nie hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
autocritica 03.02.2016, 17:40
18. 15 Jahre lang ist nichts passiert

"Man muss nur yahoo.com öffnen, um das Kernproblem des Konzerns zu erkennen. Eine völlig überladene Seite, auf der man Nachrichten lesen, mailen, shoppen oder Fotos anschauen kann."

Meiner Erinnerung nach war diese Erkenntnis bereits damals im Jahr 2000 quasi Grundkonsens, als yahoo überholt wurde. Heute leistest sich das Unternehmen eine CEO mit 40 Millionen Jahresgehalt und künftig 110 Millionen Abfindung deren offenbar einzige Lösungskompetenz darin besteht Leute zu entlassen. Die Entwicklung von yahoo zeigt beispielhaft, dass auch im Silicon Valley Vetternwirtschaft zum Untergang von einst innovativen Unternehmen führen kann. Mit nur einem Funken echten Gestaltungswillen, wie ihn die Gründer einst gezeigt haben, hätte man das Unternehmen doch leicht zukunftsfähig machen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
farnsworth 03.02.2016, 17:43
19. Krisenfall ebay?

...zu eBay kann ich nur sagen szkm (selber Zschuld, kein Mitleid)... unsägliche Bedingungen, grottenschlechter Kundenservice und größtenteils gewerbliche, meilenweit überteuerte "Angebote". Wird Zeit, dass es wieder ein online Auktionshaus gibt, das seinem Sinn und Zweck nach funktioniert. Ebay kann meinetwegen im Orkus verschwinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9