Forum: Wirtschaft
Amazon-Chef: Jeff Bezos behält nach Scheidung 75 Prozent der Aktien
Rick Wilking / REUTERS

Gütlich getrennt: Jeff und MacKenzie Bezos haben sich über die Scheidungsmodalitäten verständigt. Die Ex-Frau des Amazon-Chefs wird dadurch zur viertreichsten Frau der Welt.

lazyfox 04.04.2019, 23:14
1. wie geht das?

Im Artikel steht, dass sie 75% der Aktien bei Jeff Bezos beläßt und zusätzlich die Stimmrechte ihrer eigenen Aktien an J. Bezos abtritt. Wie kann sie dann, wie im Artikel steht, die Kontrolle behalten? Die Kontrolle hat er.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tecmic 05.04.2019, 02:42
2. Abartig

Solche Dimensionen sind so weit weg von leider nicht der Realität sondern jeglichem Bezug auf Wertigkeit einer Tätigkeit. Welchen Sinn macht es, wenn einzelne Menschen so viel Geld besitzen?
Es geht nicht um Neid, sondern um die Menschheit, deren Wohl und Überleben.
Ein dergleichener Wohlstand entfernt von jeglichem Maß realistischer Probleme, schongleich wenn eine Entscheidung des Besitzers eigentlich den Armut in der Welt um mindestens mehr als 10 wahrscheinlich sogar 25 Prozent verringern kann.
Was solls, wenn noch Platz in der Garage ist.
Ziel des Unternehmens ist nicht verkaufen, sondern Gewinnmaximierung und die Lemminge bestellen weiter, weil es praktisch ist.
Hier zeigt sich der Profit der praktikablen Zerstörung des Planeten, super CO2 Bilanz.
Aber dafür gibts ja Steuern, haha.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MagittaW 05.04.2019, 03:47
3. Gut geregelt

Gütlich geregelt ist immer noch am besten. Vermutlich wird Bezos zugesichert haben, die 75% von Amazon dem Zugrifft künftiger Frauen/Kinder zu entziehen und den gemeinsamen Kinder zu vereben. Bleibt also alles in der Familie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
*Querdenker* 05.04.2019, 04:30
4. Also alles gut ...

Schön, dass die beiden sich geeinigt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susuki 05.04.2019, 05:26
5.

Existieren wissenschaftliche Abhandlungen über die gesellschaftliche Auswirkungen der Transferleistungen zwischen den Geschlechter?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariakar 05.04.2019, 07:50
6. An Nr. 1 - genau das steht doch so im Artikel.

Die Kontrolle behält er. Mcih würde nur mal interessieren wer bei den Frauen an Nr. 1 bis 3 steht. Ex-Königin Beatrix und die Queen wurden da mal in der Vergangenheit gehandelt, wobei erstere ja an ihren Sohn abgegeben hat.
Aber schon irgendwie unfassbar, um welche Summen es da geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lazyfox 05.04.2019, 08:47
7. An die Nr. 6 - lt. Handelsblatt ist das Francoise Bettencourt Meyers

Handelsblatt-Zitat: Die L’Oréal-Erbin Francoise Bettencourt Meyers verfügt seit dem Tod ihrer Mutter Liliane 2017 über 49,3 Milliarden Dollar, mehr als sieben Milliarden mehr als noch 2018. Damit ist die 65-Jährige erstmals die reichste Frau der Welt. Zitatende. https://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/forbes-liste-2019-das-sind-die-reichsten-frauen-der-welt/20364538.html?ticket=ST-316782-kwb7ekuw0GaCs1R3kgW0-ap2

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lazyfox 05.04.2019, 08:56
8. An Nr. 1 - die Größenordnung, Abstand zum Normalbürger - ist enorm

Setzt man ein Durchschnittsjahreseinkommen mit 1 m gleich, kommtman zu folgendem Verhältnis: 40.000 = 1m. 110.000.000.000 Mrd. von Bezos = 2.750.000 m. Also 2.750 km weiter vorne :| Aber er gibt auch vielen Menschen Perspektiven und Arbeit. Die Gegenrechnung, wieviele er möglicherweise wegrationalisiert hat kann ich leider nicht führen. Keine Fakten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 10.04.2019, 16:35
9. Schön zu sehen

das man sich scheinbar nicht öffentlich gegenseitig zerstören muss. Mit dem geld kann sie vermutlich gut leben, da braucht sie auch nicht deutlich mehr

Beitrag melden Antworten / Zitieren