Forum: Wirtschaft
Amazon-Chef vs. "National Enquirer": Mit dem Falschen angelegt
AFP

Das US-Klatschblatt "National Enquirer" hat zuletzt massiv Auflage verloren. Schmierige Storys über Amazon-Chef Jeff Bezos sollten die Verkäufe ankurbeln, das endete im Desaster. Jetzt werden die Finanziers nervös.

Seite 1 von 5
cbuffner 14.02.2019, 20:54
1. Ein Hedgefond im Vorstand? Never!

Vertreter eines Hedgefonds im Vorstand? Das glaube ich nicht, das muss ein Übersetzungsfehler sein. Gemeint ist sicher der Aufsichtsrat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mooky3 14.02.2019, 21:03
2. Dazu kommt...

Es gibt darüber hinaus das Sog. Cooperation Agreement im Michael Cohen Gerichtsverfahren, dass besagt das sich AMI fuer die naechsten 3 Jahre nichts mehr zuschulde lassen kommen darf. In diesem Kontext glaube ich geht es dem AMI Board mehr darum sich von David Pecker zu distanzieren, damit der so entstehende Schaden begrenzt wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 14.02.2019, 21:03
3. Spannend

Bin mal gespannt, was Bezos mit Trump anstellt, wenn der kein Präsident mehr ist. Die Liste mächtiger Feinde wird länger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rant.biden 14.02.2019, 21:13
4. Gibt es nur in Amerika

Faszinierend immer wieder, wie lebendig Bürgersinn und Demokratie bzw. Institutionen in den USA sind, dem rbellischsten und demokratischsten Land der Erde. Der Bürgersinn richtet sich genauso gegen Reiche, wie er Reiche schützt. Keine Fascholigarchie wie in Russland, wo du einfach im Knast landest oder gar umgelegt wirst, sondern Grassroot.

Selbst Trump ist ja eine Figur des Anti-Establishments - gleichzeitig Proll und Milliardär. Sowas gibt es nur in Amerika.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roulaison 14.02.2019, 21:13
5. Ich hoffe sehr,

dass dieses Unternehmen komplett trocken gelegt wird. Bezos hat gut reagiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d.u.s 14.02.2019, 21:21
6. Ich bin nicht so drin im Thema..

aber "Chatham managt fast vier Milliarden Dollar" und Bezos "gilt mit einem geschätzten Vermögen von rund 150 Mrd. Dollar als reichster Mensch der Welt." - Hihi..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaka778 14.02.2019, 21:41
7. kaufobjekt

....wenn der Marktwert am Boden ist, wird bezos die Zeitung kaufen und jeden vor die Tür setzen, der an dieser Aktion beteiligt war. Danach wird er mit neuen Leuten auf die Jagd nach Trump gehen. Was für eine Geschichte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andneu 14.02.2019, 21:46
8. Gut so, ...

... dieses anbiedern an große Konzerne ist eh nicht gut für den Ruf einer Stadt. Wenn Bezos hier nicht will, soll er woanders hingehen. Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loncaros 14.02.2019, 21:47
9.

Das sind halt die Konsequenzen, wenn alles auf der Welt einigen wenigen Reichen gehört.

Da steht zwar drin "hedgefond", dem der Enquirer gehört, aber das ist halt auch nur ein Euphemismus für "Der Enquirer gehört denen, denen auch alles andere gehört"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5