Forum: Wirtschaft
Amazon Marketplace: Viele Kosmetikprodukte sind in Deutschland "nicht verkehrsfähig"
DPA

Das Geschäft mit Kosmetika im Internet boomt. Eine Stichprobe bei Amazon Marketplace zeigt: Viele Artikel durften gar nicht verkauft werden, manche sind nach SPIEGEL-Informationen sogar gesundheitsgefährdend.

Seite 1 von 3
Lankoron 01.06.2018, 20:46
1. Und deswegen kauft

man eben nicht beim billigsten unbekannten Anbieter. Man bestellt bei vertrauten Anbietern oder Amazon direkt. Aber für viele kann es nicht billig genug sein. Ach, bei aller Empörung über amazon: Wenn ein Medikament schlecht ist, ist die Apotheke schuld oder der Hersteller?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 01.06.2018, 21:05
2. Heiße Produkte

Fettverbrennungscreme, Brustvergrößerungsöl - da reizt es einen schon fast zu sagen selbst dran Schuld wenn man davon kaputt geht. Was andere Kosmetik angeht, nach welchen Kriterien soll sich ein Kunde richten? Nicht jeder ist Chemiker oder hat einen in der Verwandtschaft. Der Preis ist auch kein Kriterium, die Herstellung von Kopien mit der Originalrezeptur kostet normalerweise nur ein Bruchteil. Und wie kommen die positiven Beurteilungen bei Amazon zustande? Sinnvoll wäre wenn Amazon nachweislich nicht verkehrsfähige Ware aus dem Programm nähme und deutlich an der Stelle des Artikels davor warnt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sverris 01.06.2018, 21:10
3.

Zitat von Lankoron
man eben nicht beim billigsten unbekannten Anbieter. Man bestellt bei vertrauten Anbietern oder Amazon direkt. Aber für viele kann es nicht billig genug sein. Ach, bei aller Empörung über amazon: Wenn ein Medikament schlecht ist, ist die Apotheke schuld oder der Hersteller?
Aber mitverdienen tut Amazon trotzdem. Ein Grund mehr, da nichts zu kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dbeck90 01.06.2018, 21:14
4. was ist jetzt neu?

mind. 80% aller produkte werden illegal ohne eu konformität vertrieben. Kein CE, keine Tests, keine rechnung, Einfuhrdeklaration standart gefälscht, nichts, und man selbst ist machtlos. Selbst vermeintliche deutsche händler stellten sich als Chinesen mit deutschem Lager raus. Ich bin selbst einer der leidtragenden Händler, der dummerweise wohl als einer der letzten die Gesetze der EU befolgt - was natürlich teurer ist als illegal einzuführen, deswegen machts ja kaum einer. Habe selbst etliche Testkäufe hinter mir und Händler bedroht, die teils gefährliche Ware eingeführt haben - Eine Nachfrage beim Kundenservice ergab: Wenn man viel Geld dür ein unabhängiges Gutachten hergibt, welches den Mangel an dem Produkt bestätigt. Erst dann wird es von der Website entfernt. Und nur das eine Produkt, der Händler wird rechtlich nicht belastet. muss das denn sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gersois 01.06.2018, 21:29
5. Amazon ist keine Apotheke

Amazon hat eine Verkaufsplattform, auf der schon länger vieles nicht nach Recht und Gesetz läuft. Es dürfte doch heute keine Frage mehr sein, sie von den europäischen oder deutschen Behörden vorerst zu schließen, sonst ändert sich nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 01.06.2018, 21:47
6. Amazon gibt ver.di Recht

»In einem schriftlichen Statement erklärte Amazon: "Die Sicherheit der Kunden hat oberste Priorität, wir möchten, dass unsere Kunden jederzeit mit Vertrauen bei Amazon einkaufen."«

Einkaufen? Hat Amazon »einkaufen« gesagt? Echt?

Dann bitte fett und großgedruckt an sämtliche Arbeitsgerichte, das zuständige Ministerium und die übrige Presse weiterleiten mit dem Vermerk: »Amazon legt Geständnis ab - ver.di hat Recht«.

Und dann wollen wir mal sehen, wie das klappt mit den Tarifen des Handels (und nicht der Logistik-Branche) und mit Entschädigung für die betrogenen Beschäftigten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.freedom. 01.06.2018, 21:54
7. Das ist der wilde Westen bei Amazon. ...

Es wird Zeit, dass verstärkt gegen solche Machenschaften angegangen wird. Wenn die Politiker nicht durchgreifen, kann der Bürger aber aktiv werden, indem der Laden boykottiert wird.
Tausende Händler bieten ihre Waren zum Verkauf an und das ohne Steuernummer. Enorme Mengen an Geld wird dem Staat entzogen.
Die Infrastruktur wurde mit dem Geld der Bürger errichtet und wird von Steuerhinterzieher kostenlos benutzt.
Salopp gesagt:
Wenn die Politik nicht in die Pötte kommt, wird Amazon boykottiert,
denn es ist klar, dass Amazon alles mögliche bis an die Schmerzgrenze ausnutzt um keine Abgaben zu zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 01.06.2018, 22:40
8. @7 Ist das nicht ein bißchen viel Durcheinander?

Die Steuerpolitik von Amazon hat mit den Marketplacehändlern zu tun. Die nutzen aus was ihnen die Politik bietet. Wenn ich das als Angestellter könnte würde ich es auch tun, wie alle anderen die sich ein paar Kilometer Arbeitsweg dazumogeln. Amazon ist wie ein Einkaufszentrum. Schreit bei einem solchen irgendwer daß sich der Besitzer um die Abgaben der Ladenmieter an den Staat kümmern muß? Das zu überwachen ist beispielsweise das Finanzamt eine gute Adresse, daß das Amt und der Zoll das nicht in den Griff bekommen ist ein zu lösendes Problem. Welche Infrastruktur wird kostenlos vom Steuerhinterzieher benutzt? Was auf den Straßen transportiert wird kostet Transportkosten, Nutzer der Straße ist der Spediteur. Letztlich, wer Amazon boykottiert schießt ins Leere, es trifft dann auch die ehrlichen Händler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slaritbartfass 01.06.2018, 23:00
9. völliger Unsinn

Zitat von gersois
Amazon hat eine Verkaufsplattform, auf der schon länger vieles nicht nach Recht und Gesetz läuft. Es dürfte doch heute keine Frage mehr sein, sie von den europäischen oder deutschen Behörden vorerst zu schließen, sonst ändert sich nichts.
Wenn ich mir irgendetwas / irgendwo bestelle müssen Sie mir das schon mir überlassen. Was erlauben Sie sich sich dazu zu äussern ? Ich kümmere mich ja auch nicht um Ihre Einkäufe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3