Forum: Wirtschaft
Amazon zu Arbeit ohne Bezahlung: "Das ist gängige Praxis"

Der Versandhändler Amazon lässt jedes Jahr Tausende Erwerbslose wochenlang für sich arbeiten - auf Kosten des Staats.*Armin Cossmann, Leiter der deutschen Logistikzentren, verteidigt im Interview mit SPIEGEL ONLINE die Methode. Sie*biete Menschen ohne Arbeit eine*Perspektive.

Seite 2 von 14
ralphofffm 01.12.2011, 11:53
10. auf jeden Fall

muss es möglich ein das Arbeitgeber noch mehr staatlich und gesetzlich sanktionierte Möglichkeiten finden die Löhne zu drücken..

Es kann nich sein das die Arbeiter in Saus und braus leben, und die Eigentümer dieser Frimen wiessen nicht wo sie zum nächsten Ersten das Geld hernehmen sollen um ihre Defizitären Finanzgeschäfte zufinanzieren..Ich meine, mankan sich doch da nicht mehr auf den Staat verlassen,kaum hat man ihm ein paar Milliarden slebst verursachter Schuldenaufgebürdet..taumelt der selbst in die Schuldenkrise...wo gibts den sowas?


Wer hier Sarkasmus findet kann sich den in die Haare schmieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mzumo 01.12.2011, 11:53
11. Schluss mit Staat

Zitat von Franziska_F
Ein weiterer Beweis dafür, daß a) keine Beamten, sondern fähige, fachkompetente Angestellte in den Staatsdienst gehören und b) (Groß-)Unternehmen keinerlei "Selbstverpflichtungen" anheim gestellt werden dürfen; kompetente Gesetze sind das einzige, was die verstehen.
Der Staat soll sich endlich raushalten aus diesen Dingen. Milton Friedmans "Spending money" Theorie trifft hier zu. Das Amt bezahlts, das Amt sieht das so vor, Effizienz gleich 0.
Amazon wird vom Amt angesprochen auf diese Maßnahmen, warum sollten sie es nicht tun?
Der Staat sollte zu seinen Kernkompetenzen zurckkehren, dazu gehört sicher nicht die Vermittlung von Arbeit. Die meisten melden ihre offenen Stellen nicht mal bei der Agentur, weil sie dann nur Kraut und Rüben bekommen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frietz 01.12.2011, 11:54
12. kein titel

Zitat von rosapinguin
Also allein schon der Titel des Artikels "Amazon zu Arbeit ohne Bezahlung: "Das ist gängige Praxis"" ist mal vollständig aus dem zusammenhang gerissen und hetzt gegen Amazon, weil man denkt "Für Amazon ist es normal leute ohne Bezahlung zu beschäftigen", dabei Bezog ....
es mokiert doch keiner, dass amazon nicht alle leute übernimmt, sondern dass amazon die leute 2 wochen ohne bezahlung beschäftigt und diese für amazon geleistete arbeit vom steuerzahler bezahlen lässt!
wenn ich ihr geschreibe lese, frage ich mich, warum eigentlich die sklaverei abgeschafft wurde, da hatten alle arbeitsplätze. dass der gesetzgeber erst die vorraussetzungen für diesen missbrauch schafft, steht auf einem anderen blatt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nesmo 01.12.2011, 11:56
13. Hand in Hand

zu Lasten Dritter, klappt prima.
Die Arbeitsagentur kann sich mit dem dauernden Neuvermitteln und der wiederholten Prüfung von Einarbeitungszeiten beschäftigen, das sichert ja auch dort den Arbeitsplatz, und Amazon organisiert sich so billige Saisonarbeit. Das ganze kostete dann den Steuerzahler 5-mal soviel wie Amazon bezahlen muss und der Dauerarbeitslose hat nun dafür ab und zu Arbeit. Was würde denn Amazon machen, wenn es von Anfang an vollzahlen müsste? Und wie macht das der übrige Versandhandel dies seit Jahrzehnten in Deutschland?
Auf diese Subventionierung der Lohnkosten durch den Staat haben sich mittlerweile viele Firmen gut eingestellt. Ob dies Aufstockung des Armuts-Lohnes heißt oder strukturell genutzte subventionierte Einarbeitungszeiten. Ich glaube nicht, dass alle dann "ins Ausland" gehen, wenn dieser Auswuchs endlich mal beschnitten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Einervondrei 01.12.2011, 11:58
14. Lässig

Zitat von sysop
Der Versandhändler Amazon lässt jedes Jahr Tausende Erwerbslose wochenlang für sich arbeiten - auf Kosten des Staats.*Armin Cossmann, Leiter der deutschen Logistikzentren, verteidigt im Interview mit SPIEGEL ONLINE die Methode. Sie*biete Menschen ohne Arbeit eine*Perspektive.
Zitat aus dem Artikel:
SPIEGEL ONLINE: .... Warum haben Sie es überhaupt nötig, die Leistungen der Agenturen für Arbeit abzugreifen?
Abgreifen? Von einer Zeitung die sich den Qualitätsjournalismus auf die Fahne geschrieben hat, erwarte ich, dass die Interviewer einen guten Sprachstil pflegen. "Abgreifen" gehört nicht zu einem angemessenen Vokalbular.

Das bedeutet im Übrigen keineswegs, dass das Wort dem Handeln von Amazon grundsätzlich nicht entspäche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pkochka 01.12.2011, 12:04
15. Verstehe ich nicht

wenn die jedes jahr händeringend leute suchen, warum muss man das dann staatlich fördern? wenn angebot und nachfrage hier nicht ausgehebelt würden, müssten die saisonarbeitskräfte ordentliches geld verdienen und brauchen nicht 2 wochen für lau zu arbeiten. der staat hat hier eigentlich nichts zu suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicolo1782 01.12.2011, 12:04
16. Diffamierend

ist die pauschale Aussage von Herrn Cossmann, das Leute die aus der Langzeitarbeitslosigkeit (also über ein Jahr) kommen, erst einmal "Pünktlichkeit, geregelter Tagesablauf, Zuverlässigkeit" lernen müßte. Und entlarvend ist, dass der Interviewer da nicht einhakt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BlakesWort 01.12.2011, 12:07
17. Oh je...

Zitat von loeweneule
Och, wie böse aber auch. Und wie ungewöhnlich. Meine Güte, so isses nun mal, und beileibe nicht nur bei denen.
Und deswegen darf man es tolerieren, oder was?

Hallo! Aufwachen! Der Steuerzahler alimentiert die Gewinne eines Konzerns, nur damit der Staat in der Statistik besser da steht. Und das ist richtig so?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PZF85J 01.12.2011, 12:08
18. -

Zitat von Lemmi42
Dieser Ausputzer Konzern ist ein Beispiel dafür, wie man ohne große Mühe,auf Kosten armer Leute Maximalprofte schafft!
Das ist Unsinn, und Sie wissen es. Was erwarten Sie denn von der Firma? Dass sie Leute beschäftigt ohne die passende Arbeit für diese zu haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PZF85J 01.12.2011, 12:09
19. -

Zitat von Franziska_F
... gar nicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte. Exakt das gleiche Kaliber wie "die HypoRealEstate nutzt diese Blasen keineswegs exklusiv. Das ist gängige Praxis." Ein weiterer ......
Aber sicher. Dann schiebt Amazon diese Logistikcenter ganz schnell über die Grenze nach Polen und Ihre fachkompetenten Staatsangestellten dürfen noch ein paar Tausend Arbeitslose mehr verwalten. Eine tolle Perspektive.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14