Forum: Wirtschaft
Amtliche Anhörung: Opel muss sich im Dieselskandal verantworten
REUTERS

Die Ermittlungen des Kraftfahrbundesamts im Dieselskandal richten sich offenbar auch gegen Opel. Einem Medienbericht zufolge soll der Autohersteller Motoren an Zehntausenden Autos manipuliert haben.

Seite 2 von 3
klaus47110815 14.07.2018, 08:50
10. Wundert mich etwas

Opel, Ford und Volvo sind zwar die größten Diesel-Stinker, aber das Opel diese „Leistung“ auch nur mit Manipulationen zu Stande gebracht hat verwundert mich. Opel sollte besser gar keine Dieselfahrzeuge mehr anbieten. Oder sie lassen sich von ihrer Mutter beliefern, die stehen ja (noch) sauber da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 14.07.2018, 09:26
11. Kein hersteller

wird sich in D je wirklich verantworten.. zumindest nicht gegenüber den Kunden.. bei solch einer mAsse würde das unmittelbar zu ENtlassungen führen und dann zu einer Politikerentlassung kommunaler Art usw usw ...

Schlagzeilenumsatz muss aber trotzdem sein... Lebensunterhalt..
Man könnte ja auf die absurde Idee kommen, dass wenn alle es machen man einfach eine billigere Genralamnestie ausspricht...
oder haben dietausenden Gelbtrickotfahrer in D je einen Euro Rabatt für ihr aberkannt 7 fach Tour de Fake 80 Euro Lance Shirt bekommen?

Verantwortung kann sich ein Land mit Altersvorsorge durch Generationenvertrag nicht leisten, das gefährdet den sozialen Frieden.. wenn das auch manche nicht verstehen...und andere so nicht sagen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rassek 14.07.2018, 09:36
12. Schlechter Witz

Es wäre so einfach gewesen: Autos auf den Prüfstand und fertig. Aber die hauseigene Staatsanwaltschaft Frankfurt sah keinen Verdacht. Nun sind ja alle Unterlagen hoffentlich verschwunden. Ähnlich Braunschweig als Staatsanwaltschaft. Falls jemand meint, die zT. grössten Arbeitgeber der Region hätten keinen Einfluss, dann viel Spass.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 14.07.2018, 10:28
13. Wen wundert es?

Alle Automobilhersteller haben ungefähr die gleichen Technologien. Und sie alle sollen eine "eierlegende Wollmilchsau" liefern: Ein Auto mit viel Komfort, viel Leistung - und wenig Verbrauch bzw. niedrigsten Emissionen. Kein Wunder, dass man diese widersprüchlichen Forderungen nicht ohne Tricks erfüllen kann. Insofern dürften alle Hersteller getrickst haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anne Kaffeekanne 14.07.2018, 10:32
14. Ich hatte so einen

Opel, Stufe 6 mit AD-Blue Tank. Prima Auto, gutes Umweltgewissen. Seltsam fand ich nur, dass ich quasi nie AD-Blue nachfüllen musste. Mein jetziger VW verlangt brav seine 10 Liter auf 10-tausend KM.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerRömer 14.07.2018, 11:58
15. Na sowas

Ich dachte VW wäre das böse ansich, das Unternehmen das aus der Hölle kommt, mindestens. Ach doch nicht, hmm und sicher sind nur die deutschen die bösen, ganz sicher kein anderer Hersteller betrügt nein ganz sicher nicht? Und vonwegen deutscher Hersteller, Opel gehörte GM, ein kleines Unternehmen das natürlich nicht darauf ausgerichtet ist Gewinne zu schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe-b 14.07.2018, 18:39
16. @ StefanKomarek

Bitte richtig informieren. Es sind Hersteller weltweit betroffen. Fiat, Peugeot, General Motors, Volvo, Toyota... es gibt keine Ausnahme. Nur dort kocht man alles runter, um die eigene Wirtschaft nicht zu schädigen. Und genau deshalb kann ich überhaupt nicht verstehen, warum wir Deutschen schadenfroh mit Beifall klatschend den Untergang unserer Wohlstandsbasis herbei schreien. Kein anderes betroffenes Land auf dieser Welt tut das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanKomarek 14.07.2018, 19:39
17. Alle untersuchen

Zitat von Teile1977 "Unsere Justiz kann nur die in Deutschland registrierte Fahrzeuge fassen, bei Renauld oder Fiat z.B. Ist es deutlich schwieriger." Wieso? Die ersten, die aktiv wurden, waren US-Behörden und die ermittelten gegen WV, einen Ausländer. Auch in verschiedenen EU-Staaten wurden deutsche Autos untersucht.
Das Umweltbundesamt könnte jedes Automodell prüfen lassen, das auf deutschen Straßen fährt. Wenn man nachweisen könnte, dass Hersteller auch in anderen Ländern getrickst haben, würde das den deutschen Automobilbauern helfen. Derzeit muss man sagen: wenn du der Umwelt was Guten antuen willst, kaufe dein Auto egal aus welchem Land, aber nicht aus Deutschland. Sowohl die deutsche Automobilindustrie als auch die deutsche Politik sollte daran interessiert sein, das Thema von einer deutschen Blamage zu einer globalen Affäre machen zu können.
Wenn alle gemogelt haben und alle Strafen zahlen und nachrüsten müssen, gleicht sich das wieder aus.
Zudem geht es auch um unsere Gesundheit und unsere Umwelt. Wenn Dieselfahrzeuge, die im Ausland hergestellt wurden, auch Dreckschleudern sein sollten, muss was dagegen unternommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ganzeinfach 15.07.2018, 08:46
18.

Zitat von StefanKomarek
Warum sind nur Automobile betroffen, die in Deutschland entwickelt und hergestellt wurden? Kann das jemand erklären? Für mich wäre vorstellbar, dass ein Hersteller nicht auf der Höhe der Technik war und deshalb getrickst hat, um mit den anderen mithalten zu können. Jetzt kommen aber die Deutschen einer nach dem anderen auf die Anklagebank, VW, Mercedes, jetzt Opel, auch BMW wurde mal genannt aber noch nie ein amerikanischer, französischer, italienischer, japanischer, koreanischer oder sonst woher Hersteller. Sind deutschen Ingenieure dusseliger als die der anderen, hier aufgelisteten Länder.
ganzeinfach, weil die deutschen Automobiler sich bei BOSCH aus der teureren "Premium-Schublade" bedienen liessen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
homo pragmaticus 15.07.2018, 09:32
19. @Stefan komarek, ganzeinfach

alle Abgastests, egal, ob bei der DUH, den verschiedenen Autozeitungen/ADAC, dem UBA, dem KBA oder im Ausland, zeigen dasselbe Ergebnis. Es haben alle Hersteller getrickst, und es gibt keinen einzigen ausländischen Euro6-Diesel, der auf der Straße die Werte einhält. Im Gegenteil gibt es unzählige ausländische Modelle, die mit Euro6 unbehelligt die NOx- Werte der Euro5-Betrugsdiesel von VW (also vor dem update) toppen. Eine Abhängigkeit der Manipulationen von Deutschland oder von Bosch existiert also nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3