Forum: Wirtschaft
Angebliche Beleidigung gegen Varoufakis: Griechischer Botschafter beschwert sich über
DPA

Hat Finanzminister Schäuble seinen griechischen Amtskollegen Varoufakis beleidigt? Das behauptet zumindest die Regierung in Athen - und schickt über ihren Botschafter eine Beschwerde nach Berlin.

Seite 1 von 30
opa klaus 12.03.2015, 14:17
1. Seltsam

Jeder neuen Regierung gibt man 100 Tage Schonzeit, nicht aber einer neuen linken Partei!

Beitrag melden
mneisen 12.03.2015, 14:18
2. Gründe

Auch durch andauernde Wiederholung wird es nicht wahrer: Die schlimme, böse Politik der Sparsamkeit hat die griechische Situation nicht verschlimmert, das schaffen die Griechen schon ganz alleine. Je weniger Geld durch staatliche Hände fließt, je weniger Geld ein Staat also ausgibt, desto besser ist das für die Wirtschaft dieses Landes. Auch in Deutschland könnte man das noch ein wenig optimieren.

Davon mal ganz abgesehen: Haben die Griechen aktuell keine anderen Sorgen als die Frage, ob ihr Finanzminister beleidigt worden ist oder nicht?

Scheint da ein ganz bisschen die südländische Unsitte des großen Gehabes um die "Ehre" durch?

Wäre sehr schade für Griechenland, wenn dem so wäre.

Beitrag melden
Schönwetterfrosch 12.03.2015, 14:18
3. ich hatte eine gewisse

grundsympathie für diese neue giechische Regierung, aber langsam hat man wirklich den Eindruck, dass sie dümmlich naiv sind.

Beitrag melden
simplythebeast 12.03.2015, 14:19
4. Glaubwürdigkeit..?

Man bekommt das Gefühl, sich mit griechischen Hütchenspielern eingelassen zu haben. Mit windigen Tricks, die an die Methoden des Telemarketing erinnern versucht die Griechische Rgieung alles, um sich zu retten. Da gibts bestimmt bald Neuwahlen...

Beitrag melden
The Realist 12.03.2015, 14:20
5. Unser

Finanzminister wird mir immer symathischer. Wäre schön, wenn Ploitiker immer so offene Worte finden würden.

Beitrag melden
StefanXX 12.03.2015, 14:24
6. Nichts Neues ...

Nichts Neues aus Griechenland. Schuld an der eigenen Misere sind natürlich vor allem - nein AUSSCHLIESSLICH - die anderen. Die EZB wegen Ihrer Geldpolitik und Deutschland ist sowieso immer Schuld weil wegen zweitem Weltkrieg und so.

Wenn nur alle Staaten so perfekt aufgestellt wären wie die Griechen.

Beitrag melden
alois.hingerl 12.03.2015, 14:28
7.

Zitat von opa klaus
Jeder neuen Regierung gibt man 100 Tage Schonzeit, nicht aber einer neuen linken Partei!
Schonzeit können sie haben, solange sie wollen.
Die Griechen wollen aber gar keine Schonzeit, sondern sie wollen so schnell wie möglich anderer Leute Geld...

Beitrag melden
wachsamer_bln 12.03.2015, 14:28
8. Wie weit geht das noch?

Bin ich der einzige deutsche Normalbürger und Steuerzahler dem dieser ganze griechische Diskurs "über die Hutschnur geht"?
Langsam wird aus der bisherigen Gelassenheit eine Griechenwut.
Schluss mit jeder Zahlung. Juncker entmachten und Griechen raus aus dem Euro! Irgendwo hat alles Grenzen, auch diese unendliche Geschichte.

Beitrag melden
nobby_l 12.03.2015, 14:28
9. Das Problem ist, dass die Zeit drängt

Zitat von opa klaus
Jeder neuen Regierung gibt man 100 Tage Schonzeit, nicht aber einer neuen linken Partei!
Sie haben einfach keine 100 Tage mehr. Und ich bin sicher, es ist den Vertragspartnern ziemlich egal, ob die Regierung nun links oder rechts oder gemischt ist.

Sie wollen verlässliche Gesprächspartner.

Beitrag melden
Seite 1 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!