Forum: Wirtschaft
Angedrohter Transitstopp: Ukraine schürt Furcht vor neuer Gaskrise
AFP

Die Ukraine droht, den Transit von russischem Gas in die EU zu stoppen. Den Europäern wird ihre Abhängigkeit von der Kiewer Regierung schmerzhaft bewusst.

Seite 1 von 41
dalethewhale 11.08.2014, 18:44
1. tja Deutschland

vielen Dank an gas gerd

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc1234 11.08.2014, 18:46
2. Dann ist ja alles OK

Dann lasst die Ukraine doch den Gashahn zusperren. Damit sind die Politiker in Kiew dann alle "Freunde" los, und unter Russland bekommen wir unser Gas dann immer noch. Spätestens wenn die Ostseepipeline fertig ist hat sich die Ukraine als Gastransitland erledigt, warum erpressen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziegenzuechter 11.08.2014, 18:49
3. das haben merkel und co nun davon

Zitat von sysop
Die Ukraine droht, den Transit von russischem Gas in die EU zu stoppen. Den Europäern wird ihre Abhängigkeit von der Kiewer Regierung schmerzhaft bewusst.
diese clique an die macht geputscht zu haben. sie werden von den ukrainischen faschos erpresst und in einen (wirtschafts)krieg mit russland gedraengt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz.v.trotta 11.08.2014, 18:51
4. Die durch einen Putsch

an die Macht gelangte ukrainische Regierung ist unberechenbar und skrupellos. Aber sie wird von Frau Merkel gefördert und gehätschelt. Unbegreiflich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcleinn2 11.08.2014, 18:51
5. Was heißt

"Die Pipelines um die Ukraine herum reichen nicht"?

Ist denn Öl alles, an was wir denken? Wie wäre es damit, die Ukraine, die sich einen demokratischen Wandel so sehr wünscht, stärker gegen die Destabilisierungsversuche ihres östlichen Nachbarn zu unterstützen? Dann wäre nämlich eine solche Maßnahme gar nicht nötig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chico 76 11.08.2014, 18:51
6. Eine Unverschämtheit

Zitat von sysop
Die Ukraine droht, den Transit von russischem Gas in die EU zu stoppen. Den Europäern wird ihre Abhängigkeit von der Kiewer Regierung schmerzhaft bewusst.
vom ukr. Regierungschef.
Die Hand, die ihn bisher fütterte....
Hat die Gasprinzessin vom Maidan noch nicht genug?
https://www.facebook.com/photo.php?f...type=1&theater

Bevor noch irgendeine Hilfe dorthin geht, erstmal Klarheit schaffen durch die EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fihscj 11.08.2014, 18:52
7. Auf den Leim gekrochen....

Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die EU, die USA und die NATO dem listigen Jazenjuk und dem militanten Schokokönig Proroschenko so schön auf die sorgsam ausgelegten Leimruten gelaufen sind und sich darin verheddert haben. Nun beginnen die beiden die EU zu erpressen, damit diese weitere Sanktionen gegen Russland ergreife.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kook1979 11.08.2014, 18:53
8. pro-westliche Regierung

Möglicherweise täusche ich mich da, aber kann es sein, dass solche Probleme immer dann aufgetreten sind, wenn in Kiew eine "pro-westliche" Regierung an der Macht war?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 11.08.2014, 18:53
9. Na endlich ist es raus!

Zitat von sysop
Die Ukraine droht, den Transit von russischem Gas in die EU zu stoppen. Den Europäern wird ihre Abhängigkeit von der Kiewer Regierung schmerzhaft bewusst.
Das Kiewer Regime fängt an sein wahres Gesicht zu zeigen. Und das ist erst der Anfang. Das wird noch allen sog. Gutmenschen leid tun, sich für die Kiewer angagiert zu haben.
Was sagt hierzu die Großmacht USA?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 41