Forum: Wirtschaft
Angela Merkel auf der IAA: "Ok. Ich hatte nicht vor, einen zu kaufen"
FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/REX

Kanzlerin Merkel sucht auf der Autoschau IAA die Nähe der Industrie. Sie fordert mehr Ladesäulen für E-Autos und den Mobilstandard 5G an Autobahnen. Kritik an der Dieselaffäre indes verkneift sie sich - anders als Scherze.

Seite 1 von 8
fellmonster_betty 12.09.2019, 16:29
1. typisch

um die gewünschten 1000000 e Autos zu laden, brauchen wir ein neues kraftwerk! Strom kommt nicht aus der Steckdose sondern muss per ernergieumwandlung erzeugt werden! da wir nicht in einem Land wie Norwegen leben mit Wasserkraft im Überfluss und billigsten strom sondern mindestens 30 Cent pro kWh bezahlen müssen ist es angesichts der hohen Preise für Autos und ungeklärten Entsorgungskosten für Batterien einfach noch zu teuer für alle! und als Arzt in Notfalldienst bleibt insbesondere in der kalten Jahreszeit nur ein verbrenner?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merk! 12.09.2019, 16:30
2. Sackgasse E-Auto

Soll nur die Autoindustrie retten, ist aber totaler Quatsch. Der Individualverkehr hat fertig, der zügige Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel reduziert die Fahrzeuge auf Deutschlands Strassen um 95% und die Klimaziele sind dann zu 200% erreicht. Merkel muss weg, die kapiert das nicht oder will eher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 12.09.2019, 16:38
3.

nö, da wohl außer BMW alle Hersteller nicht sauber gearbeitet haben, aber nur bei den deutschen überhaupt ernsthaft aufgeklärt wurde, braucht Merkel die eigene Industrie nicht in die Pfanne zu hauen. Absolut richtig so. US-Anwälte und ihre Vasallen mögen das bedauern. Oohhh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flytogether 12.09.2019, 16:40
4. Was soll das heißen:

„sie bot enge Zusammenarbeit an“? Beim Netzausbau hätte sie das schon seit 10 Jahren unter Beweis stellen können. Ich komme eben von einem Urlaub in Schleswig-Holstein zurück. Bestenfalls eine G2-Verbindung in vielen Ortschaften. Einfach lächerlich dieses Politikergeschwafel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cougar60 12.09.2019, 16:42
5. Wieso sollte Merkel die deutschen Premium Autohersteller auch

wegen dem deren Betrug in der Dieselaffäre kritisieren ? Sie wird sich denken, schließlich wurden ja nur die gewöhnlichen Bürger von den Herstellern betrogen. Von ihrem Standpunkt gesehen, also alles nicht so schlimm. So lange der Staat an den Verkäufen über die MwSt. kräftig mitverdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MM444 12.09.2019, 16:45
6. Kompliment an BMW!!!

Komme gerade von der IAA und habe den Greenpeace Protest auf dem BMW Stand, während der Rede der Kanzlerin und im Anschluß, hautnah mitverfolgen können. Es standen 5 Frauen mit großen gelben "Klimakiller" Plakaten auf den Dächern der Autos. Am Anfang versuchte man noch Ihnen die Plakate zu entreißen, jedoch war Greenpeace gut organisiert und vorbereitet, denn man hatte Mitglieder in Business Kleidung(!) postiert, die sofort neue Plakate nachreichten. Daraufhin hat man sie dann zum Unverständnis der herumstehenden Autonarren gewähren lassen. Kommentare wie "schubs doch mal einer die Ökoschlampen vom Dach" waren noch die harmloseren Sprüche...
Die Presse hat sogar Interviews mit den Aktivisten auf dem Dach führen können.
Großes Kompliment an dieser Stelle an die Verantwortlichen vom BMW Stand, die auf Deeskalation gesetzt hatten und in Ruhe abgewartet haben, bis sich die Aktivistinnen nach einer halben Stunde selber entschieden haben die Aktion friedlich zu beenden. Man hat Ihnen, ganz Gentlemen Like, sogar noch die Hand gereicht und ihnen vom Dach heruntergeholfen. Alles andere hätte am am Ende auch nur sehr unschöne Bilder produziert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horst_se 12.09.2019, 16:47
7. Hahaa

Zitat von merk!
Soll nur die Autoindustrie retten, ist aber totaler Quatsch. Der Individualverkehr hat fertig, der zügige Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel reduziert die Fahrzeuge auf Deutschlands Strassen um 95% und die Klimaziele sind dann zu 200% erreicht. Merkel muss weg, die kapiert das nicht oder will eher nicht.
"Der Individualverkehr hat fertig,"... ist ja wohl der größte Blödsinn. Der ÖNV ist immer zu teuer, unflexibel, unverlässlich. Wer sicher und bequem von A nach B will lenkt selbst. Alles andere ist SCIFI für Träumer. Die Ökobilanz von Busse und Bahn wird auch nur "schöngerechnet"und entspricht gar nicht dem echtem Betrieb mit vielen leeren Sitzplätzen und Fahrten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 12.09.2019, 16:47
8. Laber, laber ...

...und nur nicht konkret werden - das ist das, was unsere Angela am besten kann. Und immer schön bei den Lobbyisten einschleimen und bloß nichts Kritisches äußern. Und dann spricht sie allen Ernstes noch von Tatsachen, die jetzt bereits auf unseren Straßen zu finden sind! Ich gehe mal davon aus, dass sich unsere Dauerkanzlerin überwiegend im Flieger bewegt - oder in ihrer beschaulichen Uckermark zu Fuß oder auf dem Fahrrad. Auf diese Art und Weise hat sie den Bürgern in all ihren Regerungsjahren immer von der heilen, schönen Welt erzählt - und keiner hat's gemerkt, weil die Medien ihr immer zugejubelt haben. Sie hat einfach wirklich fertig und schnallt rein gar nichts mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
streckengeher 12.09.2019, 16:48
9. Generationenfrage

Zitat von merk!
Der Individualverkehr hat fertig, der zügige Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel reduziert die Fahrzeuge auf Deutschlands Strassen um 95% und die Klimaziele sind dann zu 200% erreicht. Merkel muss weg, die kapiert das nicht oder will eher nicht.
Die kapiert das schon. Aber sie darf nicht. Um den Fetisch Auto zurückzudrängen, müssen sich die politischen Mehrheitsverhältnisse insgesamt ändern. Das kommt wahrscheinlich erst mit der heute noch jungen Generation. Das ist die schlechte Nachricht. Aber es kommt. Das ist die gute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8