Forum: Wirtschaft
Angela Merkel auf der IAA: "Ok. Ich hatte nicht vor, einen zu kaufen"
FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/REX

Kanzlerin Merkel sucht auf der Autoschau IAA die Nähe der Industrie. Sie fordert mehr Ladesäulen für E-Autos und den Mobilstandard 5G an Autobahnen. Kritik an der Dieselaffäre indes verkneift sie sich - anders als Scherze.

Seite 2 von 8
SegelW 12.09.2019, 16:48
10. Mobilitätskonzept auf dem Land?

Gibts nicht. Der Bus fährt manchmal, Ladesäulen gibt's keine einzige, in meiner Tiefgarage gibt es keine Möglichkeit zu laden. Also was, wenn Auto fällig ist? Neuer Verbrenner mit Ottomotor, damit man nicht wieder via Diesel von der deutschen Autoindustrie betrogen wird. Sowas nennt Scheuer ein Konzept? Besten Dank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 12.09.2019, 16:51
11.

"Wir können das schaffen, als Deutschland vorne mit dabei zu sein", sagte Merkel. ... hm, klingt wie das berühmt berüchtigte "Wir schaffen das!". Was dann daraus wurde .... gruselig.

Ja, kein Wort zum "der noch immer nicht komplett aufgeklärten Dieselschummelei deutscher Autokonzerne" ... das ist ja noch nett ausgedrückt, als ob ausschließlich noch Vergangenheitsbewältigung dringend nötig sei, mehr nicht.

Dann lese ich HEUTE am 12. Sept. 2019 dies: Volkswagen hat auch in den neuen Diesel-Motoren (EA 288) mit der Abgasnorm Euro 6 eine Software verbaut, die erkennt, ob sich das Auto auf einem Prüfstand befindet, berichtet der SWR ... "Das Fahrzeug erkennt, ob es auf einem Prüfstand steht - nur dann wird ausreichend AdBlue eingespritzt. Dagegen wird im normalen Fahrbetrieb auf der Straße viel weniger AdBlue verwendet"... interne VW-Dokumente liefern auch eine "Beschreibung der SCR-Dosierstrategie im Zyklus und außerhalb des Zyklus."

Damit dürfte es hinreichend belegt sein, dass seitens des VW-Konzerns nach wie vor weiter betrogen wird.

Ach ja, die neuen Dieselmotoren vom Typ EA 288 kommen unter anderem in den Modellen Golf, Tiguan und Passat zum Einsatz.

Und wie schon beinahe üblich: Klagen gegen EA 288-Motoren sind vor Gericht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 12.09.2019, 16:51
12. Ist der Physikabschluss

denn schon so lange her, dass Merkel nicht ahnen kann, was 20.000 Ladestationen physikalisch, organisatorisch und logistisch bedeuten?
Warum dann so eine Aussage??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herjemine 12.09.2019, 16:52
13. Da leben wohl eher Sie in einer Blase...

Zitat von lozenz
lebt in ihrer Blase, bar jeder Vorstellung der tatsächlichen Verhältnisse, für die sie verantwortlich zeichnet. Bedauerlich, dass es soweit kommen musste. Schrecklich für unser Land, das früher einmal mit "Made in Germany" werben konnte. Nun vermeide ich im Ausland, mich als Deutscher auszugeben. Als "Niederländer" ist das wesentlich konfliktfreier.
...seit dem zweiten Weltkrieg, wenn nicht gar dem ersten, war es immer besser nicht aus Deutschland sondern z.B. aus der Schweiz oder den Niederlanden zu kommen.
Dass sich etwas geändert hat liegt zum einen an der unermüdlichen, wenn auch nicht immer unerbitterlichen, Aufarbeitung der Geschichte und ja: auch an Frau Merkel.
Somit schliesse ich, dass Sie die letzten 70 bis 100 Jahre wo anders verbracht haben müssen, in einer deitschtümmelnden Blase eben.
Zurück zum Artikel: der motorisierte Individualverkehr muss endlich weg. Wenn man sich dann noch anschut, dss brosse Teile der zweiten und dritten Welt erst jetzt so richtig beginnen eigene Autos zu kaufen dann: gute Nacht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cruiserxl 12.09.2019, 16:54
14. schöner Urlaub

Zitat von flytogether
„sie bot enge Zusammenarbeit an“? Beim Netzausbau hätte sie das schon seit 10 Jahren unter Beweis stellen können. Ich komme eben von einem Urlaub in Schleswig-Holstein zurück. Bestenfalls eine G2-Verbindung in vielen Ortschaften. Einfach lächerlich dieses Politikergeschwafel.
...na dann hatten Sie ja vermutlich einen äußerst erholsame Zeit ohne ständige Ablenkung von so einem Smartphone oder Tablet. Meine Familie und ich genießen das immer wenn nirgendwo ein Netz in der Nähe ist. Man spricht mit Menschen - sieht seine Umgebung weil man nicht ständig auf das Teil starrt und von unnötigen Nachrichten wird man auch ferngehalten - traumhaft.

Die digitale Abhängigkeit muss schon extrem weit fortgeschritten sein bei Ihnen wenn das sogar im Urlaub ein Thema ist. Wie äußert sich der Entzug? Gereiztheit - Nervosität - Schmerzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mindbender 12.09.2019, 16:55
15. ...

"Bis 2022 soll entlang aller Autobahnen der neue Mobilfunkstandard 5G zur Verfügung stehen,"
Sehr optimistisch. 13.000 km Autobahn, von der 5G Frequenz selber steht hier nix, gehen wir also mal von 1 km Abstand der Masten aus, also 13.000 Stück. Hier fehlt noch die Anbindung LWL. Tiefbau pro Meter, Faserverteiler, LWL, Bau neuer Verteilerknotenpunkte, etc... sagen wir mal (sehr) pauschal 500 € pro Meter Tiefbau -> 6,5 Mrd. € plus obige Infrastruktur 15 Mrd. €. Danach kommen 41.000 km Bundesstraßen -> 60 Mrd. € gesamt. Plus Eventualitäten 100 Mrd. € gesamt. Bis 2024.
Bleibt auch die Frage wofür. Autonomes Fahren? Dafür gibt es bis 2024 eventuell Fahrzeuge im Promillebereich (falls überhaupt schon in Deutschland zugelassen), mal abgesehen davon, dass hierfür 5G nicht zwangsläufig erforderlich ist, sondern eher Autos mit entsprechender Hardware und schneller Sensorik.
"Die Technologie [5G] ist wichtig für digitale Funktionen in Autos." Für welche?
Bleiben also Telefonieren ohne Funklöcher und schnelles Surfen für die Beifahrer... ned schlecht :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 12.09.2019, 16:58
16. Foristin will wertvolle Batterien WEGSCHMEISSEN!!??

Zitat von fellmonster_betty
um die gewünschten 1000000 e Autos zu laden, brauchen wir ein neues kraftwerk! Strom kommt nicht aus der Steckdose sondern muss per ernergieumwandlung erzeugt werden! da wir nicht in einem Land wie Norwegen leben mit Wasserkraft im Überfluss und billigsten strom sondern mindestens 30 Cent pro kWh bezahlen müssen ist es angesichts der hohen Preise für Autos und ungeklärten Entsorgungskosten für Batterien einfach noch zu teuer für alle! und als Arzt in Notfalldienst bleibt insbesondere in der kalten Jahreszeit nur ein verbrenner?!
Oha - ich fürchte, die Batteriehersteller werden Ihnen nicht wohlgesonnen sein: Die möchten ihre teuren Rohstoffe nämlich zurück zum Rezyklieren haben! Es stimmt zwar, dass diese - wenn einmal gefördert - für immer vorhanden sind (anders als jedweder Brennstoff, der sich in Luft und Abgas auflöst...), doch gerade deshalb sollten wir Menschen nicht damit herumsauen. Das gilt natürlich auch für Strom, von dem 1,3 kWh nötig sind, um 1 kWh Fahrspaß aus dem Akku zu bekommen (Vergleich zu Zwischenspeicherung mit Wasserstoff/Brennzelle: Hier wären 6-7 kWh pro kWh Strom an die Räder nötig - und eine gleichermaßen leistungsstarke Batterie dazu). Ich persönlich staune indes über manches Dogma... etwa die Reaktionen, wenn in sonnenverwöhnten Tropenländern, in die wir unseren Tomatenüberschuss exportieren, keine Ölpflanzen zur Umesterung in Kraftstoff angebaut werden sollen. Dürfen die Menschen dort etwa kein Geld verdienen? Mit billigem Pflanzenkraftstoff von ganz normalen Flächen in den afrikanischen Tropen (selbst von schlechteren Böden) können wir bequem unsere Verbrennermotoren weiterbetreiben - ganz ohne Regenwaldrodung und gegen Geld, das nicht irgendwelchen arabischen Clans zufließt. Jatropha wächst in vielen Ländern wie Unkraut - und ist nicht einmal durch Zucht veredelt. Die kalte Jahreszeit kann kommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 12.09.2019, 17:00
17.

Zitat von flytogether
„sie bot enge Zusammenarbeit an“? Beim Netzausbau hätte sie das schon seit 10 Jahren unter Beweis stellen können. Ich komme eben von einem Urlaub in Schleswig-Holstein zurück. Bestenfalls eine G2-Verbindung in vielen Ortschaften. Einfach lächerlich dieses Politikergeschwafel.
Machen Sie doch Urlaub in Osteuropa oder im Dschungel von Malaysia. Da gibts super schnelles Internet, flottes Datenverhalten per Handy, wie es ein Journalist mal entsetzt feststellen musste - auch zurück in Frankfurt am Main, Flughafen, ging via Smartphone so gut wie nichts, schrieb er!

Sascha Lobo schreibt sich doch schon seit Jahren die Finger auf Spon wund, dass bzgl. Netzausbau etc. in Deutschland rein gar nix vorangeht und wir immer noch elendiges Schlusslicht in ganz Europa sind. Also, bekannt ist das alles - nur eben bei BK Merkel nicht.
Aber, so what, Hauptsache die SUVs verkaufen sich wie geschnitten Brot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
etado 12.09.2019, 17:01
18. Böses Auto!

Zitat von merk!
Der Individualverkehr hat fertig, der zügige Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel reduziert die Fahrzeuge auf Deutschlands Strassen um 95% und die Klimaziele sind dann zu 200% erreicht.
Von wegen. Den ÖPNV können Sie dann um 80% zusammenstreichen. Braucht ja kaum noch einer zur Arbeit. Keine Autos --) Kein Maschinenbau --) Kein Stahlhandel --) Keine Stahlerzeugung usw. KFZ Steuer ade, Strassenbau ade....
Die technologische Entwicklung weltweit war auch immer an die Individualisierung der Mobilität gekoppelt. Intelligentere Verkehrssteuerung, Resourcenschonende Herstellverfahren, neue Mobilitätskonzepte - dass sind die Aufgaben der Zukunft. EInfach die Herstellung von Autos einzustellen und die Busse für den ÖPNV in Holland kaufen, bringt einen nicht nach vorne.
Das Problem ist nicht "die" Merkel - die ist eh bald weg. Das Problem sind die "Merkel muß weg" Brüller, die uns nie verraten, wie es dann weiter geht.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 12.09.2019, 17:01
19. Anonym kritisiert es sich am besten

Zitat von lozenz
lebt in ihrer Blase, bar jeder Vorstellung der tatsächlichen Verhältnisse, für die sie verantwortlich zeichnet. Bedauerlich, dass es soweit kommen musste. Schrecklich für unser Land, das früher einmal mit "Made in Germany" werben konnte. Nun vermeide ich im Ausland, mich als Deutscher auszugeben. Als "Niederländer" ist das wesentlich konfliktfreier.
...und deshalb scheuen Sie sich auch, Ihre werte Meinung mit Ihrem Namen und Ihrer Persönlichkeit kundzutun? Ach - ich finde, sie übertreiben! Dem Verhalten und den Befindlichkeiten eines ganzen Volkes von 83 Millionen Menschen, über Jahrzehnte im Wohlstand satt geworden (und heute vielleicht etwas träge und fern evidenzbasierter Wissenschaft), kann keine Bundeskanzlerin der Welt sich entgegenstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8