Forum: Wirtschaft
Angela Merkel und der Abgasskandal: Die Anti-Auto-Kanzlerin
DPA

Beim Gipfel im Kanzleramt will Angela Merkel den Chefs der Autokonzerne ihre Unterstützung anbieten. Dabei hat sie mit ihrer Lobby-Politik in vergangenen Jahren gewaltigen Schaden angerichtet.

Seite 1 von 14
jorgos 26.04.2016, 18:23
1. War da nicht was bei VW?

Boni und so? Die größten Eimer gönnen sich jetzt auch noch Boni, und Merkel will denen noch Kohle nachwerfen? Ja, gehts denn noch?

Beitrag melden
f_eu 26.04.2016, 18:28
2.

Nach dem man gestern auf SPON lesen konnte wie toll doch der Nackenföhn im neuen S-Klasse Cabrio ist endlich mal ein vernünftiger Beitrag auf SPON in Sachen der deutschen Schlüsselindustrie.

Ein fehlt allerdings. Der Zug ist bereits abgefahren.

Beitrag melden
miguell 26.04.2016, 18:30
3. Recherché = NULL

Nils-Viktor Sorge sollte ordentlich recherchieren..BMW und Daimler haben nicht manipuliert!
Daimler hat ein Schlupfloch verwendet was natürlich auch in der Grauzone liegt aber BMW hat keine auffälligen Diesel-Motoren.

Beitrag melden
Rurix 26.04.2016, 18:35
4. Es sind blutrünstige Feinde von innen

Wie kann man sich noch so unverschämt Erfolgs(?)premien in zweistelliger Millionenhöhe leisten!

Beitrag melden
karend 26.04.2016, 18:35
5.

"Beim Gipfel im Kanzleramt will Angela Merkel den Chefs der Autokonzerne ihre Unterstützung anbieten. (…) 'Wolfsburg darf nicht fallen', lautet aktuell die hilflos-defensive Parole (…)."

Alternativlos also! Die Unterstützung wird also - wie stets - ungefragt von den Steuerzahlern kommen.

Beitrag melden
miguell 26.04.2016, 18:35
6. Recherché = NULL

Nils-Viktor Sorge sollte ordentlich recherchieren..BMW und Daimler haben nicht manipuliert!
Daimler hat ein Schlupfloch verwendet was natürlich auch in der Grauzone liegt aber BMW hat keine auffälligen Diesel-Motoren.

Beitrag melden
johannesraabe 26.04.2016, 18:37
7.

Das Problem ist aber Wolfsburg ist gefallen. Den BMW Schrott kauft keiner und die Tesla 2.0 und 3.0 werden den deutschen Autobauer vernichten. Deutschland hat jahrelang den Tod in die Welt exportiert. Wie sagt man so schön, wer hoch hinaus will, kann auch tief fallen. VW wollte hoch hinaus, 10 Millionen Auto Grenze und so. Merkel muss jetzt die heilige Kuh Autoindustrie schlachten. Sonst werden bald die Lichter in Wolfsburg ausgehen, der Standort ist laut Spiegel am unwirtschaftlichsten.

Beitrag melden
Palmstroem 26.04.2016, 18:38
8. Die Merkel war´s

Klar, aber wo waren die Medien, die sonst doch knallharten Aufklärungsjournalismus betreiben - sogar in Panama. Und bei ihren Autotest`s an der Cote Azur in Firstclass-Hotels auf Kosten der Autokonzerne, hätte doch irgendjemanden auffallen können, dass da irgendetwas nicht stimmen kann. Man hat sich halt auf die Merkel verlassen - klar!

Beitrag melden
DerBlicker 26.04.2016, 18:39
9. keine Fakten

Wo sind denn die sparsamen Autos von Toyota und Co? Außer dem Prius hat Toyota nichts zu bieten, ein Lexus LS600h Hybrid hat einen höheren CO2 Ausstoß als ein BMW 750i ohne Hybrid. Zu 90 % verkuaft Toyota CO2 Schleudern gerade in USA, wo Toyota extrem viele SUV mit Benziner ohne Hybrid verkauft, die saufen ohne Ende. Die 114 g CO2 Luxuslimousine wie der Mercedes S300 h gibt es aus Japan nicht.

Bei den deutschen Herstellern mag es keine Leuchtturmprojekte geben, aber die Verbrauchswerte sind durch alle Klassen hindurch viel geringer als bei Japanern und vor allem als bei US Autos.

US Autos haben hohe CO2 Werte und da heute meist Benzindirekteinspritzer ohne Filter hohe NOx und Rußwerte, es wird nur nicht nachgemessen.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!