Forum: Wirtschaft
Angeschlagene Airline: Air Berlin rutscht tiefer ins Minus
Getty Images

Neuer Chef, scharfer Sparkurs, arabischer Investor - und doch sieht es düster aus für Air Berlin: Die Fluggesellschaft hat im vergangenen Jahr ein Minus von 272 Millionen Euro gemacht. Die Schulden stiegen kräftig, das Eigenkapital schmolz fast bis auf die Hälfte ab.

Seite 1 von 2
janne2109 16.03.2012, 08:53
1. ............

so isset wenn der Chef ( Hunold) ein Selbstdarsteller ist, das ist etwas anderes mit Mehrdorn, der schon viel darstellt, auch wenn man ihn nicht mag.
Am besten erst einmal alle Flugvergünstigungen einkassieren, dabei helfe ich gern mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xyzschmidt 16.03.2012, 09:36
2.

Zitat von sysop
Neuer Chef, scharfer Sparkurs, arabischer Investor - und doch sieht es düster aus für Air Berlin: Die Fluggesellschaft hat im vergangenen Jahr ein Minus von 272 Millionen Euro gemacht. Die Schulden stiegen kräftig, das Eigenkapital schmolz fast bis auf die Hälfte ab.
...bei einem derart schlechten Bordservice kann ich auch mit jeder anderen Billigairline fliegen und habe bessere Preise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 16.03.2012, 09:47
3. Mehdorn....

Zitat von sysop
Neuer Chef, scharfer Sparkurs, arabischer Investor - und doch sieht es düster aus für Air Berlin: Die Fluggesellschaft hat im vergangenen Jahr ein Minus von 272 Millionen Euro gemacht. Die Schulden stiegen kräftig, das Eigenkapital schmolz fast bis auf die Hälfte ab.
...macht das schon, hat ja auch die DB runtergewirtschaftet....habe viel Vertrauen zu dem Mann..in dieser Beziehung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
htg-12 16.03.2012, 09:52
4. mieses Ergebnis

Zitat von sysop
Die Airline machte hohe Treibstoffpreise und die Einführung der Luftverkehrsteuer für das miese Ergebnis verantwortlich.
Ich kenn ja die Einkaufkonditionen nicht, würd mich aber wundern, wenn die Kerosinpreise nur bei Airberlin gestiegen wären. Entweder haben die einen nicht sonderlich erfahrenen Einkäufer oder die kalkulieren ihre Preise falsch.

Und die Luftverkehrssteuer war genauso absehbar. Hätte sich also auch im Preis wiederfinden müssen.

Kann mich aber auch nicht erinnern, dass Mehdorn als Chef der DB den tiefen Teller erfunden hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 16.03.2012, 09:56
5.

Hab' ich nicht damals schon gesagt, dass Mehdorns Berufung ein freudiger Tag ist - für die Konkurrenz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kbank 16.03.2012, 10:23
6. Manager für alle Fälle

So ist es halt, wird nicht mehr geflogen! Herr Mehdorn hat umgehend nach seiner Amtsübernahme (allein die Jobvergabe ist ein Artikel wert) Zustände wie bei der Deutschen Bahn hergestelltk, Er hat nur vergessen, dass bei airberlin nicht der Bund Anteilseigner ist! Dumm gelaufen, schlechter Service, versuchte Abzocke wie an Tankstellen zu Ferienzeiten und nur Kostensparen reicht halt nicht!

Das zu schnell gewachsene Unternehmen, ist ja nicht unbedingt negativ, bedarf schon erheblich mehr Kompetenz zur wichtigen Konsolidierung und normaler Weiterentwicklung! Schade!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stuhlbeinsäger 16.03.2012, 10:23
7. Wenn man auf allen Hochzeiten tanzt...

Zitat von Stäffelesrutscher
Hab' ich nicht damals schon gesagt, dass Mehdorns Berufung ein freudiger Tag ist - für die Konkurrenz?
...dann läuft es wie beschrieben. Dem "kleinen Giftzwerg" alle Schuld zu geben am wirtschaftlichen Niedergang von Air Berlin wäre sicher übertrieben, schließlich hatte er noch gar nicht genügend Zeit um so viel Unheil anzurichten. Ich denke, es ist eher das Konzept der Gesellschaft. Obwohl: ein Konzept erkenne ich noch nicht einmal, und das ist wohl das Problem.
Sie wollen Linienfluggesellschaft sein und der Lufthansa Konkurrenz machen. Sie wollen Billigairline sein und Touristen zum Einkaufen nach Mailand fliegen, für ein Taschengeld. Sie wollen Urlaubsflieger sein und auch den Kulturinteressierten (und andere) nach Thailand fliegen.

Und das alles unter einem Namen, aus einem Guss, mit einem Kozept? Wie soll das gehen? Fisch und Fleisch sein gleichzeitig? Die Überkapazitäten am Flugmarkt sind offensichtlich und die Konkurrenz aus Arabien wächst unaufhörlich. Selbst Lufthansa dreht schon wieder an der Sparschraube - SCORE heißt das neue Ertragssicherungsprogramm, von den Mitarbeitern gern als SCARE verspottet.
Der Spritpreis wird langfristig nicht sinken, obwohl er gegenüber gestern um 3 USD pro Barrel absackte. Weiß jemand, wie es dazu kam? Auf lange Sicht sind die 150 USD / Barrel von 2008 wieder in Sicht und darüber hinaus. An den Zahpfsäulen würde dies sicher 2 EUR / Liter bedeuten, die 5 DM pro Liter sind also auch schon nahende Realität.

Da sinkt das verfügbaren Einkommen für Urlaubsreisen und auch die Airlines müssen sich nach der Decke strecken. Eine Marktkonsolidierung wäre überfällig. Gehätschelte Mitspieler müssen weg. Dass OLYMPIC noch fliegt, ist überhaupt der größte Witz. Wer gibt denen Geld? Doch nicht etwa die griechische Regierung?

Ich wäre nicht traurig, wenn Air Berlin verschwinden würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlheinzk 16.03.2012, 10:34
8.

Zitat von xyzschmidt
...bei einem derart schlechten Bordservice kann ich auch mit jeder anderen Billigairline fliegen und habe bessere Preise.
Das kann ich als "Oftflieger" nur bestätigen und möchte hinzufügen, dass der Service am Boden noch schlechter ist. Beschwerden werden nicht beantwortet.

Ich fliege jetzt meine Meilen ab und von nun an mit dem Kranich oder seinen schönen Töchtern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mccash 16.03.2012, 11:45
9. Air Berlin - nicht schade drum...

Zitat von karlheinzk
Das kann ich als "Oftflieger" nur bestätigen und möchte hinzufügen, dass der Service am Boden noch schlechter ist. Beschwerden werden nicht beantwortet. Ich fliege jetzt meine Meilen ab und von nun an mit dem Kranich oder seinen schönen Töchtern.
Geht mir ebenso. Irgendeine Art von Service seitens Air Berlin ist schlichtweg nicht vorhanden (außer vielleicht bei den "Premium-Kunden", die aber gratis dafür fliegen mussten). Allein der Zirkus, wenn einmal ein Flug umgebucht werden muss - zum abgewöhnen.

Diverse eigentlich gut ausgelastete Verbindungen wurden gestrichen, nur weil sich eine irische Billiglinie (die ich allerdings vollständig boykottiere) anschickte, diesen Flughafen ebenfalls ins Programm zu nehmen (allerdings nur nach Standstead).

Wenn dann von defizitären Verbindungen gesprochen wird, obwohl die Maschinen durchwegs mit 90 % ausgelastet sind, dann kann es mit der kaufmännischen Kompetenz des Managements nicht weit her gewesen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2