Forum: Wirtschaft
Angeschlagene Fluglinie: Air Berlin meldet Insolvenz an
AFP

Das Finanzdesaster ist perfekt: Die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin ist insolvent.

Seite 11 von 21
Pedro1000 15.08.2017, 14:45
100. keine Zukunft

das Verhalten des Haupt Aktionärs ist eindeutig der wird kein weiteres Geld nachschießen

es ist eine Frechheit diesen maroden Verein jetzt auch noch mit Steuergeldern zu stützen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
student-in-nrw 15.08.2017, 14:45
101.

Zitat von ihawk
So genannte Billig Airlines wie Air Berlin können nicht funktionieren da sie auf der Kostenseite nicht sparen können. Dass man bei Personalkosten nicht wirklich sparen kann, sollte sich inzwischen herumgesprochen haben. Andere Billig Airlines bestehen eigentlich nur noch, weil sie ihren Kunden mit angeblichen Zusatzleistungen das Geld in erpresserischer Weise aus der Tasche ziehen.
Erpressung? Seit wann MUSS man fliegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannes_hübner 15.08.2017, 14:48
102.

Macht den Laden zu, und benutzt den Kredit, der ja eh nie zurück gezahlt werden wird, dazu allen die Tickets bei airberlin haben, die Tickets umzubuchen oder zu stornieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 15.08.2017, 14:49
103.

Zitat von mundusvultdecipi
..150 Millionen?Peanuts!
Nimmt man die Verluste von 2016, reichen die 150mio für rund 2,5 Monate..
Man kann nur hoffen, dass die Verhandlungen mit Lufthansa u.a. weit genug fortgeschritten sind, um bis dahin einiges unter Dach zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
student-in-nrw 15.08.2017, 14:51
104.

Zitat von sie_mich_auch
Abgesehen von wohlfeiler Kritik Außenstehender an der angeblichen Unfähigkeit von Management und Personal bleibt doch wohl die Feststellung, dass sich in einem Verdrängungswettbewerb mal wieder die dickeren Fische durchgesetzt haben, nicht unbedingt mit Qualität oder besonderer Kundenfreundlichkeit. Nebenbei: meine persönlichen Erfahrungen mit AB sind nicht besser oder schlechter als z.B. mit LH, vom Ticketpreis einmal abgesehen. Und genau da werden die heute Schadenfrohen wohl als nächstes heulen: wenn mangels Alternativen die Ticketpreise wieder auf das Niveau der frühen 90er steigen. Aber gut, man kann ja sicher auch mit dem Fahrrad von Berlin nach Stuttgart & zurück.
Ich habe von eienr Erfindung gehört, die nennt sich Eisenbahn.
Man kann sogar eine Übernachung einplanen und noch etwas in Stuttgart oder Berlin nach dem Geschäfstermin unternehmen. Macht das Leben durchaus angenehm

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wachsame 15.08.2017, 14:52
105. Super

der Steuerzahler darf mal wieder für die Unfähigkeit von Leuten wie Mehdorn und Co aufkommen. Warum werden wir nicht gefragt, ob wir damit einverstanden sind, dass diese schon seit langem marode Fluggesellschaft einen Kredit des Bundes erhält. So werden wieder mal Gelder verschwendet, die in unserem Land an anderer Stelle dringend gebraucht werden. Mir wird speiübel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tanjameier 15.08.2017, 14:52
106. Der Trojaner Thomas Winkelmann & Flugentschädigungen eingespaart

Thomas Winkelmann hat es geschafft. Aufgabe erfüllt der Boni kommt. Warum? Ex Lufthansamanager vemietet erst die Flugzeuge an die Lufthansa, Air Berlin Flüge fallen so aus - Fluggastrechte greifen - Entschädigungen drohen. Das war der erste Teil. Zweiter Teil offensichtliches Lügen, : "Flüge von Air Berlin sind nach Angaben von Unternehmenschef Thomas Winkelmann wieder zuverlässig und pünktlich unterwegs." und " Eine Sprecherin schloss eine Pleite aus. "Eine Insolvenz ist kein Thema für uns", sagte sie der Nachrichtenagentur AFP." das war am 14.06.
Perfekt, so kann Winkelmann Air Berlin günstig an die Lufthansa geben, ohne dass die Schulden gezahlt werden müssen - und wer hilft noch? Achja die Bundesregierung mit unserem Steuergeld.
Mir tun die Mitarbeiter von Air Berlin leid und alle die nun auf Ihren Entschädigungsforderungen sitzenbleiben.
Bin gespannt wo der Weg des Herrn Winkelmann hinführt. Glück auf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 15.08.2017, 14:53
107.

Zitat von vrdeutschland
Alle, die jetzt bedauern, nicht mehr für 30 EUR von A nach B fliegen zu können und nun der LH nun Wucherpreise unterstellen: vielleicht daran gedacht, dass die 30 EUR einfach nicht kostendeckend, geschweige denn gewinnbringend war ?
Solche Angebote waren nicht die Regel, sondern die Ausnahme, wie sie bei vielen Fluggesellschaften die Ausnahme sind. Ich bin regelmäßig von Berlin nach Bonn und zurück unterwegs und kenne die Preise recht gut. Im Großen und Ganzen ist da Air Berlin nicht (immer) die billigste Wahl gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
student-in-nrw 15.08.2017, 14:53
108.

Zitat von mistermister
Schlechter Tag für Deutschland. Damit verringert sich die Zahl der Fluglinien und die Lufthansa wird ihre Monopolstellung weiter ausbauen und die Preise bei schlechtem Service noch weiter erhöhen. Eigentlich müsste die EU darauf dringen den Flugwettbewerb in Deutschland zu erhöhen und die Übernahme durch Lufthansa untersagen.
Sehr guter Tag für Deutschland. Hoffentlich der Anfang vom Ende des Billigfliegenwahns, der diese Gesellschaft erfasst hat. Auf Kosten der Umwelt, auf Kosten der Menschen die Im Umkreis von Flughäfen wohnen, oft auf Kosten der Arbeitnehmer, die im Akkord und schlecht bezahlt schuften müssen. Hoffen wir auf mehr Pleiten und das endlich der Treibstoff für Flugzeuge besteuert wird. Wie bei Auto und Bahn auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 15.08.2017, 14:53
109.

Zitat von seyffensteyn
nicht nur bei AB,sondern auch in anderen Wirtschaftszweigen,bringen sie doch den normalen Ablauf durcheinander.Wenn jemand glaubt zuwenig zu verdienen oder nicht wahrgenommen zu werden,gehe ich einen klaren Weg:Ich kündige und suche mir einen Job,der mir gefällt oder ich mache mich selbstständig!
Streiks sind ein völlig normales und auch legitimes Mittel Forderungen Nachdruck zu verleihen.
Wenn nun eine Firma aufgrung von Streiks derart getroffen wird, dass der Streik einen signifikanten Anteil an einer Insolvenz hat, so stand diese Firma bereits vor dem Streik auf mehr als auf wackeligen Füßen.

Zu Ihrer Idee von Kündigung, Jobwechsel und Selbstständigkeit, das geht nur wenn man fachlich außerordentlich gut ist, was für die meisten "normalen" Arbeitnehmer ncht so einfach umzusetzen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 21