Forum: Wirtschaft
Angeschlagene Restaurantkette: Vapiano-Chef Everke tritt ab
VAPIANO/Boris Breuer

Man habe sich bei der Expansion "etwas verhoben", gestand Vapiano-Chef Cornelius Everke vor kurzem ein. Jetzt muss die Restaurantkette ihre Krise ohne ihn meistern: Everke geht schon zum Ende des Monats.

Seite 1 von 4
sven2016 18.08.2019, 20:07
1. Drei Sorten Pasta, drei Pizzen

und ein paar Salate. Und dann nach Hause liefern.

Das wird letztlich das Geschäftsmodell werden ...

Der Hype ist durch. Jetzt kämpft eine ganz normale Restaurantkette mit Selbstbedienung (na, zur Hälfte jedenfalls) um ihre Nische.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BorisBombastic 18.08.2019, 20:22
2. Konzeptionslos

Und aus der Zeit gefallen. Die Speisekarte und das Angebot bedarf einer grundlegenden Neuausrichtung. Keiner will heute mehr alleine mit einem Tablett in der Hand durchs Lokal irren. Schlechter Service bei hohen Preisen in Kantinen Umgebung. Das war vielleicht Anfang 2000 hip, heute eher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faz-leser 18.08.2019, 20:23
3. Einmal und nie wieder

Ich war genau ein einziges Mal bei Vapiano und danach nie wieder. Die Gründe: 1. Ständiges und wiederholtes Anstehen und 2. Preise wie im Restaurant für Selbstbedienung. Das macht keinen Spaß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 18.08.2019, 20:57
5. Ist das nicht völlig normal?

Jemand hat eine Idee und setzt diese in die Tat um. Die Idee fällt auf fruchtbaren Boden und es läuft. Dann kommt der Knackpunkt. Manager übernehmen das Sagen, der Laden geht an die Börse, die Dividende werden das A und O der Firmenpolitik. Expandieren, möglichst schnell, möglichst billig, Kostenfaktoren ausmerzen (also möglichst viel Arbeit von möglichst wenig Personal bei möglichst geringem Lohn erledigen lassen). Wenn feststeht, dass der Laden so nicht zu halten ist, die Brocken hin werfen und sich das nächste Objekt suchen, bei der man mit seinen hervorragenden Kenntnissen und Erfolgen im Vorstand börsennotierter Unternehmen glänzen kann, um seine gesammelten Erfahrungen im An-die Wand-fahren-von-Unternehmen präsentieren zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.freedom. 18.08.2019, 21:21
6. Man sollte möglichst nicht in solchen Läden essen gehen,

damit das Geld im Land bleibt.
Ich möchte nicht irgendwelche Aktionäre in Übersee durchfüttern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mghi 18.08.2019, 21:25
7. Teuer und kein Service

Teuer und kein Service sind die Grundzutaten für das Verschwinden vom Markt. Gut so, die wird niemand vermissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
purplehaze 18.08.2019, 22:14
9. Konzept

Das Konzept ist obsolete, die Meute folgt schon wieder anderen Trends.
Pizza und Pasta gibt es überall und nur der Preis ist das einzige Regulativ. Das kann auf Dauer nicht gut gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4