Forum: Wirtschaft
Angeschlagener RWE-Konzern: Stromriese im Schuldenstrudel
Getty Images

Der Energieriese RWE steckt tief in der Krise. Kohlekraftwerke werden nicht mehr gebraucht, der Gewinn schrumpft, die Schulden summieren sich auf 35 Milliarden Euro. Konzernchef Terium müsste einen radikalen Wandel wagen - doch ihm fehlen Geld und Ideen.

Seite 1 von 19
hiwhatsup 15.10.2013, 15:39
1. NRW leidet unter der Energiewende - Bayern profitiert...

Das Ruhrgebiet ist bedroht

"NRW, das von energieintensiven Industrien lebt, leidet besonders unter der Energiewende. Immer mehr Industriestandorte werden in NRW dicht gemacht.
Stromintensive Verfahren wie Elektrohochöfen, Galvanik, Verfahrenstechnik, Chemieindustrie etc - lohnen sich in NRW kaum mehr - der globale Wettbewerb ist scharf. Tausende von Stellen wurden bereits abgebaut. In dieser Situation experimentieren grüne Phantasten mit der Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Industrie. Zwingt man die energieintensiven Industrien in die EEG Umlage (=Subvention) so wie das Grüne wollen, dann ist der Ofen erst recht aus, und man kann nur noch in China, Indien produzieren.

Kumpels, seht Euch doch Oberhausen, Duisburg, Gelsenkirchen an - ist es seit dem rot-grünem EEG Gesetz im Jahr 2000 aufwärts gegangen?
Wo sind die blühenden Öko-Landschaften?

Mehr ist dort zu lesen:
Standortwettbewerb

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BiffBoffo 15.10.2013, 15:39
2. Neues Junges Team

Mit Ideen und Mut fehlt diesem Konzern. Die alten festgefahrenen können das Ruder nicht mehr drehen. Es gibt so viele Alternativen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 15.10.2013, 15:40
3.

Zitat von sysop
Der Energieriese RWE steckt tief in der Krise. Kohlekraftwerke werden nicht mehr gebraucht, der Gewinn schrumpft, die Schulden summieren sich auf 35 Milliarden Euro. Konzernchef Terium müsste einen radikalen Wandel wagen - doch ihm fehlen Geld und Ideen.
Der Bericht ist erfunden und erlogen
Schließlich behauütet KarlFelix immer, das die bösen 4 EVUs mehr als 100 MRD verdienen werden.
Wahrscheinlich wird er auch da eine Begründung finden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sybaris 15.10.2013, 15:45
4. .

.... das bekommen wir auch noch auf die privaten Energiekosten aufgedrückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patientia nostra 15.10.2013, 15:46
5. Oh je..

Zitat von sysop
Der Energieriese RWE steckt tief in der Krise. Kohlekraftwerke werden nicht mehr gebraucht, der Gewinn schrumpft, die Schulden summieren sich auf 35 Milliarden Euro. Konzernchef Terium müsste einen radikalen Wandel wagen - doch ihm fehlen Geld und Ideen.
..was wurde ich immer hier im Forum beschimpft,wenn ich Grossmann als den unfähigsten Dummschwätzer aller DAX Vorstände bezeichnet habe und sein völlig unverdientes Jahressalär i.h.v. 9 Millionen angeprangert habe...und nun sieht man die Folgen seines Handelns deutlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 15.10.2013, 15:47
6.

Zitat von hiwhatsup
Kumpels, seht Euch doch Oberhausen, Duisburg, Gelsenkirchen an - ist es seit dem rot-grünem EEG Gesetz im Jahr 2000 aufwärts gegangen?

Die Arbeitslosenquoten liegen dort heute glaube ich niedriger als im Jahr 2000.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cdrenk 15.10.2013, 15:47
7. Kommunale Leichen

Die Geldquelle der Kommunen ist ein Zombie - statt den Markt für Konkurrenz zu öffnen wird mit der EEU "gesteuert" wie einst vom Zentralkomitee

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steuerzahler0815 15.10.2013, 15:48
8.

Nein das kann nicht sein
Der Forist Karlfelix schreibt immer die 4 bösen Energieriesen wie RWE würden hunderte Milliarden Gewinne machen und uns abzocken. Da kann es einfach nicht sein dass RWE mit 35 Milliarden verschuldet ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privat 15.10.2013, 15:50
9. Bitte liebe Politiker lasst uns das bezahlen!

Die RWE hat Schulden ... da haben wir doch alle eine Antwort darauf! Wie könnte auch "Jemand" glauben, eine seit Jahrzehnten andauernde Entwicklung müsste in eine Unternehmensstrategie einfließen! Oder gar, all die hoch und höchstbezahlten Unternehmenslenker würden etwas anderes machen als hier in Baden-Württemberg der ehemalige Ministerpräsident? Der zeigt doch wie es geht: Zuerst werden hübsch die Gewinne an die Aktionäre ausgeschüttet (damit sich das Kapital schön konzentriert) und dann wird der Atom-Müll noch hübsch verstaatlicht und verallgemeinert, damit wir alle die Zeche oben drauf zahlen. Nix von langfristig nachhaltigem Unternehmertum. Nix von Verantwortung und schon gar nix von Fairness. Unsere CDU-Chargen in BW zeigten es uns und die Garantiegewinne (für Off-Shore-Windkraft, unabhängig, ob die ans Netz gehen), zeigt es uns wieder: Mutti Merkel wird all denen, die Kohle haben, noch mehr Kohle geben und wir ... dürfen "die Zeche" bezahlen. Natürlich könnte die RWE eine jahrzehntelange Neuausrichtung durchgeführt haben, natürlich wären die Gewinne zweitweise mau gewesen, natürlich wäre das Fair gewesen (zuerst gewinne, dann Invest um wieder Gewinne zu haben), natürlich wäre die Bürger nicht so sehr geschröpft worden ... doch hey ... wer will das schon? Lieber warten wir schön ab und sehen dann unter welcher (wie damals gemeinsam beschlossenen!) Flugbenzin-Steuer wir heute der RWE unter die Arme greifen können.
Mutti denkt an Ihre Kinder ... blöderweise gibt es halt die Kinder die zu Weihnachten Geschenke bekommen, und der Rest der Schmuddelkinder, die mit uns vor der Tür in der Kälte stehen.
Politik 2013 unchanged.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19