Forum: Wirtschaft
Angeschlagener Smartphone-Pionier: Blackberry verhandelte mit Facebook über Verkauf
REUTERS

Der kriselnde Smartphone-Hersteller Facebook sucht dringend einen potenten Käufer. Laut einem Zeitungsbericht soll das Unternehmen unter anderem mit Facebook-Vertretern in Kalifornien gesprochen haben. Für das soziale Netzwerk wäre ein solcher Deal eine große Chance.

Affenhirn 30.10.2013, 08:23
1. korrektur

Wollen Sie freundlicherweise in der Unterüberschrift das erste "Facebook" durch "Blackberry" ersetzen?

Im übrigen kein Wunder, dass es Blackberry schlecht geht, wenn man die Geheimnisse des Push-Service freigibt:
http://www.dailymail.co.uk/indiahome/indianews/article-2126277/No-secrets-Blackberry-Security-services-intercept-data-government-gets-way-messenger-service.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waldemar 30.10.2013, 10:27
2. Spätestens nach dieser Meldung ...

... sollten ALLE Blackberry Großkunden, alternativen hin oder her, nicht nur über einen Wechsel nachdenken, sondern diesen auch ohne Rücksicht auf Verluste durchziehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefansaa 30.10.2013, 11:15
3.

Zitat von waldemar
... sollten ALLE Blackberry Großkunden, alternativen hin oder her, nicht nur über einen Wechsel nachdenken, sondern diesen auch ohne Rücksicht auf Verluste durchziehen!
Sofern Facebook den Zuschlag erhält, wäre dies sicherlich der Fall. Ich würde mich dann auch von BB verabschieden aber erst einmal abwarten was passiert, wenn die Frist endet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Earthmade 30.10.2013, 11:46
4. Siemens...

...sollte Blackberry kaufen. Es ist im Lichte aktueller Entwicklungen auf Dauer unklug keine europäisch Smartphone-Technologie zu haben und sich hier komplett von Amerika und Asien abhängig zu machen. Auch wenn es im ersten Moment nicht profitabel erscheint hat Blackberry mit fokussierter Ausrichtung sicherlich noch das Potential ein Global Player zu bleiben. Und der Bedarf an unabhängigen und datenschutzorientierten Smartphone Anbietern wird in Zukunft eher zunehmen. Wir werden erst realisieren welche Chance vertan wurde, wenn Blackberry insolvent ist oder von einer Datenkrake übernommen wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crabman66 30.10.2013, 13:40
5. Horrorvorstellung

Ein eigenes Facebook-Handy/Smartphone ist doch nun wirklich die schlimmste Horrorvorstellung die es für mich gibt. Gut, ich kann nichts machen wenn Geheimdienste meine Daten abgreifen, immerhin sehen die ja in jedem eine echte terroristische Bedrohung. Aber für Facebook bin ich doch wirklich nur ne 120 Dollar Sau, die geschlachtet werden soll. Nein Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MaterializingYourTargets 23.11.2013, 15:31
6. Wird schon werden. Geduld.

Earthmade hat recht. In Europa gibt es keine potenten HandyHersteller mehr. Alcatel ist nicht jedermanns Sache. Siemens hat sich schon lange verabschiedet. Nokia...nun, wir wissen Bescheid. Es ist wichtig, einen Gegenpol zu den asiatischen Märkten zu setzen. Blackberry macht den Fehler, dass es WERBUNG nicht kann. Sie sind nicht imstande, die tollen Funktionen beim Emailing oder beim Texting und generell auch bei der Sicherheit (per PIN wird eine Nachricht an einen anderen BBNutzer versandt...bietet sowas auch Apple & Co.?). All diese herrlichen Funktionen gehören optimal dem breiten Publikum erläutert. Schließlich wollte man doch auch im Massengeschäft Umsatz machen und nicht nur bei den Firmen. Aber was hat man tatsächlich dafür unternommen? So gut wie nichts. Der Konkurrenz das Feld überlassen. Nicht mal einen griffigen Slogan konnte man kreieren. Nein, wundern muss man sich nicht über diesen Niedergang. Und das Schlimme: auf Ratschläge reagiert man in Kanada überhaupt nicht. Das interessiert dort nicht wirklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren