Forum: Wirtschaft
Angst um Konjunktur: Minister Altmaier verspricht Wirtschaft Milliarden-Erleichterung
picture alliance/dpa

Weil die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr wohl an Dynamik verlieren wird, hat Wirtschaftsminister Altmaier Unternehmen Entlastungen versprochen. Auch forschende Unternehmen können sich auf Steuernachlässe einstellen.

Seite 1 von 2
qjhg 30.01.2019, 15:28
1. Bevor Herr Altmeier wieder

an Symptomen werkelt, sollte er sich mit seinen Parteifreunden einmal Gedanken für eine nachhaltige, Mittelschicht gerechte Steuerreform machen und diese umsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kreuzberger36 30.01.2019, 15:31
2. Mittelstand!

Wir Otto Normalo brauchen mehr in de Täsch! Wir geben es auch aus! Auch mittelständische Betriebe! Aber bei den Konzernen gehts um die Aktien. Reallöhne erhöhen und Ausnahmen beim Mindestlohn für kleine Betriebe wenn da Einverständnis herrscht! Wir zahlen doch die Zeche! Konjunktur, was ein Hohn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dorage 30.01.2019, 15:33
3. Neoliberalismus pur

Die Art und Weise wie viele Wirtschaftsminister weltweit, inklusiv Herr Altmaier in Deutschland, dem Neoliberalismus huldigen und ihn mit immer billigeren Argumenten umsetzen, treu dem Motto: Denen mit viel Geld und Macht muss man halt gefallen und tun was die sich in den Thinks Thanks schon ausgedacht haben, ist schon schäbig. Die Argumentation dass dies natürlich wieder einmal im Endeffekt in erster Linie dem kleinen Arbeiter diene ist einfach nur zum erbrechen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Irene56 30.01.2019, 15:34
4. Rührend

Es ist einfach rührend, wie die Merkel-Regierung seit 13 Jahren unserer Wirtschaft das Heckteil poliert. Roter Teppich, Steuererleichterungen noch und nöcher. Arbeitgeberentlastung, Wegschauen bei Betrug (Dieselskandal) usw., usw.. Nicht zu vergessen wie Unternehmensberater gepudert und gefördert werden. So läuft das in unserem Land. Die Bürger hatten nichts von den angeblich guten Jahren, nur die Wirtschaft, die Banken und damit die Superreichen. Sie haben das Fett abgeschöpft. Jetzt, wo die Luft mal etwas raus ist, da springt Altmaier mit unseren Steuergeldern gleich wieder ein. Deutschland das Land der Heiligen. Wir schmeißen das Erarbeitete alles Anderen in den Rachen. Den Banken, Griechenland, Eurorettung - dafür dürfen unsere Rentner aber auch fleißig Pfandflaschen sammeln. Da bleiben sie in Bewegung, das hält gesund. Dem Altmaier würde Bewegung auch gut tun, geistige aber vor allem körperliche. Er sollte mal die Tafeln besuchen und dort mit den Menschen reden. Dann würde ihm wahrscheinlich ein Licht aufgehen, dass es in Deutschland Menschen gibt, die eher eine Steuererleichterung und Verbesserung ihrer finanziellen Lage benötigen als unsere aufgeblasene Wirtschaft mit ihren Supergehältern für die Führungsetagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suedseefrachter 30.01.2019, 15:52
5.

Auswandern ist viel besser als auf irgendwelche Steuergoodies von der deutschen Regierung zu warten.

Mein Unternehmen hat bereits Good Bye auf Nimmer Wiedersehen gesagt.

Wenn ich mal überhaupt keine Gegenleistung für die bezahlten Steuern bekomme hört sich der Spass einfach auf, ich ackere doch nicht für weit mehr als 50% nur für andere, und wenn ich mal Probleme bekomme dann tritt man mich zusätzlich noch mit Füßen.

Entweder man geht akzeptabel bzw. respektvoll miteinander um oder lässt es und sagt den Leuten gleich dass ihre Unternehmen nicht willkommen sind.
Das Steuergeld war willkommen, ich und meine Tätigkeit im High-Tech Sektor aber nicht.
Im anderen Land werde ich mittlerweile auch respektvoll von den Behörden behandelt (es beruht einfach auf Gegenseitigkeit).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi723 30.01.2019, 16:05
6. Das ist zu einfach, Herr Altmaier!

und wenn dann wirklich mal wieder eine Krise aufzieht, dann hat Herr Altmaier genauso wie die EZB keine Pfeile mehr im Köcher. Unsere Wirtschaft brummt zur Zeit so sehr, dass wir die Menschen gar nicht mehr ranbekommen, die all das Zeug produzieren sollen - Facharbeiter händeringend gesucht! Und die Pflege, die Bundeswehr etc. konkurrieren mit der Wirtschaft und finden auch niemanden mehr. Ich wünsche mir eine Bundesregierung incl. eines Bundeswirtschaftsminister mit Weitsicht. Äh - oder sucht Herr Altmaier einen Anschlussjob in der Wirtschaft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 30.01.2019, 16:20
7.

Zitat von Irene56
Es ist einfach rührend, wie die Merkel-Regierung seit 13 Jahren unserer Wirtschaft das Heckteil poliert. Roter Teppich, Steuererleichterungen noch und nöcher. Arbeitgeberentlastung, Wegschauen bei Betrug (Dieselskandal) usw., usw.. Nicht zu vergessen wie Unternehmensberater gepudert und gefördert werden. So läuft das in unserem Land. Die Bürger hatten nichts von den angeblich guten Jahren, nur die Wirtschaft, die Banken und damit die Superreichen. ...
Kommt wohl noch besser:
"Revolution auf dem Arbeitsmarkt
Warum es ab 2020 für die Mittelschicht brutal wird... Die Verwerfungen am Arbeitsmarkt erodieren die Mittelschicht und erzeugen gesellschaftliche und wirtschaftliche Instabilität. Vor diesem Hintergrund müssen Unternehmen technologiebedingt rationalisieren und gleichzeitig gezielt um Topleute werben."
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/industrie/die-bedrohung-der-mittelschicht-in-den-2020er-jahren-a-1216677.html

Und was macht unsere Bundesregierung dagegen? Wohl wie immer nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 30.01.2019, 16:29
8. Altmeier fördert die falsche Klientel

Schon wieder sollen die Unternehmen entlastet und wi5r Bürgerinnen und Bürger belastet werden. Ob das auf die Dauer gut geht, Herr Altmeier?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spr. 30.01.2019, 16:30
9. Das bringt nichts!

Jedenfalls nicht der Konjunktur, das ist inzwischen erwiesen! Den Wählern bringt es auch nichts, denn bei denen kommt bekanntlich nichts von dem an, was Unternehmen mehr haben, weil die das lieber ins globale Kasino stecken.

Aber vermutlich bringt es der CDU reichlich Parteispenden und Altmaier vielleicht einen Posten als überbezahlter Frühstücksdirektor, wenn er als Politiker nicht mehr tragbar ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2