Forum: Wirtschaft
Angst vor Kapitalkontrollen: Die Griechen hamstern ihre Banken leer
AFP

Während die Athener Regierung und ihre Gläubiger über die Auszahlung von sieben Milliarden Euro streiten, heben die Griechen jeden Monat ein Vielfaches dieser Summe von ihren Konten ab. Um den Trend zu stoppen, bräuchte das Land dringend Kapitalkontrollen.

Seite 1 von 29
jgwmuc 23.06.2015, 18:50
1.

Keine EZB Gelder mehr, basta. Es ist ungaublich wir Draghi mit unserem Geld umgeht und es in Griechenland versenkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pevoraal 23.06.2015, 18:52
2. Die denken wie ich

warum soll jemand sein Geld riskieren wenn es unter dem Kopfkissen sicherer ist ? Meine Reserven sind nicht einmal in Euro angelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yonosoymarinero 23.06.2015, 18:52
3. Dem Bundestagsabgeordneten seine Meinung dazu sagen

Über www.abgeordnetenwatch.de findet man "seinen" zuständigen Abgeordneten. Man findet auf dieser Seite auch alle Infos zu dessen/deren Abstimmungsverhalten in der Vergangenheit (z.B. Maut, Tarifeinheitsgesetz etc.). Ich habe via e-mail "meinem" zuständigen MdB unmissverständlich klar gemacht, dass ich eine weitere Alimentierung des Griechischen Staatshaushaltes ablehne und er - falls er wieder zustimmen sollte - auf meine Wählerstimme zukünftig verzichten muss. Und ich werde sein Abstimmungsverhalten dank "abgeordnetenwatch.de" überprüfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 23.06.2015, 18:53
4. Zivilrecht

Mal ganz kurz und zu dem gelungenen Beitrag. Es handelt sich nicht um das Geld der Griechen, das da abließt, sondern um zivilrechtliche Ansprüche griechischer Anleger gegen griechische Banken. Wieder werden hier zivilrechtliche Ansprüche geschützt und garantiert bzw. im Endeffekt durch Zentralbankgeld gesichert. Das ist nicht in Ordnung. Zivilrecht hat Zivilrecht zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salkin 23.06.2015, 18:54
5.

Ob man den Abgeordneten bei der Abstimmung im Februar gesagt hat, dass wegen der bestehenden Unsicherheiten über die Hilfen für Griechenland das Risiko besteht, dass die 4 Monate genutzt werden um die Bankguthaben abzuziehen? Wohl kaum. Es hieß ja immer nur, dass es sich lediglich um eine Verlängerung des bereits bewilligten Hilfspaketes handelt. Alles kein Problem. Nun zeigt sich, dass in den 4 Monaten 60 Mrd Euro zusätzliche Schulden durch die Banken aufgetürmt wurden. Wie dumm oder verlogen sind eigentlich die verantwortlichen Politiker? Herr Schäuble und Frau Merkel sollten mal sagen, wie sie sich die Rückzahlung vorstellen. Der schwarze Peter wurde an Herrn Draghi weitergereicht. Hätte er die Erhöhungen nicht genehmigt wäre die von der Politik verordnete Frist von 4 Monaten vorzeitig beendet gewesen und er wäre der Dumme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galbraith-leser 23.06.2015, 18:54
6. Sind das andere Griechen?

Es vergeht kein Tag mit Berichten über arme, beinahe schon hungernde und nicht mehr medizinisch versorgte Griechen oder über den griechischen Staat, dessen Bürger ihrem Staat insgesamt über 70 Mrd. Euro veranlagte Steuern schulden, die mangels Masse angeblich nicht mehr eingetrieben werden können. Und dann gibt es Griechen, die seit Jahresanfang Milliardenbeträge von ihren Konten abheben. Ein Schelm wer denkt, dass das nicht zusammenpasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jber 23.06.2015, 18:54
7. Failed State

Griechenland ist schon lange das Vertrauen der eigenen Bevoelkerung abhanden gekommen. Reformen machen keinen Sinn mehr, denn kein Grieche gibt nur einen Cent für dieses Land. Deswegen sollen andere die griechische Party weiter bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fessi1 23.06.2015, 18:55
8. also am samstag hieß es im spiegel noch...

am Montag spätestens wären die Banken leergeräumt... Von großer unterschwelliger Nervosität der Bankangestellten war die Rede. Was is denn nu SPON. Gibt es auch diesbezüglich den running gag vom allerletztenallerallerletzten aber dann is Schluss!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retterdernation 23.06.2015, 18:56
9. Der Artikel = auf den Punkt richtig

das sich die griechische Regierung bislang weigert eine Kapitalverkehrskontrolle einzuführen ist der Skandal schlechthin - die doofen - betrogenen - zahlenden - sind die anderen europäischen Steuerzahler. Von wegen arme Griechen und so...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29