Forum: Wirtschaft
Angst vor Kapitalkontrollen: Die Griechen hamstern ihre Banken leer
AFP

Während die Athener Regierung und ihre Gläubiger über die Auszahlung von sieben Milliarden Euro streiten, heben die Griechen jeden Monat ein Vielfaches dieser Summe von ihren Konten ab. Um den Trend zu stoppen, bräuchte das Land dringend Kapitalkontrollen.

Seite 3 von 29
helmabzumgebetoriginal 23.06.2015, 19:08
20. Plan B

Während unsere Politdillettanten glauben Griechenland arbeite an Plan A, ziehen die gnadenlos Plan B durch.

In letzter Sekunde noch neue Vorschläge aus dem Hut zaubern um die zu prüfen es wieder 3 Tagen bedarf. Innerhalb dieser Tage sind wieder 5 Milliarden flöten gegangen.

Die Vorschläge sind extra so formuliert, dass Syriza damit in Athen niemals durch die Tür kommt. Daher erfolgt eine 3-monatige Verlängerung des Programms weil Merkel, Juncker und Co. die Hosen schon so voll haben das es stinkt.

In der Zeit dann weitere ELA-Alimentierung. Neuwahlen, Tsipras wird wieder gewählt, Syriza wieder stärkste Kraft.

Hilfspaket wird neu verhandelt, während ELA-Kohle fließt, dann irgendwann Schuldenschnitt.

Danach fließt das Kapital zurück nach Griechenland und es entstehen blühende Landschaften.

Merkel, Juncker & Co.???? Landen auf dem Abfallhaufen der Geschichte.

Zuerst hatten wir das Geld und die Griechen die Erfahrung, zum Schluß haben die Griechen das Geld und wir die Erfahrung.

Danke Merkel, Gabriel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokroete 23.06.2015, 19:08
21. Schöne Statistik !

Da sieht man gleich mal, dass die darbenden und hungernden Griechen pro Kopf von Baby bis zum Greis jeder 30.000 Euro Bareinlagen in der Bank hatte. Von den sonstigen Besitztümern, wie Immobilien, Oiltankern, Yachten und Autos mal ganz abgesehen.

Vielleicht hätten die griechischen Regierungen es doch mal mit Steuern eintreiben versuchen sollen, um den Staatshaushalt zu konsolidieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FairPlay 23.06.2015, 19:08
22. Warum nicht ?

Nachdem die korrupten Abzocker Millionäre ihre erschwindelten Vermögen ins Ausland geschafft haben, holt sich Bürger Grieche sein restliches Geld von seinem Konto. Das ist nicht mehr wie Recht.

Nachdem die Griechische Regierung zugesehen hat wie die Reichen ihre Vermögen abtransportiert haben, wollen sie nun draus gelernt dem kleinen Mann sein Geld nicht lassen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carl-christian 23.06.2015, 19:09
23. Tja...

"Griechenlands Sparer ziehen massenweise Geld von ihren Konten ab. Das bringt die Banken in Bedrängnis. Sie können nur mit Hilfe von Notkrediten der griechischen Zentralbank überleben."

...das kommt davon, wenn man unberechtigt über das Geld anderer verfügt. Eine Bank hat gefälligst dafür zu sorgen, dass das Geld ihrer Kunden immer verfügbar ist.

Daher halte ich auch Kapitalverkehrskontrollen für illegal, da sie die Menschen die ihrer Bank vertraut haben obendrein noch entmündigen, in dem sie versuchen zu bestimmen, wer wann über wieviel Geld verfügen möchte, oder ob er überhaupt noch einer Bank vertraut... und nicht doch lieber sein Geld in der Hosentasche hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Auswanderer71 23.06.2015, 19:09
24. Die EU ...

... ist doch zu dämlich das zu begreifen: Hilfe an die Banken wird gegeben. Checkt mal jemand wieso es möglich ist das angeblich "arme" Griechen jeden Tag eine Milliarde abheben können? Nach dem Grexit kommt dann die schwache Drachme, und alle Griechen sind auf einmal Euro Millionäre.... wartet es nur ab. Und alles auf unsere Kosten! Wie wäre es den Banken auch den Hahn zuzudrehen? Die 7 Milliarden, um die gestritten wird, die sind doch nur Mittel zum Zweck um weitere Bankenhilfen zu erhalten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abumachuf 23.06.2015, 19:09
25. macht Sinn

Ifo-Chef Sinn: Griechen horten schon Geld für den Ausstieg

http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/will-tsipras-gar-keine-einigung-ifo-chef-sinn-griechen-horten-schon-geld-fuer-den-grexit_id_4741021.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruediger 23.06.2015, 19:12
26.

Nur, wenn mann den Euro mit Kapitalverkehrskontrollen zu einer anderen Währung macht, braucht man auch keinen Euro mehr.

Weil, die Drachme hat man frei ausführen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exil-berliner 23.06.2015, 19:13
27. Die Griechen räumen ihre Banken leer.

Gratulation! Auf meinem Konto gibt es nichts zu räumen trotz täglichem Gang auf die Arbeit bleibt nach Miete, Essen, Familie und Kindergarten Gebühren nicht viel übrig was man vom Konto räumen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 23.06.2015, 19:13
28. ++++

So zynisch es klingen mag, aber das ist schon lange nicht mehr das Geld der Griechen. Es sind ihre Schulden bei anderen. Wenn das Geld nach Deutschland kommt, sollte man es im Ernstfall beschlagnahmen, um die Rückzahlung der Kredite wenigstens ein bisschen zu betreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pandorawirkommen 23.06.2015, 19:15
29. Respekt für Tsirpas

Dafür ist es doch viel zu spät. Die Hinhaltetaktik war sehr erfolgreich. Unsere Politiker wurden am Nasenring durch die Arena geführt. Das beiseite geschaffte Geld wird zu einer wirtschaftliche Blüte in Griechenland führen. Tsirpas hat Griechenland sehr geholfen. War aber auch nicht so schwierig. Die Dämmlichkeit der verantwortlichen Politiker war zu einladend. Jetzt sollte endlich geklärt werden, weshalb die damaligen Bankkredite auf die Steuerzahler abgewälzt wurden. Hoffentlich taucht eine Person wie Tsirpas auch in Deutschland auf. Glaube ich aber nicht. Noch geht es uns zu gut. Noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 29