Forum: Wirtschaft
Angst vor Schwarzem Montag: Europas Börsen weiten Verluste aus

Die Krisenintervention der G7 hat die Märkte nur kurz besänftigt: An den europäischen Börsen rutschen die Kurse weiter ab - der Dax erreicht zwischenzeitlich ein Elf-Monats-Tief. Mit bangem*Blick warten*Investoren auf*die Eröffnung der Wall Street, die Prognosen sind negativ.

Seite 5 von 10
Silverhair 08.08.2011, 14:16
40. Diese Rechnung geht niemals auf

Zitat von lustiger_leser
Äh, aber dass z.B. bei den Pensionsfonds normalerweise die Analyse der Rating-Agenturen auch so etwas wie ein Sicherheitsmechanismus für den Bürger sein soll,... daran denken Sie nicht, oder? Wenn ein Pensionsfond den Bach runtergeht, weil auf die falschen Anleihen gesetzt, dann sind Sie doch bestimmt der erste, der nach schärferen Gesetzen auf Basis von Fachanalysen ruft.
Pensionsfonds , Riester-Rente - sie sind alles versprechungen das ein Alien irgendwo auftaucht der Gewinne abwirft - aber da es diesen Alien nicht gibt geht die Rechnung niemals auf , es kann immer nur weniger ausgezahlt werden als eingezahlt wurde - zwar sind die Ziffern höher, aber da die Geldmenge genau in der gleichen Grössenordnung mindestens steigen muss wie die Gewinne sein sollen ist das Verhältnis im Besten falle immer gleich . in Praxis immer weniger .. da sind ja immer einige die daran noch "Zusätzlich verdienen"!

Wenn dieses Geldsystem funktionieren soll - dann muss für jeden cent der als "Rendite" irgendwo verlangt wird auch ein "cent" hergestellt werden - ein Prozess der viel Arbeit schafft , aber keinerlei Gewinn in irgendeiner weise für alle ermöglicht, und die dieses System kennen und schon immer dafür sorgen das sie Geld nur zum Abzocken der dummen Arbeiter verwenden!

Dafür braucht man keine Ratingagenturen - das geht mit 1 Min Nachdenken das da die Rechnungen die aufgemacht werden nicht funktionieren können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P.H. 08.08.2011, 14:21
41. "Die Börse..."

...so sagte an der Schule einst mein Volks- und Betriebswirtschaftslehrer ... "Die Börse ist wie eine Frau: Sie ist laut, hysterisch und kostet viel Geld." Wie wahr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 08.08.2011, 14:22
42. -

Zitat von mitwisser
Keine Bange, auf den schwarzen Montag folgt ein schwarzer Dienstag... Und bald schreibt irgendein Experte wieder einen kleinen Brief. Und die LV ist wieder weniger wert :-(
Deshalb heisst die Lebensversicherung auch Lebensverscivherung und nicht Lebenssparbreifanlagerenditeobjekt. eien LV ist KEINE Kapitalanlage, auch keine, KLV auch wenn das der nette Berater immer erzählt hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 08.08.2011, 14:25
43. -

Zitat von Kalaharry
Die Verluste sind absolut positiv zu sehen, denn sie führen zu einer Marktbereinigung. Es ist ein kaum wieder zu reparierender Fehler, wenn die EZB mit Steuergeldern die Staatsanleihen von Bankrottländern aufkauft, mal ganz davon abgesehen, dass dies der EZB eigentlich verboten ist. Diese Länder MÜSSEN .....
Da hätte man uns auch den WKII gewinnen lassen können :)
Belgien hat sich übrigens vorbildlilch verhalten und die Staatsverschuldung massiv runtergefahren. Gläubigerbanken siollten nicht nur auf Gewinn verzichten, sondern mit Forderungsausfällen beteiligt werden. Euro begraben und Zentraleuropäische Währung einführen. Auf der anderen Seite: Was Hitler bis 1945 militärisch nicht schaffte, könnte Merkel bis 2020 schaffen. Egtl macht sie allerfeinste Deutschlandpolitik und kauft Europa einfach auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
webwude 08.08.2011, 14:25
44. .

Kinder, Kinder, wenn man das hier liesst, kann man sich eigentlich gleich einen Strick nehmen...

Jetzt mal im Ernst: eine, wenn auch kräftige, Korrektur an den Märkten - und hier wird der Weltuntergang prognostiziert.

Jetzt mal, um Bernd Stromberg zu zitieren, einfach mal locker durch die Hose atmen.

Sofern man nicht total in Aktien investiert ist und das Geld nächste Woche braucht, würde ich einfach mal ruhig bleiben und schauen, was die nächsten Wochen und Monate bringen. Hier jedenfalls ist noch keiner aus dem Fenster gesprungen... trotz oder gerade wegen der Tatsache, dass es neben der Märkten auch noch das reale Leben gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 08.08.2011, 14:26
45. Die Banker, Finanzbeamten und die Wirtschaftsprofessoren haben total versagt!

Zitat von Regulisssima
............................Ungeordnete Staatsfinanzen. Die Beamten haben die Staaten in die Pleite geführt, (die Staaten) sind nicht mehr kreditwürdig, .......................(sie) ..können die Steuern nicht erhöhen und sind ratlos. Vor allem aber traut sich keiner von ihnen die Wahrheit öffentlich auszusprechen.
Unglaublich, wie unverantwortlich und inkompetent die deutschen und insbesondere die europäischen Spitzenleute im staatlichen Finanzbereich den Karren an die Wand gefahren haben. Wie blöde können die nur sein? Die haben den Überblick total verloren und die Märkte geben nichts auf das, was die sagen. Das sind alle Versager, Lügner und Betrüger, die nur ihr eigenes Schäfchen ins Trockene bringen wollen. Die Konsequenz sollte sein, dass viele ein Disziplinarverfahren wegen Unfähigkeit bekommen und entlassen werden. So etwas, was wir zur Zeit erleben, kann nicht einfach hingenommen werden.

Gut gemeinter Ratschlag an die Staatsbeamten:
"Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!"

„Wirtschafts- "Wissenschaftler" sind Beamte, die abends um sechs Uhr ihre Probleme vergessen können. Forscher können das nicht.“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansklauspeter 08.08.2011, 14:27
46. ...

Zitat von lustiger_leser
Jo. Hab ich auch schon gedacht. Blöd nur, dass ich meine LV schon lange gekündigt und mein bisserl Geld in alte Designklassiker, einen Oldtimer und eine Immobilie in bester Lage gesteckt habe. Was mach ich.......
Naja, sie könnten ja ein bisschen Staat spielen. Kaufen sie einfach Aktion mit Geld, dass sie garnicht besitzen :P

Im übrigen durfte ich mich am Freitag mit einem der Finanzmenschen bei uns im Unternehmen unterhalten. Und zumindest der macht sich aktuell keine Sorgen, solange der Euroraum erhalten bleibt und die guten Exportvoraussetzungen bleibt die Lage stabil. In die USA würden eh nur 11% geliefert, das ist viel, aber wenn dort 10-15% wegsacken ist das nicht die Welt. In Freude brach er aus als er davon erzählte, dass evt. sogar einige Rohstoffpreise sinken könnten (bei Öl ist das ja schon passiert).

Mit anderen Worten: Noch ist es eine Finanzkrise und zumindest in Deutschland gibt es noch keine Anzeichen, dass daraus eine bedrohliche Wirtschaftskrise wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pollenolli 08.08.2011, 14:32
47. ot

Zitat von wilde Socke
Meins nicht, ich zahlte in 2009 keine Steuern, zahle auch in 2010 keine (zumindest kein direkten, da ich nur wenig verdiene). Weniger arbeiten! Nicht kaputtschaffen! Bessser leben! Entzieht den Finanz-Vampiren das das Blut!

Dumm nur wenn dann irgendwann alle so denken.
Wer bezahlt dann die Party?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 08.08.2011, 14:33
48. -

Zitat von Klaus.G
nichts kann den Weg des Dax nach unten aufhalten. Es kommt zur Katastrophe für die Anleger und die Wirtschaft..
das begründen Sie worauf? Meingott, wirt bekommen neues Geld, das hab ich mit meinen paar Lenzen schon 2x erlebt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 08.08.2011, 14:35
49. -

Zitat von Dirk Schmidt
Angela Merkel MUSS unverzüglich zurücktreten, bzw. ihr sollte das Mißtrauen ausgesprochen werden; die Folge: Neuwahlen - jetzt!
ok - und dann? Wen wollen Sie wählen? Konkrete Namen/Parteien bitte. WEN? Alle sind an die Realpolitik gebunden. Ausserdem: lieber ein deutsches Europa :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 10