Forum: Wirtschaft
Anklage gegen Ex-VW-Chef Winterkorn: Ende Einzeltäter-Legende
Getty Images

Lange hatte VW behauptet, die Dieselaffäre sei nur das Werk einiger Ingenieure. Nun ist der ehemalige Vorstandschef Martin Winterkorn angeklagt worden - und der Konzern droht seine Glaubwürdigkeit zu verlieren.

Seite 14 von 20
DiggaAlla 15.04.2019, 21:08
130. Das ausland freut sich

Über unsere EU5 diesel, die hierzulande plötzlich als dreckschleudern angesehen werden. In wien oder den umweltbewussten niederlanden dürfen sie dann viele weitere jahre rumfahren, während wir uns hierzulande schön selbst zerlegen. Die dieselimporte aus deutschland in den rest der EU sind auf einem historischen höchststand. Tschakka, sind wir ein verblödetes pack. Haha.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alan.ito 15.04.2019, 21:09
131.

Die Dummheit und Schafsnasigkeit der Kundschaft in Deutschland gibt all denen bei VW recht, die mauern und tricksen und tarnen und täuschen, ohne Ende. Für die VW immer noch, entgegen allen Kenntnissen der Abläufe, ein „irgendwie ehrbares“ Unternehmen sei.

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Von den 2.5 Mio. geprellten Dieselkäufern sind in Einzelklagen gerade mal 26.000 Autobesitzer gegen VW vorgegangen, mit dem Ziel, ihre Betrügerdiesel zurückzugeben, eine Quote gerade mal über 1%, und das in der Kenntnis oder Annahme, dass wesentlich mehr Autobesitzer anteilig Rechtsschutz haben. (Obwohl einige Rechtsschutzversicherer auch ausgemachte Drecksäcke sind, VW-Kunden plötzlich die Deckungszusagen zu verweigern.)

Es ist also nicht nur und alleine VW und das verlogene, top dreiste Management, es sind die Gene der Bundesrepublikaner, die den Blick auf die Wahrheit verstellen – letztlich im Ergebnis der Umstand, dass wir alle nicht mehr in der Lage zu sein scheinen, Wahrheit und Lüge auseinanderzuhalten, wenn denn es unserem Vorteil, unserer Bequemlichkeit, unserer bescheuerten, überkommenen und altbackenen Idee von den besten Ingenieuren der Welt, den ehrlichsten Technikern etc. dient.

Die Wahrheit ist eine weitergehende. In der Automobilindustrie hat es einen Kulturbruch gegeben, um 2000 herum, als Piech bei VW Einzug hielt, und als Schrempp bei Daimler das „Bullshit Castle“ zum Einsturz bringen wollte. Seither geht es eiskalt nur noch um die Rendite, um die Boni der Manager, um das Marketing, um den schönen Schein, um das Tarnen, Tricksen und Täuschen. Es sind in den autofirmen die Kaufleute, die Controller, die die Ansagen machen, und die die ehemals braven Techniker zweiteilen, in die Partie derer, die jeden Dreck mitmachen, wenn denn es der Rendite diene, und diejenigen, die einfach zu machen haben, was ihnen ihre Bosse ansagen. Und Moral und Ethos draußen am Werkstor niederlegen, ansonsten man sich von ihnen trennen werde.

Den Winterkorn hat man jetzt vor allem deswegen an den Hacken, weil es Zeugen aus einer Auseinandersetzung auf Vorstandsebene gibt. Man packte sich den Jens Hadler, damals bei Umstellung der Diesel von Pumpedüse auf Commonrail der Obermohr der Diesel-Entwickler, und erinnerte ihn an ein Gespräch, bei dem er von Winterkorn etwas mehr Budget für die Abgasreinigung wollte. Winterkorn rief paar Gestalten zusammen, es ging für die US-Diesel um einen lächerlichen Betrag, ca. 35 EU pro Auto, um das Betrügen vermeiden zu können, aber dieses Mehrgeld wollte ihm Winterkorn dann nicht geben. „Jens, wir machen das so!“, und das war quasi die Androhung seiner Entlassung , wenn er sich nun nicht füge.

Hadler, der mit auf der Fahndungsliste des FBI steht, wurde gegrillt, umgedreht, und macht nun für die StA Braunschweig den Haupt-Belastungszeugen gegen Wiko.

Es sind nicht paar wenige, und nicht nur Techniker.

Es sind nicht nur Subalterne. Es sind Bereichsleiter und Vorstände, die allemannhoch Bescheid wussten, dass man da überaus linke Dinger drehte. Und die, die frühzeitig ahnten oder wussten, dass der Betrug auffliegen werde.

Es ist eine Mafia der Geldgeilheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Susi64 15.04.2019, 21:12
132. Für mich ist VW eine Schande für Deutschland!

Seine Glaubwürdigkeit hat der Konzern spätestens da verspielt als er sich versuchte auf Kosten seiner Mitarbeiter reinzuwaschen.
Bei Winterkorn ist man zumindest beim Richtigen angelangt. Passieren wird ihm eh nicht viel, schliesslich sind wir in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Susi64 15.04.2019, 21:21
133. Glaubwürdigkeit ist nicht justizabel

Alle, die hier von "Vorverurteilung" reden sei gesagt, dass Glaubwürdigkeit sich nicht nach dem Gesetzbuch richtet und wenn VW selbst Mitarbeiter entlässt und diese auf Schadensersatz verklagt, dann hat es einen Betrug auch aus Sicht von VW gegeben, den man jetzt ganz charmant den Mitarbeitern in die Schuhe schieben will. Der Fisch stinkt vom Kopf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 15.04.2019, 21:26
134. ....

Wenn Winterkorn es gewusst hat, dann ist er kriminell, wenn er es nicht gewusst hat, dann hat er seinen Beruf nicht richtig ausgeführt. Diese Leute rechtfertigen ihre Millionengehälter mit der Verantwortung, die sie tragen. Sie tragen sie nur praktisch nie.

Es ist bei aller Unschuldsvermutung lächerlich, zu glauben, dass Ingenieure sowas ohne Wissen des Vorstands tun könnten. Sie haben überhaupt kein Motiv und würden nur ihren Job riskieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
architekt 15.04.2019, 21:27
135. Neben Winterkorn fehlt Niedersachsen!

Lieber SPON, lieber Simon Hagen, was heißt "mit seiner Taktik (...) hat der Konzern schon jetzt Vertrauen verspielt: vor der Justiz, bei der Politik - und beim Kunden"? Kennen Sie nicht die Verkaufszahlen von 2017 oder 2018? Vielleicht sollten Sie einmal andere Medien zu Rate ziehen, wenn es schon nicht im Spiegel steht: "Für 2017 hatte das Unternehmen bereits einen Absatzrekord von 10,74 Millionen verkauften Fahrzeugen weltweit gemeldet, für 2018 waren es laut dem Autohersteller 10,83 Millionen“, siehe Zeit Online vom 11.01.2019.
Der Kunde hat kein Vertrauen in den Konzern? SPON hatte in der Vergangenheit mehr Ahnung von dem was im Land los ist! Und das die Politik das Vertrauen in den Konzern verloren haben soll ist der nächste Irrtum! Lieber SPON wo habt Ihr Euch die letzten Monate aufgehalten?
Das Land Niedersachsen hat eine Beteiligung gemäß VW-Gesetz von 20,2%, d. h. wer auch immer vom Land Niedersachsen zu den Versammlungen gegangen und Entscheidungen mitgetragen hat ist nicht nur nicht ahnungslos, sondern genauso verlogen wie Martin Winterkorn und gehört neben diesen mit auf die Anklagebank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doktorplagiatsverdacht 15.04.2019, 21:30
136. Ich wähle niemals AFD

aber liebes Deutschland, macht euch frei von Korruption und Lobbyisten, dann kann ich diesem Land wieder vertrauen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neptun680 15.04.2019, 21:31
137. Seltsam!

Die Verkäufe von VW gehen durch die Decke! Fast so, als wäre der sogenannte Skandal eine der gerissensten Verkaufsstrategien. Was sagt das, nicht zuletzt, über die Käufer?! Der moralisch Kompass liegt jedenfalls weit jenseits dessen, was man hier allgemein erhofft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jo126 15.04.2019, 21:36
138. Wohl eher nicht

Zitat von architekt
Das Land Niedersachsen hat eine Beteiligung gemäß VW-Gesetz von 20,2%, d. h. wer auch immer vom Land Niedersachsen zu den Versammlungen gegangen und Entscheidungen mitgetragen hat ist nicht nur nicht ahnungslos, sondern genauso verlogen wie Martin Winterkorn und gehört neben diesen mit auf die Anklagebank.
Weder der Aufsichtsrat noch die Hauptversammlung einer AG sind operativ in das Geschäft eingebunden. Das verantwortet ganz allein der Vorstand, wie bei einer GmbH die Geschäftsführung. Es ist übrigens unerheblich, wie sich die Geschäftszahlen bei VW entwickelt haben. Macht sich ein Vorstand oder Geschäftsführer des vorsätzlichen Betrugs schuldig, ist das justiziabel. Das weiß auch jeder Geschäftsführer - nennt sich Geschäftsführerhaftung. Diese greift aber nicht auf die Gesellschafter über. Ebenso ist es bei Aktiengesellschaften, die haben nur andere Organe. Hier sind die Vorstände in der Haftung für ihr Handeln, deshalb sind diese auch in der Regel haushoch gegen Fehler versichert. Bei Vorsatz mag das je nach Police anders aussehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tante_Frieda 15.04.2019, 22:11
139. Gewiss

Gewiss,Herr Winterkorn muss zur Verantwortung gezogen werden.Dennoch nervt mich die ständige Beschimpfung vieler gegenüber den deutschen Herstellern.Die Krakeelr mit ihren Schimpfkanonaden übersehen,dass kein,wirklich kein Hersteller von Verbrennungsmotoren ehrlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 20