Forum: Wirtschaft
Anklage gegen Ex-VW-Chef Winterkorn: Ende Einzeltäter-Legende
Getty Images

Lange hatte VW behauptet, die Dieselaffäre sei nur das Werk einiger Ingenieure. Nun ist der ehemalige Vorstandschef Martin Winterkorn angeklagt worden - und der Konzern droht seine Glaubwürdigkeit zu verlieren.

Seite 17 von 20
DerBlicker 15.04.2019, 23:41
160. Sie sind ja komplett naiv

Zitat von flytogether
von diesem Betrügerverein kaufen. Ich habe mir statt einem Polo einen Mazda2 bestellt. Bisher wurde diese Firma noch nicht wegen Mauscheleien beim Abgasverhalten erwähnt.
Dann erklären Sie mir doch mal, warum auch die Mazda Diesel auf der Straße die Grenzwerte um das mehrfache überschreiten, sicher weil Mazda keine Abschalteinrichtung drin hatte. Ich sage ihnen jetzt mal was, kein Euro 5 Diesel hat die Abgasnormen auch nur annähernd eingehalten, daraus dürfen Sie jetzt Ihre Schlüsse ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli08 15.04.2019, 23:56
161. Wie man's nimmt ...

Zitat von LeuteLeute
Die einzigen, die ihr Glaubwürdigkeit verlieren sind die Konsumenten, wenn sie, trotz besserem Wissen, weiterhin VW, Audi, Mercedes und BMW durch muntere Käufe den Rücken stärken und zeigen, dass nichts erschütterlich ist. Schon gar nicht irgendwelche naiv-germanische Markentreue.
Ich würde auch weiterhin einen VW kaufen, wenn er zu meinem Mobilitätsbedürfnis passt. Warum ich damit kein Problem habe? Weil all diese Fahrzeuge und die Teile, aus denen sie bestehen, von ehrlichen Menschen gefertigt werden. Und das werden sie hoffentlich auch weiterhin tun, auch und grade wenn ihre geldgeilen, korrupten und verlogenen Vorstände endlich den gerechten Lohn für IHRE Arbeit bekommen: Ab in den Knast mit Winterkorn und Co., denn sie haben nicht nur uns Kunden betrogen, sondern auch die Menschen, die unter ihnen arbeiten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mtroeller 16.04.2019, 00:05
162. @ 10 ... Der finanzielle Schaden...

... ist für vw alles in allem 11 bis zwölfstellig, bezieht man die Aktienkurse mit ein. Der Konzern wird seine Glaubwürdigkeit erst wieder hergestellt haben, wenn alle vw-Verantwortlichen vom FBI verhaftet werden und finale zivilrechtliche Maßnahmen gegen alle Beschuldigten ergriffen worden sind, ob von vw selbst oder von den US-Richtern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
10kwh 16.04.2019, 00:24
163. Was für ein Bashing ...

Ein verschwindend geringer Teil eines Unternehmens hat betrogen und tausende Menschen wie Du und ich in den Dreck gezogen. Die Menschen, die die guten Autos von VW entwickeln und bauen und es ehrlich meinen, leisten eine hervorragenden Job und haben es verdient, dass diese Autos gekauft werden. Dass Prozesse bei VW installiert wurden, um solche Betrügereien zukünftig zu unterbinden, und die Mitarbeiter nun darauf sensibilisiert sind, das wissen zumindest die Käufer von den Autos aus diesem Konzern. Deshalb gehört den Managern, die das zu verantworten haben der Prozess gemacht, und nicht dem Konzern mit all seinen Mitarbeitern/innen, der vom Wesen her das Ziel hat, gute Autos zu bauen und selbst Opfer einiger krimineller Personen geworden ist. Ich denke die Strafe von mehreren Milliarden und das Einknasten einiger Manager sollte reichen. Das sollte auch die Leute zufrieden stellen, die hier ständig Bashing gegen VW betreiben und wahrscheinlich nur darauf warten, bis wieder eine Nachricht zum VW Konzern veröffentlicht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die linke Kobra 16.04.2019, 00:42
164. Glaubwürdigkeit

Bei S21 hat die ganze Industrie ihre Glaubwürdigkeit verloren: Bosch, Daimler, Trumpf, Stiehl, IHK, usw. Lustig wenn SPON meint, der Verlust droht erst. Sowas kann man doch nicht mehr ernst nehmen. Da ist ja der Donald noch mit Abstand der Vertrauenswürdigste und Ehrlichste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxmarius 16.04.2019, 01:12
165. Verbrecherbande

Denen war also sogar der Begriff bekannt, mit denen das bezeichnet wird. Wann werden diese Firmen endlich mal als kriminelle Organisation bezeichnet und verfolgt? Jahrelang wurden wissentlich Kunden und Umwelt beschissen und die Konkurrenz durch das Vorgeben falscher Werte geschädigt. Eine objektive Kaufentscheidung war für den Käufer nicht möglich. Es würde mir ja um die Arbeiter leid tun, aber diese Firmen müssten den kompletten Schaden ersetzen. Aber nein, alle mit den Firmen verbandelte Personen kassieren Dividende, Boni und Prämien. Danke CSU/CDU!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.wenzel 16.04.2019, 01:40
166. Erstaunlich, dass der Name Piëch nicht auftaucht.

Der war noch viel stärmer als Winterkorn ein „Motorenpabst“. Und dann ist er unmittelbar vor dem Auffliegen des Skandals verschwunden. Sogar seine Frau, die eigentlich im AR sein Erbe verwalten sollte, war von einem.auf den anderen Tag weg aus dem AR und aus der Welt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldman2016 16.04.2019, 02:00
167. Es gibt keine Geldbußen in einem Strafverfahren

Behauptet der Volkwagen allen Ernstes, dass durch eine Zahlung einer gegen den Konzern verhängte Geldbuße in einem Ordnungswidrigkeitenverfahren nur ein einziges Strafverfahren gegen verantwortliche (natürliche) Personen - auch Täter genannt- abgegolten wären.
Das Rechtsveständnis bei Volkswagen ist erschreckend einfältig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 16.04.2019, 03:13
168. Typisch

Ein (Teil) der BONI soll als Strafe eingezogen werden, statt mal gleich das 10-Fache der BONI, Beugehaft, bis der letzte Euro bezahlt ist und dan die Privatinsolvenz mit Hartz IV, so hat sich das doch immer noch gelohnt. Herr Winterkorn wird sich eins ins Fäustchen lachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nomadas 16.04.2019, 05:26
169. Fuck off Ferdi

Alles klassisch. Von ganz unten, nach ganz oben. Der Grösste aller Zeiten sein. Das liebe 11. Gebot: Sich ich erwischen lassen. Alles abstreiten. Nur 100% Beweise zulassen. Bauernopfer suchen. Selbst Opfer sein. Nie Täter. Unspektakulärer Abgang. Pech gehabt. VW war zu doof für den Sieg! Heiliger Martin, bitte für uns!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 20