Forum: Wirtschaft
Anlageberater entführt: Rentner-Gang muss für Geiselnahme büßen

Es war ein spektakulärer Fall von Selbstjustiz: Vier Pensionäre haben ihren Anlageberater entführt und vier Tage lang in einem bayerischen Haus als Geisel gehalten. Nun wurden sie verurteilt - der 74-jährige Haupttäter muss sechs Jahre ins Gefängnis.

Seite 1 von 6
Meckermann 23.03.2010, 16:42
1. Wer Wind säht

Tja, das sollte allen Bankstern eine Lehre sein: treibt es nicht zu weit, osnst endet ihr im Kofferraum...

Beitrag melden
mrblond1981 23.03.2010, 16:54
2. Das sollten....

Das sollten mehr Leute mal machen, fangt doch schon mal mit den Managern an die Unternehmen an die Wand fahren und trotzdem hohe Abfindung kassieren. Mit Zumwinkel und Co. auch noch.

Die Rentner mögen zwar im Gefängnissen sitzen, aber sie haben schonmal den Grundstein gelegt für künftige gerechte Entführungen. ;-D

Beitrag melden
monocultur 23.03.2010, 16:59
3. Naja

Also, einen Menschen zu entführen ist und bleibt ein Kapitalverbrechen.
Andererseits gibt es immer noch Ursache und Wirkung, auch ein Finanzjongleur unterliegt diesem Prinzip. Ich muß ehrlich gestehen, das ich ein wenig mit den Rentnern symphatisiere und diesem Geldvernichter nur Häme oder ähnliches entgegenbringen kann. Aber bitte Leute, keine Gewalt, das ist überhaupt nicht mein Ding.

Also, Bankster und Geldvernichter, be warned. Bei euch könnte es etwas anderes sein als eine Horde rüstiger Rentner. Und die Armen haben nichts zu verlieren, denen ist vielleicht auch ihr eigenes und euer Leben egal! Oder das eurer Kinder!

Beitrag melden
juergw. 23.03.2010, 17:04
5. Richtiges Urteil !!

Selbstjustiz ist zu Verurteilen !Betrügerische Anlageberater
frei laufen lassen ist auch richtig ???
Wenn ich noch an die Schrottimmobilen denke-da hat der Staat
die Geschädigten auch alleine gelassen.
Die Justiz steht auf der Seite des Kapitals ,sonst würden ja die Gefängnisse überquellen !!!

Beitrag melden
parang tunay 23.03.2010, 17:09
6. Ach ja

Zitat von sysop
Es war ein spektakulärer Fall von Selbstjustiz: Vier Pensionäre haben ihren Anlageberater entführt und vier Tage lang in einem bayerischen Haus als Geisel gehalten. Nun wurden sie verurteilt - der 74-jährige Haupttäter muss sechs Jahre ins Gefängnis.
Wie lange muss der Anlageberater in das Gefängnis?

Beitrag melden
Christian Guenter 23.03.2010, 17:11
7. Respekt !

Zitat von monocultur
Also, einen Menschen zu entführen ist und bleibt ein Kapitalverbrechen. Andererseits gibt es immer noch Ursache und Wirkung, auch ein Finanzjongleur unterliegt diesem Prinzip. Ich muß ehrlich gestehen, das ich ein wenig mit den Rentnern symphatisiere und diesem Geldvernichter nur Häme oder......
Selbstjustiz ist natürlich falsch.
Aber wenn nicht die betroffenen Rentner diese Verbrecher bestrafen- wer dann??
Schon mal was gelesen über Angeklagte/Verurteilte Anlageberater oder diese widerlichen
Bankangestellten?
Eher gibt es Abendessen verdienter Politiker mit verdienten Managern!

Beitrag melden
Sackaboner 23.03.2010, 17:13
8. Rentner erteilen Betrüger eine Lektion

Wenn der deutsche Gesetzgeber entsprechend wirksame Instrumente gegen Betrüger und Bauernfänger aufgelegt hätte, wäre es vermutlich nicht zu diesem Akt der Selbstjustiz gekommen. Ich kenne nicht die Mindeststrafe für Entführung, halte aber sechs Jahre für jenseits jeden humanen Maßes. Im moralischen Sinne hat der Anlagebetrüger diese Lektion seiner Kunden auf jeden Fall verdient.

Beitrag melden
MarthaMuse 23.03.2010, 17:15
9. Merkwürdig

Der Artikel ist merkwürdig: die Täter werden namentlich nicht genannt, ihre Fotos verfremdet. Gleiche Rücksichtnahme darf das Opfer nicht erwarten, es wird mit vollem Namen genannt. Soll man dadurch auf klammheimliche Parteinahme des Spiegels schließen?

Die Strafen sind völlig in Ordnung, wenn nicht sogar erstaunlich niedrig bei manchen Tatbeteiligten. Nirgendwo im StGB gibt es Sonderparagrafen für ältere Mitbürger, um deren Strafen niedrig zu halten. Sicher ist eine mehrjährige Gefängnisstrafe für einen 74-Jährigen härter als für einen 25-Jährigen, aber dafür dürfte man bei einem 74-Jährigen auch mehr Besonnenheit erwarten.

Die merkwürdige Fraternisierung mit den Tätern kann ich nicht nachvollziehen.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!