Forum: Wirtschaft
Anlageberatung: Banken missachten die Protokollpflicht
REUTERS

Banken und Versicherungen müssen Beratungsgespräche dokumentieren - doch das tun sie falsch und lückenhaft, wie eine Studie des Verbraucherschutzministeriums zeigt. Jetzt sollen die Regeln nachgebessert werden.

Seite 2 von 3
sitcom 21.06.2014, 15:05
10. Ganz einfach...

Wird unvollständig oder Fehlerhaft protokolliert dann kann der Kunde den Anlagevertrag bzw. um was es sonst ging wiederrufen...

Wenn DAS konsequent durchgesetzt und der Schaden für die Banken wächst dann erledigt sich das Problem ganze schnell..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 21.06.2014, 15:15
11.

Bankberatungsgespräch:

Ich empfehle Ihnen Anlage XYZ
Ist Zuverlässug
Gute Anlage
Erfahrener Fonds etc etc

Sie dürfen es aber nur kaufen, wenn Sie die Risikoklasse 5 unterzeichnen

.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ashrak2014 21.06.2014, 15:33
12. optional

Ob die Regeln verschärft werden oder nicht spielt dabei kaum eine Rolle, solange es keine Strafen gibt die Empfindlich genug sind um das Verhalten zu ändern. Wenn auch Geldstrafen nicht helfen dann müssen ggf. auch mal Haftstrafen her.

Es scheint bei den Bisherigen Regeln kein Umdenken stattgefunden zu haben, warum sollten das nachgebesserte tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herding_cats 21.06.2014, 15:44
13.

Zitat von sysop
Banken und Versicherungen müssen Beratungsgespräche dokumentieren - doch das tun sie falsch und lückenhaft, wie eine Studie des Verbraucherschutzministeriums zeigt. Jetzt sollen die Regeln nachgebessert werden.
Entweder die Kunden bekommen eine "Finanzschulung" oder die Beratunsgespräche werden deutlich häufiger (nachträglich) überprüft. Das ist viel Arbeit.

Die Regeln/Gesetze nachbessern kling erst einmal gut. Jedes Gesetzt, jede Regel, die nicht auf Einhaltung überprüft wird, ist das Papier nicht wert auf welches es gedruckt ist. Mir scheint es jemand will sich keine Mühe machen. Keiner will den Aufwand auf sich nehmen. Weder der Kunde, noch der Staat, noch der Verkäufer.

Aber vor allem bei so etwas wie Protokollen, genügt es nicht formal zu prüfen. Es muss vor allem inhaltlich geprüft werden!! Das kann KEIN Gesetz leisten. Ist das Gesetz zu präzise formuliert, kann es nach einigen Jahren schon veraltet sein. Ist es zu schwammig formuliert dann ist es interpretationssache ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sowasvonanderssein 21.06.2014, 16:27
14. @ #3 voliant

Der war echt gut!!! :-D Der Berater soll mit seinem Privatvermögen haften??? Dann müsste ich aber zusätzlich zu den Kosten für die Bank mindestens 10.000 Euro pro Beratung Honorar nehmen. Unabhängig davon, um welchen Anlagebetrag es geht. Was denken Sie eigentlich, was man so als Bankkaufmann, in der Anlagenberatung tätig, verdient??? Also manchmal ist Unwissenheit gepaart mit Ignoranz echt eine gefährliche Sache. Man übertrage den Vorschlag mal auf den Verkäufer eines Kfz. Kein Mensch würde mehr so einen Job machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Makemyday2014 21.06.2014, 16:59
15. Bla, bla, bla

Die wenigsten Foristen haben eine Ahnung davon, welche regulatorischen Strangulationen der Gesetzgeber den Banken bei der Beratung im Retailgeschäft zumutet. Aber Hauptsache mal unfundiertes Zeugs daherschwadroniert. Das was sich der Gesetzgeber in seiner ganzen Weisheit ausgedacht hat, MiFID, KAGB, etc. ist absolut praxisfern, schützt keinen Verbraucher und verschlechtert die Beratungsleistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 21.06.2014, 18:26
16.

Zitat von Makemyday2014
Die wenigsten Foristen haben eine Ahnung davon, welche regulatorischen Strangulationen der Gesetzgeber den Banken bei der Beratung im Retailgeschäft zumutet. Aber Hauptsache mal unfundiertes Zeugs daherschwadroniert. Das was sich der Gesetzgeber in seiner ganzen Weisheit ausgedacht hat, MiFID, KAGB, etc. ist absolut praxisfern, schützt keinen Verbraucher und verschlechtert die Beratungsleistung.
Na ja, Lobbyisten reden immer so

Betrachten wir doch einmal die bisherigen Realitäten

Verkauft wurde alles, was der Bank den fettesten Gewinn einbrachte
Um die Kunden geht/ging es nicht

Von dem her mag es für Lobbyisten und Banker zwar nun wirklich eine Handfessel sein, Produkte zu verscherbeln, aber da bisher anscheinend Anstand, Ehre und Kundenzufriedenheit mindestens im Anlagebereich für Viele eher Fremdwörter gewesen zu sein scheinen, muss man eben sagen:

Selber Schuld

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcvitus 21.06.2014, 18:36
17. Das Risiko von Geldanlagen

trägt immer der, der sich für die eine oder andere Anlage entscheidet. Egal ob mit oder ohne Beratung. Wer sich nicht auskennt uns gierig auf Anlageformen mit hohen Renditen stürzen will, lässt sich auch mit dem Hinweis auf Risiken nicht davon abbringen. Im Zeitalter des Internets benötige ich keinen Berater, höchsten zum Endabgleich meiner eigenen Recherchen. Bequemer ist's natürlich ahnungslos zu investieren und im Verlustfall auf wen auch immer zu zeigen mit dem Ausruf : Der war's!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noelkenproettel 21.06.2014, 19:20
18. Konsequent durchgreifen!

Wenn sich Autofahrer nicht an die regeln halten bekommen sie den Führerschein angenommen, wenn sich banken nicht an die regeln für Keditverganeb halten muss ihnen für einen bestimmten Zeitraum das geschäft mit privatkrediten verboten werden und fertig , was meinen sie wie schnell die Banken dann Spuren????
Aber das wirde niemals passieren weil die banken mittlerweile so mit der Politik verfilzt sind das sie die gesetze machen udn nichtmehr die politik, traurig aben Wahr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
voliant 21.06.2014, 22:46
19. eben deshalb ja

Zitat von sowasvonanderssein
Der war echt gut!!! :-D Der Berater soll mit seinem Privatvermögen haften??? Dann müsste ich aber zusätzlich zu den Kosten für die Bank mindestens 10.000 Euro pro Beratung Honorar nehmen. Unabhängig davon, um welchen Anlagebetrag es geht. Was denken Sie eigentlich, was man so als Bankkaufmann, in der Anlagenberatung tätig, verdient??? Also manchmal ist Unwissenheit gepaart mit Ignoranz echt eine gefährliche Sache. Man übertrage den Vorschlag mal auf den Verkäufer eines Kfz. Kein Mensch würde mehr so einen Job machen...
halten sie mich meinetwegen für blauäugig. das gesteh ich ihnen auch gerne zu.
fakt aber ist und bleibt, das die berater - egal wo - finanzprodukte als sichere anlage zu verkaufen suchen, von denen sie selber wissen wie riskant das sein kann.
und genau das gilt es zu unterbinden.
ich bin echt nich der schlauste, und wills auch gar nicht sein, aber der volkswirtschaftliche schaden, der durch solche beratung entsteht ist bei weitem höher als manche staaten dieser welt als BIP ausweisen können.
denn erst, wenn bankberater persönlich für ihre beratung haftbar gemacht werden können, und die bank gleich mit, erst dann wird die ganze sache wieder seriös

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3