Forum: Wirtschaft
Anleihen: Frankreich verdient am Schuldenmachen
REUTERS

Frankreichs Wirtschaft stockt, doch Anleger vertrauen dem Euro-Land. Bei einer Anleiheauktion nahm der Staat mehr als acht Milliarden Euro ein - und muss dafür teilweise nicht einmal Zinsen an die Investoren zahlen.

Seite 2 von 5
burgundy2 06.05.2013, 17:47
10.

Zitat von west120
schön wohin die lockere Geldpolitk der EZB führt. Es ist soviel Geld da das nach Anlagenmöglichkeiten sucht das es den Anlegern bereits egal ist ob Sie dafür Zinsen bekommen. Und genau aus diesem Grund wird die EZB massive Schwierigkeiten haben diese lockere Geld wieder einzukassieren falls die Infl. ansteigen sollte. Diese Politik wird es dem Club Med ermöglichen noch mehr Schulden zu machen und die Blase noch größer wird, platzt diese dann, dann wird der Euro wohl kaum in der jetzigen Form überleben.
Das genau ist der Punkt. Die Staatsschulden wären gar nicht notwendig, die Produktivität ist trotz negativer Demographie beständig gestiegen, die öffentlichen Investitionen schon seit Jahren rückläufig. Der Grund für die Verschuldung der Staaten - zumindest ein wichtiger -ist, dass die Reichen in der Tat nicht mehr wissen, wohin mit ihrem Geld. Seit Jahren läuft ein Ausverkauf der Staaten, finanziert vom kleinen Mann mit immer höheren Steuern, an die Vermögenden, die umgekehrt wieder steuerlich geschont werden, selbst wenn sie illegale Mittel anwenden. Man fragt sich schon, wo das noch hinführen soll, zeichnet sich doch schon in den Schwellenländern eine Sättigung der Investitionen ab. Ein klassisches Beispiel, wie das läuft, ist Griechenland: Hier ist der Staat nichts mehr, seine Reichen alles, und sie sitzen zudem alle noch schön sicher im Ausland. Das kleine Griechenland ist aber nur die Spitze des Eisbergs. Andererseits, seien wir froh, dass es noch friedliche Geldanlagevermögen für die Reichen gibt. Sonst stünden wir rasch wieder vor einem neuen Krieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lemmy01 06.05.2013, 17:52
11.

Wenn über eine deutsche Anleihe zu diesen Zinskonditionen berichtet wird, steht hier im Forum regelmäßig ein Kommentar wie: Da sieht man einmal wieder, dass Deutschland der größte Profiteur des Euro ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dapmr75 06.05.2013, 17:52
12. Anleger vertrauen dem Euro-Land?

Anleger vertrauen der unendlichen Gelddruckerei der EZB (bis zu dem Punkt, an dem alles implodiert, da ohne Werte zu schaffen irgendwann nichts mehr da ist zum bezahlen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdtrader50 06.05.2013, 17:52
13. Au, Onikel Schäuble hört nicht mehr so viel auf

sondern orientiert sich gezwungernermassen an keynesianischen Thesen, mei liewer Jolly, die müsse vielleicht schon auf dem Trockenen schwimmen, die Eurowährungsgenies, was ? Im übrigen verzichten die Anleger nicht auf Zinsen, weil sie so gutherzig sind, sondern weil sie denken, wenn der Währungsschrott in den nächsten drei Monaten zusammenkracht, muss mir der Staat die geliehenen Gelder, egal in was, zurückzahlen. Trotz aller Pleiten sind die Franzosen im Ernstfall immer noch Atommacht und somit den meisten "Schnüssschwartern" aus dem bundesrepublikanischen Raum von Hause auch bei Pleiten generell überlegen, genau so wie die Tommys.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
margacon 06.05.2013, 17:55
14. natürlich sind französische Staatsanleihen

noch ein sicherer Hafen. Denn Frankreich hat von der EZB die Erlaubnis erhalten, über ein spezielles Anleihen Programm (Step Market) faktisch unbegrenzt Geld zu drucken. Das Geschäft läuft über Schattenbanken und ist eine Milliarden-Blase. Die EZB will verhindern, dass Deutschland sich in die Rettung Frankreichs einmischt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 06.05.2013, 17:56
15.

Zitat von muellerthomas
Die Inflation wird nur vom aktuell nahe deflationären Niveau ansteigen, wenn die Wirtschaftskrise überwunden ist, die Arbeitslosenquoten fallen und die Löhne steigen. Dann aber steigen auch die Steuereinnahmen und die EZB kann in einer solchen Situation die Geldpolitik straffen. Davon sind wir aber noch weit, weit entfernt und daher gibt es wohl keinen Grund, mitten in der Rezession restriktiver zu werden.
Es ist mir ebenfalls vollkommen schleierhaft, wo all die Forenexperten auch nur ansatzweise (abseits des Currywurst-Indexes) inflationäre Tendenzen erkennen. Oder gar eine Hyperinflation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 06.05.2013, 18:06
16.

Zitat von CommonSense2006
ist irgendjemand hier Experte? Wieso leiht igendjemand dem frz. Staat Geld, und sei es nur für 12 Wochen, um darauf eine echte, nominale Minusrendite zu erwirtschaften?
Weil es da sicherer ist als anderswo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 06.05.2013, 18:07
17.

Zitat von dapmr75
Anleger vertrauen der unendlichen Gelddruckerei der EZB (bis zu dem Punkt, an dem alles implodiert, da ohne Werte zu schaffen irgendwann nichts mehr da ist zum bezahlen)
Woran erkennen Sie eigentlich dieses "unendliche Gelddrucken"? Die Geldmenge M3 ist seit Beginn der Krise um lächerliche 1% pro Jahr gestiegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CommonSense2006 06.05.2013, 18:15
18. Trotzdem seltsam

Zitat von hdudeck
Umlauf ist. Man muss es ja igentwo lagern (da es nur virtuell besteht). Es sind keine Leute wie Sie und ich, sondern Institutionen und Investoren, die dieses Problem haben. Auf die Bank tragen geht nicht, zu riskant. Die wollen es warscheinlich sowieso nicht, da die oft das gleiche Problem haben. So, was bleibt sind die Schuldverschreibungen. Und da FR immer noch als einigermassen sicher gilt (System Relevant), nimmt man auch den Verlust von ein paar Euros in kauf.
Aber wäre man da bei der Deutschen Bank oder der Société Generale nicht besser bedient? die sind auch systemrelevant -> garantierte Rettung und zahlen obendrein noch ein viertel oder halbes Prozent auf dem Tagesgeldkonto...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 06.05.2013, 18:21
19.

Zitat von CommonSense2006
Aber wäre man da bei der Deutschen Bank oder der Société Generale nicht besser bedient? die sind auch systemrelevant -> garantierte Rettung und zahlen obendrein noch ein viertel oder halbes Prozent auf dem Tagesgeldkonto...
:-) und wo legen die dann Ihr Geld an?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5