Forum: Wirtschaft
Anleihenkäufe der EZB: Bundesbank-Chef warnt vor Milliarden-Risiken

Jens Weidmann attackiert seine Kollegen bei der Europäischen Zentralbank: Wegen des Aufkaufs von Staatsanleihen kriselnder Länder*weist der Bundesbankpräsident im SPIEGEL-Gespräch auf gewaltige Risiken für die deutschen Steuerzahler hin.

Seite 1 von 24
flötrolf 17.09.2011, 18:15
1. Eine Land, eine Stimme für die Entscheidungen!

Zitat von sysop
Jens Weidmann attackiert seine Kollegen bei der Europäischen Zentralbank: Wegen des Aufkaufs von Staatsanleihen kriselnder Länder*weist der Bundesbankpräsident im SPIEGEL-Gespräch auf gewaltige Risiken für die deutschen Steuerzahler hin.
Hier klafft ein dramatisches Mißverhältnis, welches strafrechtlich "bilaterale Absprache zu Lasten Dritter heißt".

In den Entscheidungen gilt ein Mitlgiedsland - eine Stimme. Bei der Schadensregulierung heißt es nach gezeichnetem EZB-Kapitalschlüssel.

Da ist dann Deutschland plötzlich mit 27 % für alle Entscheidungen haftbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 17.09.2011, 18:28
2. D-Mark find ich gut!

Zitat von sysop
Jens Weidmann attackiert seine Kollegen bei der Europäischen Zentralbank: Wegen des Aufkaufs von Staatsanleihen kriselnder Länder*weist der Bundesbankpräsident im SPIEGEL-Gespräch auf gewaltige Risiken für die deutschen Steuerzahler hin.
Hallo,

ja super da kann die EZB also schulden ohne ende machen und deutschland muss dann zahlen.

NEIN diese EU habe ich SO nicht gewollt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul Kessler 17.09.2011, 18:30
3. Titel

Zitat von sysop
Jens Weidmann attackiert seine Kollegen bei der Europäischen Zentralbank: Wegen des Aufkaufs von Staatsanleihen kriselnder Länder*weist der Bundesbankpräsident im SPIEGEL-Gespräch auf gewaltige Risiken für die deutschen Steuerzahler hin.
So langsam müsste doch auch der Kanzlerin das Licht aufgehen. Gegenwind von den Koaliationspartnern und den Fachleuten. Es wird Zeit für die Wahrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltsichtig 17.09.2011, 18:32
4. Wer sich in die Gefahr begibt,...

Zitat von sysop
Jens Weidmann attackiert seine Kollegen bei der Europäischen Zentralbank: Wegen des Aufkaufs von Staatsanleihen kriselnder Länder*weist der Bundesbankpräsident im SPIEGEL-Gespräch auf gewaltige Risiken für die deutschen Steuerzahler hin.
...wird darin umkommen, Wir sind gerade dabei alles, was wir in den letzten 70 Jahren erarbeitet haben, aufs Spiel zu setzen.

Egal, ob man den Euro für sinnvoll hält oder nicht - eine halbe Billion Euro, was ungefähr den Bundessteuereinnahmen von zwei Jahren entspricht, für zweifelhafte "Rettungssaktionen" zu riskieren, ist eine unverantwortliche Zockerei mit der Zukunft unseres Landes, unserer Kinder.

Dagegen ist der aktuelle UBS-Skandal eine Taschengeldaffäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
et9999 17.09.2011, 18:36
5. Ja ja

Zitat von sysop
Jens Weidmann attackiert seine Kollegen bei der Europäischen Zentralbank: Wegen des Aufkaufs von Staatsanleihen kriselnder Länder*weist der Bundesbankpräsident im SPIEGEL-Gespräch auf gewaltige Risiken für die deutschen Steuerzahler hin.
Wieder einmal der Weidmann mit den immer geichen Parolen!

Dieser Beamte soll mal sehen, woher er noch Lohn bekommt, wenn die EZB tatsächlich nichts mehr tut, um das System zu stabilisieren. Von ihm, Weber und Stark hört man immer nur, was NICHT gemacht werden soll. Ein vernünftiger alternativer Lösungsansatz ist aber Fehlanzeige!

Schon jetzt hat die zögerliche Haltung der Politik einen weltweiten Vermögensschaden von 3 Billionen EUR verursacht. Sollte es - was leider immer wahrscheinlicher wird - tatsächlich zum Finanzschock kommen, wird man an der 3 locker noch eine 0 dranhängen können.

Absolut unverantwortlich und inakzeptabel, was dieser Weidmann da schwafelt. Er gibt vor Steuergeld schützen zu wollen und weiß ganz genau, dass die Kosten für den Steuerzahler im Falle einer EURO-Pleite um ein vielfaches höher ausfallen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aceofspade 17.09.2011, 18:40
6. Nobody has ever been fired for brownnosing

Zitat von sysop
Jens Weidmann attackiert seine Kollegen bei der Europäischen Zentralbank: Wegen des Aufkaufs von Staatsanleihen kriselnder Länder*weist der Bundesbankpräsident im SPIEGEL-Gespräch auf gewaltige Risiken für die deutschen Steuerzahler hin.
Eine Stimme der Vernunft. Das es das noch gibt!

Einer der dafuer aufsteht, dass der kleine deutsche Steuerzahler nicht ueber alle Massen und ohne Gegenleistung abgezockt wird.

Meine tiefste Sympathie fuer Herrn Weidmann.

Meine Befuerchtung, karrierefoerderlich ist das nicht.

Die Maechtigen verabscheuen solche Leute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querdenker7 17.09.2011, 18:50
7. Herr Weidmann

hat zwar Recht, aber für diese Erkenntnis hat er in seiner Funktion als Bundesbankchef ziemlich lange gebraucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auri sacra fames 17.09.2011, 18:53
8. -

Zitat von kdshp
Hallo, ja super da kann die EZB also schulden ohne ende machen und deutschland muss dann zahlen. NEIN diese EU habe ich SO nicht gewollt.
Machen Sie sich keine Gedanken. Die EZB ist unabhängig und Deutschland profitiert eh am meisten.

(wir sind tot - vielleicht mal bei Berlusconi fragen, ob er uns einen Partyplaner für die letzten Tage zur Verfügung stellen kann :-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltbetrachter 17.09.2011, 18:55
9. Deutschland einig Zahle-Land

Das ist doch ein unsäglicher Dreiklang.
.
Zahlen für Pleite-Staaten, zahlen für ungenehmigte EZB- Anleihenkäufe, zahlen für das eigene Haushaltdefizit in diesem Land.
.
Und die Infrastruktur verkommt, öffentliche Gebäude werden nicht mehr saniert.
.
Aber unsere Steuergelder kann man nur einmal ausgeben. Für alle drei Brennfeuer geht das eben nicht. Also ist mir die Ausgabe von Geld für das eigene Land lieber als alles andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 24