Forum: Wirtschaft
Anleiheprogramm der EZB: Draghi greift zum letzten Mittel
AFP

EZB-Chef Draghi wagt eine riskante Wende in der Geldpolitik der Notenbank: Mit unbegrenzten Anleihekäufen will er eine Eskalation der Euro-Krise verhindern. Der Schritt markiert einen fundamentalen Kurswechsel im Kampf um die gemeinsame Währung.

Seite 7 von 13
amnesis 07.09.2012, 02:16
60. nicht nur Gold kennt nur eine Richtung...

Zitat von diddihimself
Ob es durch diese Maßnahme in Deutschland zu einer Inflation kommt oder ob eine bevorstehende Deflation abgewendet wird lasse ich jetzt mal dahingestellt. Fakt ist jedoch, dass der Goldpreis seit Jahren nur eine Richtung kennt: die nach oben. Das das ein Spiel mit dem Feuer ist, sollte auch jedem klar sein. Denn das Grundproblem, dass die volkswirtschaftlich verschiedensten Länder durch den Euro gebunden sind, wirkt sich natürlich bei jeder EZB Maßnahme aus. Was für Deutschland möglicherweise stabilisierend wirken könnte muss nicht für die anderen Länder gelten. Darüberhinaus werden doch jetzt die Problemländer erst recht keine Reformen durchsetzen, wenn sie von der EZB finanziert werden. Private Anleger werden einfach abgeschafft. Mit Marktwirtschaft, die ja angeblich von diesen Politikern so sehr geschätzt wird, hat das nichts mehr zu tun. Wer soll den z.b. Griechenland in puncto Neuverschuldung noch zur Räson bringen, wenn nicht die privaten Anleger? Die Troika? Gerade die haben doch überhaupt kein Druckmittel mehr, da wir durch den Euro an sie gebunden sind. Griechenland wird dadurch auch keinen Deut wettbewerbsfähiger und häuft nur neue Schulden an. Die Griechen werden nicht dazu gebracht ihr Preisniveau zu senken, und wir müssen unsere nicht zukunftsfähige Exportstrategie auch nicht überdenken. An den Problemen, die uns in die Krise gebracht haben, wird also nichts geändert. p.s. Die USA haben übrigens vor kurzem die 16 Billionen Dollar Staatsschudenmarke gerissen. Wer berichtet denn mal darüber?
Bitte die Langfristcharts (3 oder 5Jahre) für die Wechselkurse zum Euro beachten, mit besonderen Augenmerk auf die Rohstoffexportierenden Länder zB Australien, Brasilien, Saudi Arabien, Norwegen, Oman, Vereinigte Arabische Emirate...selbst die Exportorientierten Länder wie Hong Kong, China, Japan, Malaysia zeigen den gleichen Trend....vielleicht zum Abschluß noch einen Blick zum US-$?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bleifuß 07.09.2012, 02:56
61.

Zitat von Der Emigrant
Ein kleiner Hinweis zur Inflation. Draghi kann seine ganzen Nächte im Keller in Frankfurt an der Notenpresse verbringen und das Geld lastwagenweise abholen lassen. Das ergibt noch keine Inflation. Eine Inflation ist eine Lohn-Preis-Spirale oder eine Preis-Lohn-Spirale. Die Preise stiegen, würde das Volk mehr Geld aus Draghis Keller kriegen und mehr zu zahlen bereit sein. Und genau da hapert es. Was Draghi da im Keller druckt, geht nicht an das Volk, sondern an die, ja also, an wen ... Banken, Geldbesitzer, an alle, die ohne Draghi Verluste machen würden. Aber die treiben keine Lohn-Preis-Spirale an, weil sie das Geld nicht auszugeben brauchen. Sie haben alles. Und Lohn brauchen sie auch keinen. Die Inflationsspirale kommt also nicht in Gang, weil das Geld einfach eingelagert oder in Sachwerte umgetauscht wird.
Mit dem Geld werden weitere Finanzspekulationen getätigt. Unter anderem in Rohstoffen / Nahrungsmittel. Ob Inflation oder Verteuerung spielt letztendlich keine Rolle.

Teurer wirds dann sowieso und die letzten Lohnsteigerungen waren ja wohl ein Witz.

Wir dürfen uns alle auf einen Wohlstandsverlust einstellen.

P.s. Schauen Sie sich die Spritpreise an, bei stockender Wirtschaft, sagt ja wohl alles aus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreasoberholz 07.09.2012, 03:33
62. Tolle Bemerkung!!

Zitat von eurorentner
Wieviele letzte Mittel wird es künftig wohl noch geben?
Ihre Bemerkung ist super.

Ich erinnere mich an ein Interview, mit einem Professor für Volkswirtschaftslehre, dessen Namen mir leider nicht mehr einfällt. Der Man war auf jeden Fall so frei zuzugeben das es schwer ist noch den Überblick zu behalten. Und er gestand auch ein das viele seiner Kollegen -das Dicke Buch- nicht mehr überblicken können.

Ich hege die leise Hoffnung das die EZB, mit ihren vielen Mitarbeitern, in der Lage ist das Gesamtbild zusammenzutragen. Die EZB hat sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Eventuell irren wir ja auch alle, und die EZB tut das derzeit einzig richtige.

Eventuell ist das ganze Desaster die einzige Chance für Europa gemeinsam stark zu werden.

Am Verhalten der Banken merkt man ja bereits heute das in Zukunft kleine Brötchen gebacken werden. Wie soll das auch anders sein, wenn kein Mensch mehr weiß wohin die Reise gehen wird.

Ich stelle die Kühne Behauptung auf das alles gut wird.
Es wird lange dauern, schließlich hat man auch mehr als 10 Jahre gebraucht um es zu vermasseln...

Man mag über Frau Dr. Merkel denken was man will.
Sie ist aber keine Frau die eine Entscheidung trifft ohne ALLE dazugehörigen Fakten zu berücksichtigen. Und wenn sie mich fragen, genau das ist ihre Job-Beschreibung.

Müde bin ich geh zur Ruh decke meinen Bierbauch zu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sporty.hk 07.09.2012, 05:00
63. Die Politik hat versagt

Die ganze Diskussion um Anleihekäufe wäre erst gar nicht aufgekommen, würden die EZB-Beamten nach Maßstäben der freien Wirtschaft bezahlt. 50% fixes und 50% ergebnisorientiertes Einkommen gemessen an den Zielvorgaben. Zusätzlich sollten die Mitarbeiter haftbar gemacht werden, wenn sie gegen Regeln und Gesetze verstoßen. Vorangiges Ziel der EZB ist die Geldwertstabilität. Ich bezweifele daß Draghi und seine Kollegen die Inflation anheizen würden, müßten sie dafür auf 50% ihres Gehaltes verzichten. Und schon gar nicht würden sie gegen Regeln - keine Finanzierung von Staatshaushalten - verstoßen, wenn ihnen dafür der Knast droht. Es liegt nahe, Herr Draghi möchte die bestehenden Fleischtöpfe einer korrupten Randgruppe auf Kosten der Allgemeiheit sichern. Ein solches Verhalten wird im Duden mit dem Wort "asozial" bezeichnet. Ach ja...und über Eurobonds brauchen wir uns nun ja nicht mehr zu unterhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duke0815 07.09.2012, 05:50
64. Euro über alles Deutschland zahlt, bis nichts mehr geht.

Zitat:

Draghi: "Der Euro ist unumkehrbar". - Mit plumpen sozialistischen Durchalteparolen, kompletter Realitätsverweigerung, Rechtsbrüchen und platten Lügen versuchen EZB und Brüssel etwas zusammenzuhalten, was nicht zusammen gehört. - Das Einzige, was unumkehrbar ist, ist die nahende Katastrophe, welche Staaten und Vermögen in einer letzten Euro-Supernova verglühen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
docbien 07.09.2012, 06:07
65. In nicht allzuferner Zukunft

He Alter, haste mal ne Billion?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine_unermesslichkeit 07.09.2012, 06:13
66. ...

Seit Jahren sökert ein Schwelbrand im Hause Europas vor sich hin. Und was machen die Politiker? Sie quatschen und quatschen und quatschen, aber sie tun nix. Merkel ist ganz vorne mit dabei...beim Quatschen!
Nun steht der Dachstuhl in Flammen und der "Löschzug Draghi" rollt an. Nun scheint die Merkel doch noch zu schnallen, dass der immense Schaden durch das Löschwassers geringer ist als ein auf die Grundmauern abgebranntes Haus.
Aber ich befürchte, dass es nun zu spät ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iwandiwan 07.09.2012, 06:26
67. Von Draghi

könnte selbst die Mafia noch etwas lernen, so nimmt man ganze Völker aus bis auf das letzte Hemd um sich selbst die Taschen zu füllen und lässt dabei so hoch gepriesene wie eine Angela Merkel wie dumme kleine Schulmädchen in der Landschaft stehen. Besser hätte unseren Politikern in ihrer absoluten Unfähigkeit niemand vorführen können.
Und auch die selbst verliebte Schwadroneur Kompanie der Roten Socken in Form von Steinmeier,Gabriel und Steinbrück waren über so viel Dreistigkeit der Sprachlosigkeit ausgeliefert.Dann mal Herzlich Willkommen im Lira Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick115 07.09.2012, 06:49
68.

"Der deutsche Bundesbank-Präsident Jens Weidmann wurde einfach überstimmt"

Und hier sieht man wieder ein tolles Beispiel wie es in 10 Jahren aussieht. Da entscheiden dann andere Länder, was und wieviel wir von den deutschen Steuergelder nach Brüssel abgeben dürfen....Ich kann garnicht soviel essen wie ich.......möchte!

Es muss doch noch ein paar Politiker geben, die Ihre Seele nicht an die Finanzbranche verkauft haben und diesen Irrsinn (EURO) endlich zu Grabe tragen! Und wo sind unsere deutschen EU Politiker?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MütterchenMüh 07.09.2012, 06:52
69. am seidenen Faden

Zitat von sysop
EZB-Chef Draghi wagt eine riskante Wende in der Geldpolitik der Notenbank: Mit unbegrenzten Anleihekäufen will er eine Eskalation der Euro-Krise verhindern. Der Schritt markiert einen fundamentalen Kurswechsel im Kampf um die gemeinsame Währung.
Die EZB vergrössert seine Schulden und Risiken.
Der deutsche Bundestag kann nur zuschauen.
Ob das BVerfG zuschaut und die nationalen Parlamente sowie den Souverän zum Zuschauer degradiert ist jetzt die spannende Frage!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 13