Forum: Wirtschaft
Anonymisiertes Gerichtsdokument: Pssst, hier ist das Hoeneß-Urteil
DPA

Die Münchner Justiz hat eine schriftliche Urteilsbegründung vorgelegt, bei der jeder weiß, dass es um den Fall Hoeneß geht. Trotzdem ist sie teilweise anonymisiert. Sie gibt Aufschluss über die waghalsigen Transaktionen des Ex-FC-Bayern-Bosses.

Seite 1 von 11
udo46 30.10.2014, 18:22
1.

Natürlich war das ein Deal.
Sonst hätte er ja wohl viel länger einsitzen müssen.
Und kooperativ wurde er erst, als schon alles aufgeflogen und nichts mehr zu leugnen war.

Und nach seiner Entlassung soll er dann in der Jugendabteilung des FC Bayern eingesetzt werden!!!
Da wird er den Jungfussballern dann schon mal frühzeitig das Zocken beibringen, oder was?

Beitrag melden
Knackeule 30.10.2014, 18:38
2. merkwürdige bayerische Justiz-Urteile

Das Hoeneß-Urteil mit seiner haarsträubenden Begründung ist nur eines von mehreren sehr merkwürdigen Urteilen der bayerischen Justiz in der letzten Zeit. So wurde das Urteil gegen Hoeneß nach ungewöhnlich kurzer Verhandlungszeit verkündet, obwohl die tatsächliche Schadenssumme nicht bekannt war und bei jedem Prozeßtag immer neue, höhere Steuerhinterziehungs-Summen zugegeben wurden. Man denke außerdem an das Ecclestone-Lachnummer-Urteil, bei dem sich der Beklagte gegen 100 Millionen freikaufen konnte. Und vorgestern das Urteil gegen den gescheiterten bayerischen Landesbank-Chef Schmidt, der dafür, dass er die ohnehin klare Bestechung des österreichischen Polit-Gangsters Haider zugegeben hatte, ihm der viel schwerwiegendere Vorwurf der Untreue mit einer Schadenssumme von ca. 3,7 Milliarden zu Lasten der Steuerzahler erlassen wurde und er darauf hin zu einer Bewährungsstrafe verurteilt wurde. Alles Zufall ?

Beitrag melden
pirx64 30.10.2014, 18:40
3. bevor

Bevor der Mob wieder nach 10 Jahre und mehr ruft: In welcher Relation würde das zu diesem Urteil stehen?

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/autobahnschuetze-in-wuerzburg-zu-langer-haftstrafe-verurteilt-a-1000206.html

Beitrag melden
knieselstein 30.10.2014, 18:42
4. Na, mit den Kommentaren

scheint es zu dauern, weil da wohl Einige erst den Schaum abwischen müssen, bevor die Litaneien von den Kleinen hängen und der korrupten bayrischen Justiz Drehzahl aufnehmen können.

"Die Frist zur Stellungnahme lief am 29.10. ab. Die Veröffentlichung war wohl dem medialen Druck geschuldet."

Gegen diese Art Selbstüberschätzung der Medien ist ja selbst Seehofer ein Tiefstapler ;-)

Beitrag melden
Eppelein von Gailingen 30.10.2014, 18:47
5. Dennoch:

Hoeneß ist mit einer unvorstellbaren Milde vom Landgericht München verurteilt worden. Deswegen hat er ganz schnell akzeptiert, auf eine Revision verzichtet. Merkwürdig ist, auch die Staatsanwaltschaft hat sehr ungewöhnlich auf eine Revision verzichtet.
Stoiber im Aufsichtsrat, Seehofer spricht immer wohlwollend über Hoeneß, dem Armen.
Angesichts den BGH-Grundsätzen "addiert ergeben sie eine Summe von neun Jahren und zwei Monaten. Man sei aber von den vom Bundesgerichtshof entwickelten Grundsätzen zur Strafzumessung bei Steuerhinterziehung abgewichen, "weil dies angesichts der außerordentlichen Umstände des Einzelfalles geboten" gewesen sei".
Das OLG spricht zwar von keinem Deal wegen der gewährten Gerichtseinsicht in seine Unterlagen.
Die Justiz kann viel erzählen, glauben wird ihnen keine einzige Person, wenn da nicht wieder die Weisungsbindung gegriffen hat. Hört bloß auf zu frömmeln. Oder hört bloß auf mit Frömmeleien, wie Seehofer gern von den Schmutzeleien spricht.

Beitrag melden
Eppelein von Gailingen 30.10.2014, 18:49
6. Dennoch:

Spätestens Anfang nächsten Jahres wird Hoeneß als Freigänger bei Bayern die Jugendabteilung übernehmen.
Wenn das kein Deal sein soll? Versteht man die Gleichheit vor der Justiz nicht mehr. Demokratie und Rechtsstaat gibt es seit Strauß nicht mehr!!!

Beitrag melden
raber 30.10.2014, 18:55
7. Ständige Hoeness-Privilegien

In derselben Zeit als Luois-Dreyfus wegen ilegaler Transfer-Zahlungen der Jahre 1997-1999 verurteilt wurde, lieh er U Hoeness 20 Millionen DM, nur mal so. Ob dieser Freundschaftsdienst mit dem Besitzerwechsel von Adidas und dem anschliessenden Sponsorenvertrag FC Bayern München - Adidas in Verbindung gebracht werden kann, ist zumindest eine interesante Theorie. So etwas hätte damals auch als eine "waghalsige Transaktion" gelten können. Einiges zugeben, wenn es keinen Ausweg mehr gibt, zeugt nicht gerade von "Schuldeinsicht und Reue"; dann auch noch von "von Anfang an geständige..." zu reden, ist einfach lachhaft.

Beitrag melden
lan_core 30.10.2014, 18:55
8.

Wenn man diese Dimensionen mal rechnet müsste einer, welcher 100.000 euro steuern hinterzogen hätte, für 5 tage ins gefängnis, mit 2 Tagen freigang und könnte nach 3 tagen wieder wegen guter Führung entlassen werden ;)

Beitrag melden
Eppelein von Gailingen 30.10.2014, 18:56
9. Als Schwarzer können Sie diese Straf-Welt nicht verstehen

Zitat von knieselstein
scheint es zu dauern, weil da wohl Einige erst den Schaum abwischen müssen, bevor die Litaneien von den Kleinen hängen und der korrupten bayrischen Justiz Drehzahl aufnehmen können. "Die Frist zur Stellungnahme lief am 29.10. ab. Die Veröffentlichung war wohl dem medialen Druck geschuldet." Gegen diese Art Selbstüberschätzung der Medien ist ja selbst Seehofer ein Tiefstapler ;-)
Wann lernen Sie Kritik, um ein echter Demokrat zu sein? Nie, Sie fühlen sich diktatorisch gut aufgehoben, nehme ich an.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!