Forum: Wirtschaft
Anspannung vor Athen-Besuch: Griechen rufen zur Großdemo gegen Schäuble auf
Real News

Griechenland erwartet eine dramatische Woche: Das Parlament soll Massenentlassungen genehmigen, die Gewerkschaften haben zum Generalstreik aufgerufen. Und ausgerechnet da kommt der deutsche Finanzminister zu Besuch. Er kann sich auf einen heißen Empfang vorbereiten.

Seite 2 von 40
katerramus 14.07.2013, 13:01
10. ich liebe die Griechen

sie demonstrieren gegen den Richtigen :

Herr Schäuble sprach in der NYTimes davon, dass diese Krise von langer Hand geplant sei und lediglich dazu diene, den Widerstand der Bürger gegen die Auflösung der Nationalstaaten und der Errichtung einer antidemokratischen europäischen Parteien- und Finanzdiktatur zu minimieren.
Beim Bankenkongress in Frankfurt stellte Schäuble fest, dass die BRD kein souveräner Staat sei und das man auch in Zukunft auf demokratische Entscheidungen verzichten wolle.

Das griechische Volk demonstriert und protestiert laut hörbar und die Exekutive läßt sie gewähren !!

Das ist in anderen Staaten anders :

Blockupy- Demonstration in Frankfurt

Demonstrationen in Spanien

"Spaniens Regierung will sich gegen künftige Proteste wappnen und greift deshalb zu drakonischen Maßnahmen:

Laut einem Gesetzesentwurf können künftig auch friedliche Demonstrationen oder Protestlager als "Anschlag auf die Staatsgewalt" gelten.

Und wer via Facebook oder Twitter zur Störung der öffentlichen Ordnung aufruft, dem könnten schon bald zwei Jahre Haft drohen. "

Geplante Gesetzesverschärfung in Spanien - "Wir brauchen ein System, das den Demonstranten Angst macht" - Politik - Süddeutsche.de

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/...17:0035:DE:PDF

da steht unter anderem:

Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, .......einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen

Artikel 2 Absatz 2 EMRK in der CHARTA DER GRUNDRECHTE
(2007/C 303/02) der EU


liebe Griechen, Ihr zeigt Europa und der Welt einen Kampf für die Demokratie

Dass die Eurokraten Euch in der Krise nicht selbst abstimmen lassen wollten, soll ihnen bitteschön vor die Füsse fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brakelmann 14.07.2013, 13:01
11. Ganz schön frech

Ja die Griechen. Ohne Schäuble währen sie mit ihren Schulden längst vollkommen in der Versenkung verschwunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bdroege 14.07.2013, 13:02
12.

Vielleicht sollten die Griechen erstmal das Geld zurückbringen das den deutschen Steuerzahler für die Rettung von Griechenland gestohlen wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe_sargnagel 14.07.2013, 13:02
13.

Zitat von sysop
Griechenland erwartet eine dramatische Woche: Das Parlament soll Massenentlassungen genehmigen, die Gewerkschaften haben zum Generalstreik aufgerufen. Und ausgerechnet da kommt der deutsche Finanzminister zu Besuch. Er kann sich auf einen heißen Empfang vorbereiten.
Einfach konservativ wählen! Dann wird sicherlich keine Reformen angepackt, sondern erst mal ausgesessen. Das schöne daran ist, dass man dann nach einer Abwahl zusehen kann wie andere RADIKALE Reformen angreifen müssen und sich somit unbeliebt machen. Das sollte dann die Wiederwahl nach einer kurzen Pause erleichtern. Wie es der Wähler eben wünscht...

Mal im Ernst? Wieso werden nicht jetzt schon Renten- und Pensionsreformen angegangen? Es ist absehbar, dass das System implodiert! Jetzt könnte man aber noch milder vorgehen als in 3-5 Jahren. Auch die direkte Steuerung der Wirtschaft hat nichts mehr mit WirtschaftsPOLITIK zu tun. Sie wollen ja die Unternehmen leiten, finanzieren und zudem gleich noch die Personalabteilungen (Quoten) stellen. Das ist krank und hat nichts mehr mit dem originären Auftrag der Politik zu tun.

Rahmenbedingungen aufstellen (die für alle gleichermaßen gelten), Infrastruktur und innere Sicherheit. Haltet eich auch fern von den Großkonzernen - aber die suchen ja selbst die Nähe weil sie fast ausnahmslos völlig überschuldet (wie der Staat) sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
statler&waldorfmuppets 14.07.2013, 13:03
14. Beendet endlich dieses Trauerspiel

lasst sie endlich einen Staatsbankrott machen.

Griechenland will, kann und macht keine Reformen. Steuern werden nicht eingetrieben, die EU soll alles zahlen...Arbeit ist auch nicht beliebt.....immer so weiter?
Schluss. Bankrott. Siehe Mexico and Argentinien.
Sowohl die Politiker als auch die Bevölkerung in Griechenland müssen die Realitäten sehen.
Ein Schwellenland mit ein wenig Tourismus, Ziegen und Oliven kann keinen Lebensstandard wie die Schweiz haben. Tut weh, ist aber so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebr.Engels 14.07.2013, 13:04
15.

Nicht Schäuble hat es gestohlen, sondern die (eigenen) Banken.
Da Schäuble aber ein ausführendes Organ der Banken ist, trifft es durchaus den richtigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreasjilg 14.07.2013, 13:05
16. Stournaras POCHT auf Schuldenschnitt!

Ich höre wohl nicht richtig. Athen fordert etwas, statt auch einmal anzuerkennen, dass man das Land seit 4 Jahren davor bewahrt vollends abzusaufen. Ich bin enttäuscht von den Griechen und ihrer Art sich die Wahrheit zu ihren Gunsten zurecht zu biegen. Der völlige Realitätsverlust eines ganzen Volkes macht mich sprachlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Millie Cash 14.07.2013, 13:06
17. Schuldenschnitt? Selbstverständlich gern ...

... aber erst nach der Bundestagswahl. Dann gibt´s wieder lecker Schulden-Schnittchen von Mutti und die braven, verschnarchten SPONISTEN liefern wieder ihre Kommentare ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pacificwanderer 14.07.2013, 13:07
18. Warum

faehrt er ueberhaupt nach Griechenland? Glutton for punishment?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
belzeebub1988 14.07.2013, 13:08
19. Man könnte

da unten mal wieder mit 100.000 Sicherheitskräften einen Besuch abstatten. ..und unser Geld zurück holen...wer glauben die eigentlich wer die sind

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 40