Forum: Wirtschaft
Anstehende Zinsentscheidung der EZB: Weit weg von der Normalität
REUTERS

Die Amtszeit von EZB-Chef Mario Draghi neigt sich dem Ende zu. Vor allem in Deutschland nährt das Hoffnung, es könnte bald wieder Zinsen aufs Ersparte geben. Doch dafür spricht wenig - wer immer Draghi nachfolgt.

Seite 1 von 9
spaceagency 03.03.2019, 21:03
1. und das ist auch gut so

Draghi mag in Deutschland plus Satellitchen umstritten sein. Im Rest der Welt ist ers nicht. Gott bewahre Europa vor deutscher Finanzpolitik. Und mal ehrlich das prahlende Deutschland hat nachwie vor 1900 Milliarden Schulden, bröckelnde Infrastrukturen, schlechteste Voraussetzungen für Internet, Bahn und nur eine mittelmässige Bildungsstruktur. Deutschland ist auch finanzpolitisch kein Vorbild, denn die breiten Massen haben nichts von der schwarzen Null

Beitrag melden
Mara Cash 03.03.2019, 21:07
2. Euroverfall

Draghi ist nicht nur für enorme Immobilien-/ Mietpreise verantwortlich zu machen, sondern auch für fehlende Sparzinsen und einen schwachen und immer wertloseren Euro. Es ist eine geplante Enteignung von Vermögen zugunsten der europäischen Schuldenstaaten, die wegen ihrer Korruption trotzdem nicht die Kehre kriegen.

Beitrag melden
curiosus_ 03.03.2019, 21:16
3. Tja, verspanntes Währungsgebiet...

...nennt man doch so etwas, oder? Wobei die italienische Schuldenquote in der Kolumne gar keine Erwähnung findet. Die verträgt höhere Zinsen sicher nicht.

Und was soll

Zitat von Henrik Müller
Ein gern übersehenes Problem sind dabei die hohen Verbindlichkeiten der Firmen. ..liegen die Werte im Durchschnitt der Eurozone .. bei mehr als hundert Prozent des BIP. Und das, obwohl Firmen in Deutschland ziemlich konservativ finanziert sind und zudem der Schuldenabbau beispielsweise in Spanien, Portugal und Italien in den vergangenen Jahren vorangekommen ist - Kehrseite der schwachen Investitionen. Aber die Schuldenstände sind eben noch immens. Und in einigen Ländern, zumal in Frankreich, steigen sie kaum gebremst weiter.
das? In welchen Ländern sind denn nun die Firmen wie hoch (in Prozent des BIPs) verschuldet?

Ich vermute mal, dass das Währungsgebiet auch diesbezüglich ziemlich verspannt ist. Vor allem: Was macht die EZB wenn wirklich mal Rezession angesagt ist?

Beitrag melden
sunshine422 03.03.2019, 21:20
4. Leider hat Herr Müller

vollkommen recht mir seinen Schlussfolgerungen. Es wird ein langer steiniger Weg. Die Frage wo soll das noch hin führen.

Beitrag melden
oli69 03.03.2019, 21:32
5. Wirkung

die Wirkung von den EZB Nullszinsen sind fast Null wenn man sich die letzten Jahre anschaut. Eigentlich ist es gar kein Konjunturprogram, sondern ein Rettungsprogramm für die südländischen Banken. Einbezahlt von Rentnern und Sparern in der EU, welche das Geld nicht mehr verzinst erhalten. Die EZB Equipe ist einfach mutlos und verschiebt die Erhöhung immer weiter, so kann die Kreditblase weiter wachsen und der Absturz in Zukunft wird noch grösser sein. Dann hoffen diese Herren wohl nicht mehr dort zu arbeiten.

Beitrag melden
amelkreuzung 03.03.2019, 21:33
6. blind ?

es ist einfach traurig das sich unsere politik und medien noch immer davor scheuen die realität anzuerkennen. das problem ist weder die schuld der usa sonst noch irgendwelcher länder. deutschlands regierung macht große fehler und deshalb geht es unweigerlich abwärts. erst wenn das verstanden wurde und entsprechend gehandelt wird lässt sich vlt das desaster vermeiden.

Beitrag melden
filimou 03.03.2019, 21:33
7. Greenspan

hat mit seiner Niedrigzinspolitik, die Immobilienkrise und in deren Folge die Lehmann-Pleite verursacht..
Wie dumm müssen die EZB-Banker, allen voran Dragi , sein, die Nullzinspolitik in Europa einzuführen und lange durchzuhalten, wo doch schon die Pleite einer Bank in den USA beinahe zum Zusammenbuch de Weltwirtschaft geführt hat. Und jetzt gibt es kein Entkommen mehr aus dieser Falle. Ich bin mir sicher, dass sich die Deutschen die permanente Enteignung nicht mehr lange werden gefallen lassen. Es wird die EU zerreissen. Die Europawahl wird spannend werden. Es rächt sich eben, wenn Politiker nicht dem Rat der Fachleute folgen. Dann hätte es den zerstörerischen Euro niemals gegeben.

Beitrag melden
telarien 03.03.2019, 21:36
8. Staaten statt Bürger

Was bedeutet ein Sparzins von 5% bei niedriger Inflation denn eigentlich? Der Bürger kann eine Altersvorsorge aufbauen, der Staat wird für Ausgaben über den Einnahmen per Zins bestraft.
Bei einem Zins von Null feiern Staaten und Unternehmen, der Bürger kann jedoch nichts sparen, bzw. Er wird dafür noch bestraft.
De facto ist das nichts Anderes als eine verkappte Steuer. Die Politik verprasst lieber heute als an das Morgen der Bevölkerung zu denken.

Beitrag melden
suchenwi 03.03.2019, 21:37
9. Eur/usd

Zitat von Mara Cash
Draghi ist nicht nur für enorme Immobilien-/ Mietpreise verantwortlich zu machen, sondern auch für fehlende Sparzinsen und einen schwachen und immer wertloseren Euro.
Nach meinen Daten wird der EUR gegenüber dem USD aktuell wertvoller. Dividenden aus den USA wurden am 28.2.2019 zum Umrechnungskurs von 1.1383 abgerechnet.
Zum Vergleich: am 28.6.2018 waren es 1.1714. Also knapp 3% mehr EUR für USD.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!