Forum: Wirtschaft
Anstieg um 130 Prozent: Commerzbank-Vorstände verdienen deutlich mehr
REUTERS

Die Gehälter von Dax-Vorständen stiegen 2012 moderat - nur für die Manager der Commerzbank gab es einen ordentlichen Zuschlag. Nach dem Wegfall des Gehaltsdeckels für das kriselnde Geldinstitut stiegen ihre Bezüge um 130 Prozent.

Seite 1 von 6
MeinungVonMir 01.07.2013, 16:38
1. Maßlos....

Unglaublich, die größte Flasche, die sich in Deutschland Vorstandsvorsitzender nennen darf, gönnt sich 130% Gehaltssteigerung und schmeisst im gleichen Atemzug 6000 Leute raus. Seine eigene Gehaltssteigerung hat er dabei auch nur durch Aktien-Tricksereien realisieren können, die auch Kleinaktionäre unglaubliche Summen gekostet haben (neben dem Einfluss der eigenen Inkompetenz). Dieses Vorgehen ist wirklich das Allerletzte und (um es mal mit den Worten der Kanzerlin zu sagen) "Dafür habe ich nur noch Verachtung übrig".... Ich verstehe wirklich nicht wie man da tatenlos zusehen kann, aber leider ist der Aufsichtsratsvorsitzende eine mindestens ebenso große Flasche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-denker 01.07.2013, 16:39
2.

Es ist zwar mit ein wenig Mühe verbunden, man kann aber als Normalbürger durchaus wirksam seinem Unmut Ausdruck verleihen. Girokonten gibt es auch bei ethisch korrekten Banken. Ein bisschen googlen macht schlauer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uban1 01.07.2013, 16:41
3.

Zitat von sysop
Die Gehälter von Dax-Vorständen stiegen 2012 moderat - nur für die Manager der Commerzbank gab es einen ordentlichen Zuschlag. Nach dem Wegfall des Gehaltsdeckels für das kriselnde Geldinstitut stiegen ihre Bezüge um 130 Prozent.
Ist das die spätrömische Dekandenz von denen der Berufspolitiker FDP Westwelle immer gewarnt hat? Der Staat soll sich heraushalten damit die Leistung ungehindert freie Entfaltung findet. Freie Bahn für unsere Eliten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brennstoff 01.07.2013, 16:46
4. Eine echte Erfolgsmeldung...

Zitat von sysop
nur für die Manager der Commerzbank gab es einen ordentlichen Zuschlag. Nach dem Wegfall des Gehaltsdeckels für das kriselnde Geldinstitut stiegen ihre Bezüge um 130 Prozent.
Wenn ein Unternehmen wie VW von Erfolg zu Erfolg stürmt und die Mitarbeiter auch ihren Teil vom Kuchen abbekommen, gönne ich dem Boss jeden Cent, überhaupt und erst recht dann, wenn um uns herum alles in Scherben fällt.
Aber Hr. Blessing von der Commerzbank? Welche Erfolge hat er aufzuweisen, die eine derartige Gehaltserhöhung rechtfertigen? Immerhin hat er eine Menge Steuergelder verbrannt und Zinsen an den Bund zahlt er für dessen stille Einlage auch nicht. Die Commerzbank Aktien rangieren im Pennystock-Bereich und es wurden fortwährend neue auf den Markt geworfen, also nicht einmal für die Aktionäre gibt es einen Grund die Mundwinkel wieder hoch zu ziehen.
Schön, die Commerzbank existiert noch, aber das ist auch schon alles.
Der Mann hat seine Arbeit gemacht, mehr aber auch nicht. Ich hielte in seinem Falle bestenfalls eine Erhöhung im Inflationsbereich für angemessen, Fleiß kann man Herrn Blessing sicher attestieren. Das war es dann aber auch schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galaxy2525 01.07.2013, 16:47
5. Mit Steuergeldern der Bürger wurde die Commerzbank

am Leben erhalten und mit massiven Steuergeldern gestützt, dass diese nicht Pleite geht.
Zahlt nun die Commerzbank diese Steuergelder mit Zins und Zinseszins (natürlich auf Dispo-Kredit-Niveau) zurück, denn der Commerzbank geht es anscheinend hervorragend bei Gehaltszuwächsen von 130% für die Manager. Solche Gehaltszuwächse bedeuten aber auch, dass Bankmanager es wollen, dass diese komplett in der Haftung sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Quintatön 01.07.2013, 16:50
6. Man schaue sich nur...

... den jahrelangen dramatischen Kursverfall der Commerzbank-Aktie an. Minus 25% alleine in den letzten drei Monaten! Das dicke Gehaltsplus der Vorstände nennt sich nun wohl "Erfolgsbeteiligung"??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jvihl 01.07.2013, 16:52
7. Ja,

es ist tatsächlich so,der Typ vernichtet werte und bekommt so ein schweinegeld dafür. Echt hart. Wenn ich so in meiner Firma arbeiten würde, wäre ich schon längst nicht mehr da... kann man nur den Kopf schüttel und sagen --Kinder, tolle Vorbilder habt ihr da----

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.hass 01.07.2013, 16:58
8.

Jetzt weiß man auch, warum die C-Bank so schnell die Staatskohle zurücküberwiesen hat - damit Herr Blessing wieder ein "vernünftiges" Gehalt bekommt.

Brecht hatte recht. Was ist der Überfall auf eine Bank gegen die Gründung einer Bank? Die Ganoven sitzen heute eindeutig auf der anderen Seite des Schalters.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juharms 01.07.2013, 17:04
9. ach herrje

Und warum nur lässt sich der Staat ebenso rumführen. Für 500 TEUR hätte man immer gutes Führungspersonal gefunden, die den staatlichen Einfluss nicht radikal kappen wollen und auch noch den Hauptaktionär beim Ausstieg aus der Beteiligung durch gute Kurse helfen könnte. Aber das ist doch ein Witz. 18 Mrd hat der Bund reingeschossen. Was bekommt er jetz nicht mal ein Viertel und dann auch nur noch einen warmen Händedruck. Und wer hat es zu verantworten. DEr Finanzminister. Der hat doch die Kohle dort reingeblasen und sich für die erfolgreiche REinvestition einzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6