Forum: Wirtschaft
Antrittsinterview: Neuer Audi-Chef dringt auf höhere Produktivität
ddp images/Sven Simon

90.000 Mitarbeiter zählt der Audi-Konzern. Für den neuen Chef Bram Schot müssten es entweder weniger sein - oder eine höhere Produktivität herrschen. Der lange währende Erfolg habe "viele verwöhnt und ein bisschen träge gemacht".

Seite 6 von 14
tosi01 24.12.2018, 12:25
50. Bei mir nicht mehr.

Ich war seit mehr als 40 Jahren treuer AUDI Fan. Das ist seitdem ich einen 3,0 TDI Quattro für mehr als 60 Tsd. € jedoch vorbei. Der Motor, obwohl jede Inspektion in einer AUDI-Werkstatt durchgeführt worden ist, musste nach lumpigen 180000 km durch einen Austauschmotor(16000 €) ersetzt worden. Ein Jahr später Totalschaden des werksseitig eingebaute Dieselpart. Filters..Neukauf während meines Urlaubes in Finnland 2500 €. Kulanz 0,0€ . Das war nur eine kleine Auswahl des verbauten Schrotts und sehr schlampiger Wartung. Auch die werksseitig eingebaute Standheizung hat zwischenzeitlich fast 10000 € gekostet, wegen Pumpenschaden, Brennkammer und kompl. Kabelbaum(nur Kabelbaum m. Ein-Ausbau 1200 €). Steuergerät für Xenonscheinwerfer defekt, kompl. neuer Scheinwerfer für 2000 € wegen eingedr. Wasser, 2x rausgefallenes Handschuhfach etc. Fazit: Premiumpreis für ein angebl. Premiumfahrzeug, aber Schrottkarre bekommen. Never ever AUDI again. Ich möchte für ein Premiumpreis auch ein Kfz.auch Premium-Kfz incl.fach-und sachgerechter Wartung. Denn auch dort mangelt es an allen Ecken und Kanten

Beitrag melden
realbesserwisser 24.12.2018, 12:29
51. Audi ist VW..

..und hat dementsprechend das gleiche Problem. Transparenz fordern von einer Organisation, die keine Transparenz verträgt. Hierarchiedenke wird dort jedem von Anfang an eingestanzt und man erwartet ernsthaft, dass sich was ändert? Weniger Management-Overhead, flachere Hierarchien und Manager, die von außen was Neues reinbringen täten dem ganzen Laden gut. Aber sowas.. - bringt nix.

Beitrag melden
orbitro 24.12.2018, 12:36
52. Das linke Zucken

In den Beiträgen zu diesen Artikel ist fast unerträglich. Immer feste drauf auf die bösen Auto Bosse/Bonzen die dicke Autos fahren und uns den Krebs bringen und die Luft abschnüren. Sie sind es die für alles verantwortlich sind. Und wo liest man hier mal was konstruktives?
Ja, das alte Management war verantwortlich für die Betrügereien und würde/ wird zur Rechenschaft gezogen. Das Lamentieren und das Finden eines Schuldigen den man noch höher aufhängen kann bringt aber nichts, denn es änder nichts an der gefährliche Situation des Unternehmens.
Der neue am Ruder macht das was er als einziges kann, um kurzfristig Kosten zu reduzieren. Ist das Gerecht? Nein, da die Mitarbeiter nichts für die Entscheidung zu Betrügen können, aber es ist die einzige Möglichkeit die Hr.Schot hat.
Also mal langsam mit den Pferden, oder anders ausgedrückt wenn schon der neue als der böse Autoboss beschimpft werden muss, dann bitte Alternativen aufzeigen/ bringen die man diskutieren kann. Aber der bloße linke Reflex die bösen Autobonzen zu bashen kann nicht Teil einer konstruktiven Diskussion sein. Also lasst uns bitte sachlich über die Themen diskutieren und lasst die Polemik draußen.
Sorry... musste aber mal sein?

Beitrag melden
na-bravo 24.12.2018, 12:38
53. Wer saß denn in Untersuchungshaft?

Wen man seine Kunden bescheißt muss man sich nicht wundern, oder?
Dafür brauche ich nicht studiert zu haben um da eins und eins zusammen zu zählen weshalb es mit den Verkäufen gen Süden geht.
An die eigene Nase fassen und erst einmal vor der eigenen Türe kehren wäre angebracht.
Finde es immer herrlich wenn solche Leute Ehrlichkeit von Mitarbeitern einfordern die sich nichts vorzuwerfen haben.
Solchen Leuten traue ich nicht von hier bis da!

Beitrag melden
tosi01 24.12.2018, 12:38
54. Ersatzteile ?

Original Audi-Ersatzteile ? Ja natürlich, AUDI-Preise, aber Ersatzteile made in China, Hungaria, Bulgaria etc- etc., d.h. billigste Produktion aus billigsten Materialien (so mein Eindruck und Erfahrung) die mit einem AUDI oder VW Stempel versehen werden, über die Grenze geschoben werden und dann für ein total überzogenen Preise hier verscherbelt werden. Der Preisvorteil geht nict an den Kunden. Na ja, so ist es eben - noch. Aber die Asiaten, insbesondere Chinesen sind ja im Vormarsch bzw. in Lauerstellung. Da werden sich die dt. Premiumhersteller noch wundern, dass ihnen Hören und Sehen vergeht. Leider ist der Arbeiter/Geselle hier in Deutschland der Dumme. Er bekommt einen Tritt in den Allerwerstesten - der Mohjr kann gehen, er hat seine Schuldigkeit getan. Die Bosse, die es zu vertreten haben stecken sich Millionen Abfindungen ein. Das ist ein tolles Geschäftsmodell in Deutschland und von korrumpierten Politikern gedeckelt

Beitrag melden
hilj 24.12.2018, 12:42
55. Umstrukturierung und Transparenz

Heißt nicht anderes, das dir hoch bezahlten Schlipsis (unteres bis mittleres Managment ihrer Verantwortung für Entscheidungen beraubt werden und dabei ihre Anzahl verdoppelt werden. Entscheidungen werden dann in diversen controlling Abteilungen nach Aktenlage verwiesen. Der produktive Arbeiter bis zur Putzfrau wird outgesourced bis zum Mindestlohn. Die schwindende Produktivität wird mit Hilfe von externen Beratern durch zusätzliches Controlling entgegengewirkt.

Beitrag melden
alter_tobi 24.12.2018, 12:56
56. Wer bei allen Innovationen pennt...

... gehört (bald) nicht mehr zum Establishment.

Während am anderen Ende der Welt autonom fahrende E-Autos seit Jahren ihre Runden drehen, sucht man in deutschen Auto-Konzernen immer noch nach Denjenigen die wissen wie sowas geht.

Beitrag melden
greendeal 24.12.2018, 12:58
57. Vorsprung durch Technik - War einmal

Ja - Ok Audi hat Jahrelang den Markt der Beta - Alphamännchen hervorragend bedient und Ihre feuchten Träume von der geleasten Vorherrschaft auf deutschen Überholspuren befeuert.

Nur hat AUDi leider Elektromobilität nicht verstanden,
was sich schon rein optisch im überdimensionierten Kühlergrill zeigt den man nicht aufgeben will - "ja keine disruptiven Moves" -die womöglich das Corporate Design beschädigen könnten.
Warum zum Teufel ein E- Tron 26 Kwh / 100 km verbrauchen soll ist auch unklar.
Der Hyundai Kona schafft es mit 18 Kwh auszukommen!

Wo bitte ist da der Vorsprung durch Technik?
Wohl eher Vorsprung durch Gimmicks!

Beitrag melden
dirk.resuehr 24.12.2018, 13:02
58. Die Produktivität der Lüge

ist gigantisch. Wollen sie wieder anfangen? Faszinierend, wie die Probleme der oberen Etagen abgesenkt werden auf die arbeitenden Ränge. Genau so vermurkst man mit Billigung der Regierung alle Entwicklungen inkl. der Zukunft. Das nannte man "Elite", offen nur, für was?

Beitrag melden
ma.wollny 24.12.2018, 13:03
59. neues sparpotential

Klar ist das eine besonders schlechte Idee man könnte die freiwilligen Boni streichen

Beitrag melden
Seite 6 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!