Forum: Wirtschaft
Anzeige wegen Hochverrats: Grieche klagt gegen Griechenhilfe

Dimitris Antoniou hat die Griechenlands gesamte politische Führungsschicht angezeigt. Ihre Zustimmung zu Reformen im Gegenzug für Finanzhilfen hält der Chirurg für Hochverrat und "Versklavung". Solche Thesen stoßen im Land auf wachsende Zustimmung.

Seite 1 von 11
sever 17.10.2011, 11:27
1. ...

Vielleicht hat der Dimitris recht!
Vielleicht will das Volk das alles nicht, vielleicht wollen sie zu ihren Ursprüngen, zu ihren Wurzeln, zu dem, was nach ihrem Verständnis, das griechische Leben ist...

Beitrag melden
Arion's Voice 17.10.2011, 11:27
2. Jupp

Zitat von sysop
Dimitris Antoniou hat die Griechenlands gesamte politische Führungsschicht angezeigt. Ihre Zustimmung zu Reformen im Gegenzug für Finanzhilfen hält der Chirurg für Hochverrat und "Versklavung". Solche Thesen stoßen im Land auf wachsende Zustimmung.
Ich wünsche ihm Erfolg.

Beitrag melden
blowup 17.10.2011, 11:33
3. hat Recht

Zitat von sever
Vielleicht hat der Dimitris recht! Vielleicht will das Volk das alles nicht, vielleicht wollen sie zu ihren Ursprüngen, zu ihren Wurzeln, zu dem, was nach ihrem Verständnis, das griechische Leben ist...
Ich wünsche ihm viel Erfolg. Der Mann hat erst mal Recht. Das Volk wählt in einer Demokratie Politiker, die dem Volk verpflichtet sind. Nicht irgendwelchen EU-Gremien, nicht der Großindustrie oder Lobb-Gruppen.

Ich finde den Ausdruck "Verrat" nicht unangemessen. Er kam mir oft auch angesichts mancher Ereignisse in Deutschland in den Sinn.

Beitrag melden
porhmeus 17.10.2011, 11:38
4. Omg

Also gibt es den typischen "Motzki" auch in Greece ! Denn wenn ich mir durchlese wen der Mann schon alles verklagt hat, dann scheint es sich bei den Herrn nur um eine gestörte Persönlichkeit zu handeln mit einem völlig übersteigertem Ego. Das solche Spinner auch noch Chirurgen werden können....<verwundertkopfschüttel>.....

Beitrag melden
J_Müller 17.10.2011, 11:40
5. .

Da stellt man sich doch die Frage, warum der Herr nicht schon vorher gegen die ausufernden Staatsausgaben oder gegen den Euro-Beitritt Griechenlands geklagt hatte. Das Problem ist doch nicht über Nacht entstanden. Und jetzt mal wieder Deutschland die Schuld in die Schuhe zu schieben...so wird das nichts.

Zitat von
Natürlich müsse sich das ändern. Aber Deutschland müsse Griechenland eine echte Chance auf Wachstum bieten. "Sonst entsteht hier eine Generation von Feinden."
Man muß nur oft genug falsche Wahrheiten wiederholen, dann glaubt es irgendwann jeder.

Beitrag melden
Kurt G 17.10.2011, 11:50
6. Das griechische Volk...

....ist wie ein Junkie.

Da hilft nur eines : tief, ganz tief abstürzen lassen. Dernn nur wer ganz unten ist, findet den Ansatz, etwas zu ändern.

Und dann, unter Achtung der Würde der Griechen, vorsichtige Hilfe beim Wiederaufbau.

Beitrag melden
archie 17.10.2011, 11:52
7. Bringt nichts.

Die Klage wird aber nichts bringen, da die Richter ebenfalls zu der Hochverratselite gehören. Die werden doch nicht ihre eigenen Parteigenossen vorführen.
Ist in Deutschland nicht anders.

Beitrag melden
mauskeu 17.10.2011, 11:54
8. Wer verrät hier wen ?

Zitat von sysop
Dimitris Antoniou hat die Griechenlands gesamte politische Führungsschicht angezeigt. Ihre Zustimmung zu Reformen im Gegenzug für Finanzhilfen hält der Chirurg für Hochverrat und "Versklavung". Solche Thesen stoßen im Land auf wachsende Zustimmung.
Vielleicht hätte Dimitris auch Wirtschaft studieren sollen,
denn dann würde er verstehen wer hier wen verraten hat.
Hier müssen Millionen Europäer dafür bezahlen, dass das
Land sich mit Betrug Eingang in den Euroraum verschafft
hat. Leute die ehrlich arbeiten. Ohne diesen Euroraum wäre dieses Land viel schlimmer dran als es heute ist.
Das ganze Dilemma zeigt sich schon daran, dass Steuerbetrug
in Grie nicht verfolgt wird. Versuchen Sie einmal eine
Rechnung in Athen zu bekommen !

Beitrag melden
sappelkopp 17.10.2011, 11:55
9. Warum lassen wir die Griechen...

...nicht einfach in Ruhe. Lasst sie doch sehen, wie weit sie kommen, wenn sie abstürzen. Das spart viele Steuergelder, kostet unseren gierigen Banken ein paar hundert Milliarden Peanuts und gut ist. Außer dass einige Banken keine Gewinne machen passiert nämlich gar nichts, wenn diese kleine Volkswirtschaft den Bach runtergeht.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!