Forum: Wirtschaft
Anzeigenkampagne: Konzernbosse trommeln für den Euro

Zaudern, zögern, hadern - die Bundesregierung hat sich in der Euro-Krise nicht gerade enthusiastisch für den Zusammenhalt der Währungsunion eingesetzt. Deutsche Top-Manager nehmen das nun selbst in die Hand: In großformatigen Anzeigen wollen sie für mehr Solidarität in Europa werben.

Seite 12 von 26
oliver twist aka maga 17.06.2011, 16:22
110. ...

Zitat von sysop
Zaudern, zögern, hadern - die Bundesregierung hat sich in der Euro-Krise nicht gerade enthusiastisch für den Zusammenhalt der Währungsunion eingesetzt. Deutsche Top-Manager nehmen das nun selbst in die Hand: In großformatigen Anzeigen wollen sie für mehr Solidarität in Europa werben.
Als ob die "Griechenland-Hilfe" nicht auch so schon unpopulär genug wäre...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollvottel 17.06.2011, 16:23
111. Und

Zitat von lateral
Es gibt einen Unterschied zwischen öffentlicher Meinung und veröffentlichter Meinung. Insofern wird sich kaum jemand finden lassen, der über Sie herfällt. Außer vielleicht die IMs der veröffentlichten Meinung.
ich habe das Gefühl dieser Unterschied wird jeden Tag größer.
Wenn man das vergleicht mit der Zeit indem sich noch kaum einer diese Eurofaschisten denken konnte vor etwa 15 Jahren dann wird einem schwindelig.
Das kann man selbst bei Leuten sehen die ansonsten politisch kaum interessiert sind.
Nahezu jeder merkt das diese politische Richtung mit Europa ein Holzweg ist und zum Trümmerfeld führt.
Wie ein anderer Forist bemerkte "51 Jahre voller Wohlstand und Frieden dann 9 Jahre Euro"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flightkit 17.06.2011, 16:23
112. Titel Trommel

Mal genau lesen. Bisher ging es doch darum, ob wir Griechenland retten können, oder wollen, oder sollen.
Diese Anzeige jedoch hat die Rettung des Euro zum Ziel.
Merkt keiner etwas? Mittlerweile sind die schon sehr viel weiter.
Klar könnte ich diese Aktion gut verstehen. Einerseits. Für Großfirmen, vor allem jedoch für die dahinterstehenden Banken, ohne die bei uns garnichts mehr gehen würde, wäre ein Kollaps von Griechenland und damit offensichtlich automatisch auch des Euro wahrlich eine Katastrophe.

Und weil wir alle alle mehr oder weniger da mit dranhängen, so wäre die Rettung des Euro sicherlich wünschenswert. Einerseits.

Die große Frage ist: läßt der Euro sich retten?

Er war von Anfang an eine Fehlgeburt. Greenspan - keiner wird sich daran erinnern, hatte dies damals auch vorausgesagt. Und nicht nur er.

Kleiner Blick in den SPON-Artikel

>>Die Aktion erinnert an den energiepolitischen Appell. Mit diesem hatten Industriekonzerne im vergangenen Jahr für eine Verlängerung der Atomlaufzeiten geworben. Auch dieser Appell wurde in Zeitungen abgedruckt.<<

Der Eintritt der Bosse für die Verlängerung der Atomlaufzeit war wohl auch ein Fehlgriff.

Warten wir ab, bis die Anzeigen gesetzt sind. Ob das Kartenhaus dann nicht schon bereits eingestürzt sein wird.

Vertrauen heben - wenigstens in unsere Bosse - diese Anzeige wird dazu jedenfalls nicht beitragen. Auch die reihen sich nun ein unter Gesundbeter und Däumenchenhalter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tungay 17.06.2011, 16:25
113. Der Staat wird auf den Kopf gestellt

Ein schönes Beispiel, wie der Staat auf den Kopf gestellt wird. Nicht der Souverain, das Volk entscheidet, sondern die Lobby, die Unternehmen, die Banken, das Kapital, die den Staat unterwanderden Parteien und das alles auf Kosten des Souverain ohne das der etwas machen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lindener2001 17.06.2011, 16:28
114. Euro

Wenn jetzt sogar diese Leute für den Euro "Trommeln müssen", ist es schon dreißig nach zwölf...

Und das beste, was man nun tun kann, ist genau das Gegenteil von dem, was diese "Multimillionäre und Abzocker" wollen...

Hilfen einstellen und zurück zur DM!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul-Merlin 17.06.2011, 16:28
115. Stimmt so nicht ganz, denn

Zitat von Tungay
Ist doch klar, die können sich dank der großen Umverteilungsmaschine €, teure Anzeigen leisten. Die anderen tragen die Lasten und haben kein Geld für Lobby und Werbung. Wie unverhohlen hier......
niemand zwingt die deutschen Normalos die Blockparteien von CDU, CSU, SPD, FDP, Grünen wählen, die im Grunde alle für die gleiche Politik stehen. Solange die Wähler sich dermaßen eingeschränkt in ihrem Wahlverhalten zeigen, oder gar überhaupt nicht zur Wahl gehen (und damit tatsächlich wie der Durchschnitt "wählen") haben diese Parteien doch gar kein Interesse sich anders zu verhalten als sie es tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lucrecio2 17.06.2011, 16:28
116. Frech

Zitat von sysop
Deutsche Top-Manager: In großformatigen Anzeigen wollen sie für mehr Solidarität in Europa werben.
Medienkampagne? Da können die Konzernmanager direkt bei Sven Böll und seinen 5 Missverständnissen abschreiben, die jetzt schon seit Wochen neben jeden Euro-Artikel prangen.
Verständlich, dass die Topmanager weiterhin dicke Gewinne aus dem Euroland-Export einstreichen wollen - die Steuerzahler übernehmen dann auch weiterhin die Rechnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prodeutschemark 17.06.2011, 16:29
117. Die Deutsche Mark muss wieder zurück !

wieso rebelliert das deutsche volk nicht obwohl so ziehmlich jeder weiss das der euro nur für die reichen da ist um sie noch reicher zu machen das sie dann mit irgendwelchen psychologischen mitteln das moderne sklavenvolk auch noch jedes ma durch die medien darüber überzeugt das es eigentlich alles nur zum wohle vom volk sei? ich versteh deutschland und die deutsche bevölkerung einfach nicht... seitdem die mark weg ist sieht jeder das es übertrieben teuer geworden ist aber das was die reichen in den medien so schwaffeln kann trotzdem jeden überlegen sein monotones leben weiter zu führen ohne dagegen was zu unternehmen stellen sie sich ma vor das sie für ein liter diesel 3 mark bezahlen müssten das wäre garnicht denkbar und jetzt haben wir es seit monaten um den euro zu retten werden durch verschiedene instrumente wie die spritpreise das geld aus den taschen der modernen sklaven also der arbeitnehmer in deutschland gezogen damit griechenland und der ganze rest irgendwann auch noch gerettet wird damit die reichen immer mehr verdienen können... also noch offensichtlicher kann alles eigentlich garnicht laufen aber das volk ist anscheinend so eingeschüchtert in ihrem cocon und glücklich das sie einfach alle irgendne meinung zu dem ganzen haben aber ihre meinung nicht durchsetzen... man muss sich einfach ma vorstellen was das system und die reichen dagegen tun könnten wenn einfach ne überwiegende menge an menschen streikt wie es die griechen zur zeit tun und jedem ein strich durch die rechnung ziehen... aber wir müssen ja wie immer zu hause unser bier trinken und uns die welt von der röhre anschauen... tun wir was dafür das die deutsche mark wieder kommt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mimimat 17.06.2011, 16:29
118. ....

Zitat von Emil Peisker
Sie behaupten da etwas, das nicht zutrifft. Gerade die Unternehmen der Exportwirtschaft - Siemens - Daimler - VW - Chemie - Pharma - zahlen die höchsten Löhne und Gehälter. Durchschnittsgehalt in der exportierenden Industrie > 3.700€/mtl. Nix steuerfinanziert, nur Ihre Behauptungen sind ideologieinfinziert.
Beispielrechnung:
1 leitender Angestellter (obere Etage) bekommt ca. 150.000€
110 Arbeiter bekommen je ca. 2.000€
Macht im Schnitt 3.700€ Gehalt. Toll, nicht?
Durchschnittsgehälter sind immer so eine Sache...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Coroner 17.06.2011, 16:31
119. Da zeigt sich,

wem der Euro eigentlich nutzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 26