Forum: Wirtschaft
Anzug-Anprobe während Massenentlassung: Deutsche-Bank-Chef Sewing "fehlt jegliches Ve
THORSTEN WAGNER/EPA-EFE/REX

Für edle Anzüge Maß nehmen lassen, während viele Kollegen entlassen werden - dieses Verhalten Londoner Führungskräfte sei respektlos, sagte Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing dem "Handelsblatt".

Seite 3 von 9
ulmer_optimist 11.07.2019, 21:45
20. Unklar

Soll ich die Aussage so verstehen, dass man sich am Telefon vergnüglich über die Qualität britischer Maßanzüge unterhalten hat und der Chef ja nicht jeden Tag dafür anruft? Oder dass die beiden jetzt ebenfalls entlassen wurden? Vermutlich haben die beiden Topmanager mit der Bestellung der Anzüge nicht absichtlich die Entlassungen feiern wollen, sondern den Termin vorher gemacht. Was also soll der Sturm im Wasserglas. Überall auf der Welt werden Maßanzüge gefertigt, während nebenan Menschen verhungern oder sonstwie leiden. Aus meiner Sicht ein Inszenierung der Presse. Als nächstes kommt ein Bild von einem Chef, der im Luxusrestaurant Sushi futtert Bei Ribery gab es ja auch das Goldsteak.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dennis3110 11.07.2019, 21:49
21.

Mein Bruder arbeitet seit Jahrzehnten in einigen Bereichen des Investment Banking in diversen Häusern. Schon ende der 90er kamen Schneider um Maß zu nehmen für Anzüge und Hemden an den Arbeitsplatz. Nichts ungewöhnliches und sicher auch Herr Sewing vertraut! Jedes weitere Wort dazu ist Heuchelei..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctrader62 11.07.2019, 21:50
22. So sehr das einen ärgert - wir müssen hoffen, dass die DB überlebt

Die Boni, die Abfindungen und solche Instinktlosigkeiten dem Luxus zu frönen während Tausende von einer Minute auf die andere auf die Straße geworfen werden, können einen maßlos aufregen.
Aber wir alle können jetzt nur hoffen, dass die Deutsche Bank nicht pleite geht. Dann können wir nämlich alle staatlichen Ausgaben für Bildung, Forschung, Straßenbau, Rente usw alle vergessen. Es geht um Billionen Eur und eine mögliche neue Ansteckung zu einer neuen und diesmal auch von den Notenbanken nicht mehr aufhaltbaren Finanzkrise. Wer es nicht glauben mag, sollte die Äußeren der SEC (Bankenaufsicht USA) "die Deutsche Bank ist die gefährlichste Bank der Welt" und die ARD-Doku auf youtube "wie gefährlich ist die Deutsche Bank" betrachten.
Positive Berichte über Erfolge der neuen Strategie der Deutschen Bank - wenn es denn welche geben wird - sollte man nicht aus Frust unterlassen. Es geht um gigantische Summen, die man sich gar nicht vorstellen kann !
Wie die Deutsche Bank jetzt aber neue Kunden (privat und gewerblich) finden will und dabei besser sein will wie eine Ing-Diba oder eine Commerzbank oder Sparkassen und Genossenschaftsbanken und damit auch gutes Geld bei Negativzinsen verdienen will, dafür fehlt mir im Moment die Fantasie. Die Hoffnung stirbt zuletzt und wir alle sollten auf keinen Fall dazu beitragen, eine mögliche Abwärtsspirale zu beschleunigen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onkel-ollo 11.07.2019, 21:57
23. Anzüge als Aufreger?

Da denke ich hat sich die Deutsche Bank in der Vergangenheit Klopper ganz anderen Kalibers erlaubt. Wie viele Privatpersonen und Kommunen sind durch windige Anlagekonzepte in den Ruin getrieben worden? Und wie viele von den Menschen sind nie wieder auf die Beine gekommen? Der Kabarettist Volker Pispers sagte dazu: "Bei wirklich jeder Sauerei war die Deutsche Bank mit dabei." Da hat der Führung doch auch jedes Verständnis gefehlt. 180 Grad Kehrtwenden der Rücksichtnahme nimmt dieser Bank doch keiner ab. Sollen die ihre Anzüge in London genießen. Kopper, Breuer und Ackermann werden es auch tun...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 11.07.2019, 22:01
24.

"Das sei ein respektloses Verhalten und stehe in keiner Weise im Einklang mit unseren Werten...."
Wäre schön, wenn das Christian Sewing noch etwas ausführen könnte... das mit den Werten.
Ich weiß nicht, wie ein Banker - einer Bank dieser Größordnung - von etwas anderem als vielleicht "Börsenwerten" sprechen kann.
Diese Leute finanzieren Waffengschäfte, und die Zertstörung des Amazonas, spekulieren mit dreckigem Geld, waschen es "weiß"... schieben Milliarden, an Volkwirtschafen vorbei - in Steueroasen... arbeiten mit der Mafia zusammen, legen das Geld von Diktatoren an, und machen Geschäfte mit Ländern, in denen es Menschenrechte mit Füßen getreten, Frauen gesteinigt und Arbeiter versklavt werden...
Dieses ganze Geld wird ja schließlich nicht in schwarzen Köfferchen transportiert - das ist vielleicht was für nette Komödien... das läuft natürlich ganz einfach und problemlos über Konten.
Und diese Banken spekulieren natürlich auch auf Verluste, Krisen, Inflation, Arbeitslosigkeit oder Lebensmittelmangel. Und da kommt da einer und erzählt da plötzlich etwas von "Werten"...
Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass der das damit meint, was ich mir unter diesem Begriff vortstelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JeZa 11.07.2019, 22:23
25. "die beiden Kollegen werden den Anruf nicht vergessen"

ach nee, wie süß. Wie will die DeuBa einen Umbruch schaffen, wenn sie sich nicht von solchen Mitarbeitern trennt? Es werden hunderte Mitarbeiter entlassen aber manche leben immer noch wie eine Made im Speck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JeZa 11.07.2019, 22:25
26. "die beiden Kollegen werden den Anruf nicht vergessen"

ach nee, wie süß. Wie will die DeuBa einen Umbruch schaffen, wenn sie sich nicht von solchen Mitarbeitern trennt? Es werden hunderte Mitarbeiter entlassen aber manche leben immer noch wie eine Made im Speck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaphod 11.07.2019, 22:27
27. So sind die Spielregeln

Zunächst einmal ist anzunehmen, dass Herr Sewing gar kein Telefonat geführt hätte, wenn die Bilder nicht veröffentlicht worden wären. Im Übrigen ist die von Herrn Sewing nun gezeigte "Haltung" ziemlich heuchlerisch. Wenn die Mitarbeiter der Deutschen Bank die Ideologie verinnerlicht haben, dann wissen sie: Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man - und der Gewinner kümmert sich nicht um die Verlierer. Diese Grundsätze sollten auch die gekündigten Mitarbeiter kennen. Sie sollten wissen, dass sie eben im Augenblick die Verlierer sind und es ist zu vermuten, dass sogar die gekündigten Mitarbeiter Verständnis für den Schneider haben, denn sie hätten nicht anders gehandelt, wenn sie die Gewinner gewesen wären. Ein echter Kapitalist bleibt auch dann Kapitalist, wenn er zu den Verlierern gehört.

Es bedarf daher eines grundlegenden Umdenkens innehralb der Bank. Das kann aber nicht dadurch erreicht werden, dass die Anzüge zukünftig im Geschäft gekauft werden, sondern nur dadurch, dass neue, solidarische Spielregeln entwickelt werden, die für alle gelten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barklug 11.07.2019, 23:00
28. @1

Auf einer Bank liegt das Geld vieler, und es wird an Leute verborgt, die damit eine Unternehmung etc. finanzieren, das Kerngeschäft einer Bank. Sie müssen weder Kapitalismus noch Banken abschaffen, damit es den Menschen besser geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ATLien 11.07.2019, 23:06
29. Sparmaßnahmen scheinen zu greifen...

... wenn die Jungs jetzt schon nicht mehr echte Savile Row Schneider leisten können. Da ging der Spaß dann bei 5000 Pfund los, wobei dann der Anzug in Handarbeit von gut bezahlten Traditionshandwerkern in Großbritannien hergestellt wird und ewig bei richtiger Pflege hält. Die wären sicher auch deutlich diskreter vorgegangen als die Vertretet dieser Firma.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9