Forum: Wirtschaft
Apple in Irland: 50 Euro Steuern für eine Million Euro Gewinn
REUTERS

Für Apple war Irland ein Paradies. Die EU-Kommission verdonnerte den US-Konzern jetzt zu einer Nachzahlung von 13 Milliarden Euro. Von dem Urteil profitieren könnte auch Indien.

Seite 23 von 32
Miere 31.08.2016, 05:33
220. Irland weigert sich also, Steuern einzunehmen?

Da sollte jetzt eigentlich jeder Ire, der mehr als 50 Euro pro Million auf sein Einkommen zahlen muss, ein bisschen Radau machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiedumirsoichdir 31.08.2016, 05:49
221. Gleichbehandlung Nicht-EU-Mitgliedstaaten

An feurig, gestern, 18:28h. Die EU gängelt die CH schon seit Langem wegen der für sie zu tiefen kantonalen Unternehmensbesteuerungen! Die CH ist ein souveräner Staat und wird von der EU observiert. Die D-Unternehmensbesteuerung sollte auch mal unter die Lupe genommen werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Bob 31.08.2016, 05:50
222. Subventionen

Zitat von suedseefrachter
Auch wenn's hart klingt, warum gibt's dann überhaupt die Zuschüsse in der Landwirtschaft? Sind das nicht auch Beihilfen?! Ach ja es gibt ja die REGELN, ist halt nur eine Frage wer diese aufstellt. Ich zahle Steuern und bekomme überhaupt nichts zudem darf ich mein Unternehmen komplett aus der eigenen Tasche zahlen. Das bißchen das man mich absetzen lässt ist es nicht wert überhaupt erwähnt zu werden. Aber hallo, in Amerika wird die Landwirtschaft ja genau so subventioniert wie hierzulande.. schon merkwürdig die ganze Geschichte.
Mit unsere "Subventionen" wurden zb die afrikanische Landwirtschaft nicht konkurenzfähig gegenüber die "billig" Konkurenz aus Europa.
Ach übrigens genauso verfällt es sich mit dem Strom.Extremsubventionierte Strom aus Solar und Wind macht Kohle oder gar Gasstrom unrentabel.

In den Vereinigte Staaten wird zwar auch subventioniert aber auf ein viel viel niedrigeren Level als D oder gar die EU

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Bob 31.08.2016, 06:05
223. Das Treiben der Steueroasen in der EU

Zitat von hapebo
Lach,lach,glaubt jemand ernsthaft das Apple und andere Konsorten auch nur einen Cent dieser Forderung begleicht? Dafür darf die EU Irland vor der Pleite retten und komischerweise hört man von den Iren keine Austrittgedanken,mit recht, die wären ja schön blöd wenn sie sich die ganzen Subventionen entgehen lassen würden.Große Nettozahler sind die nicht, aber haben die besten Steuersätze für Konzerne,ein Hoch auf das Steuerparadies Irland (und wer noch?)
Niemand hat Irland "gezwungen" Steueroase zu werden

Die EU hat es jahrelang zumindest gedultet..Und jetzt plötzlich haben wir die bösen "Steuersünder" geschnappt!!!
Ich werd das Gefühl nicht los das die Politiker weil ihre Felle wegschwimmen beim Volk überalle Bauernopfer suchen
In D waren es zum Beispiel die bösen Energieversorger..Nach Fukushima wurde ein hysterische schrilles Völk wie die Deutschen "ruhiggestell" mit der Zwangsabschaltung von 7 Grundlastkraftwerken. Völlig Illegal nach deutschen Recht

Bin gespannt wer die nächsten "Bösen" sind..BASF? BAYER? Chemie ist sowieso böse!!! Und vorallem da soll doch ein noch bösere Saatguthersteller aufgekauft werden
ES wird mal wieder Zeit für progrommartiges Verhalten gegenüber einen unliebsame Industriezweig
Mann muss auch Verständnis haben die Grünen haben bald keinen Feinde mehr!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lytaalexander 31.08.2016, 06:11
224. Wie immer

schreien Eu-Staaten dann nach Souveränität, wenn es ihnen in den Kram passt. Die Deals von Irland, Schottland und Malta mit amerikanischen Firmen sind doch seit Jahren bekannt. Apple, Starbucks und Co. genießen seit Jahren die lasche Steuerpolitik dieser Länder. Zypern ist in Russenhand und überall haben diese tausende, niedliche Briefkastenfirmen ihr Zuhause. Wenn, wie jetzt wieder nach der eigenen Souveränität geschrien wird, dann bitte auch Rückzahlungen der Subventionen und Hilfspakete. Für solche Hilfen möchte dann auch kein steuerzahlender Europäer mehr aufkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hundini 31.08.2016, 06:13
225. ^^

das gilt doch nicht nur fuer apple?

microsoft treibt sich doch auch in irland rum?

macht doch mal eine liste mit unternehmen,
die sich gierig die taschen voll stopfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPaulPius 31.08.2016, 06:40
226. Apple

Sorry Apple, diese Art der Gewinnmaximierung veranlasst mich, keines Eurer überteuerten Produkte auch nur zu erwägen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulaschwarz 31.08.2016, 06:48
227. Vielleicht sollte nach

political correcnes jetzt eine Debatte zur social correctness einsetzen.
Firmen die sich an 'Steuersparmodellen' dieser Art bereichern kann man meiden.
Länder wie Irland, Luxemburg und sicher noch weitere sanktionieren. Politiker die so etwas befürworten gerichtlich belangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
90-grad 31.08.2016, 06:58
228. Der kommt

Zitat von ole#frosch
der Parteien, der Bevölkerung, der Medien in den letzten 13 Jahren? Ist ja keine Neuigkeit, hat bisher nur niemanden so richtig brennend interessiert.
halt jetzt, nachdem man jahrelang geprüft hat, und die Zahlen auf dem Tisch liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tubolix 31.08.2016, 07:04
229. Sicher doch

Zitat von Gerixxx
(2) War es nicht Merkel, die gegenüber Irland - inmitten der Finanzkrise nach etlichen Transfers und Garantien - Sonderregelungen zur Körperschaftssteuer zugestanden hat ?
Gestern hat es mal kurz geregnet. War sicher die Schuld von Merkel. Merkel muß weg !
... aber wem geben wir dann die Schuld für alle Übel dieser Welt ? [/iro]

Egal, welche Sonderregeln für IRL existieren oder auch nicht - sie müssten dann trotzdem für alle gelten.
Apple kann es egal sein, da sie die Steuern in den USA absetzen können. Den USA ist es natürlich nicht recht, wenn die Hintertür zum europäïschen Fressnapf zugeschlagen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 32