Forum: Wirtschaft
Apple: Rekordgewinn, Rekordverkäufe, Rekordsorgen
REUTERS

18,4 Milliarden Dollar Gewinn, 74,8 Millionen verkaufte iPhones: Apple meldet die besten Zahlen der Firmengeschichte. Allerdings wächst die Nachfrage nach den Telefonen nicht mehr so rasant, wie es der Konzern gewohnt war - und wie er es braucht.

Seite 2 von 10
mamakid 27.01.2016, 00:26
10. Wtf?

50 bis 53 statt (!) 58 Milliarden. Sonst keine Schmerzen?
Um Gottes Willen. ..was passiert bloß, wenn keine Sau mehr ein I Phone kauft? Apple adé? Die Welt wird untergehen. ..ganz sicher. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar261 27.01.2016, 00:44
11. endlich

denen ist schon bewusst das es nur eine begrenzte Anzahl von Konsumenten auf diesem Planeten gibt...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rexsayer 27.01.2016, 00:56
12. Um Apple muss man sich wirklich keine Sorgen machen !

http://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschaftspolitik/schweizer-uhrenindustrie-in-bedraengnis-1.18667427

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einwerfer 27.01.2016, 01:03
13. Welch ein Schwachsinn

Ein kontinuierlicher Quartalsgewinn von 18,4 Milliarden Dollar ist den Anlegern nicht genug, da muss doch noch mehr drin sein. Man könnte ja irgendwie die Lohn- und Steuerzahlungen noch ein bischen drücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eulenigel 27.01.2016, 01:33
14. Es gibt nunmal...

...kein unendliches Wachstum. Daran muss sich wohl das erfolgreichste Unternehmen gewöhnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5b- 27.01.2016, 02:12
15. Anleger und Rendite

Anleger kaufen Aktien weil sie sich davon einen Gewinn versprechen. Zumindest sollte der Wert nicht weniger werden. Vielleicht war die Apple-Aktie einfach zu teuer. Der Börsenwert einer Firma ist ja immer ein abstrakter und äußerst temporär. Handfest sind die Geschäftszahlen. Kann schon sein, dass in Zukunft weniger Geräte verkauft werden, dann werden halt einfach weniger produziert. Apple fertigt nichts alleine und muss sich nicht um Entlassungen in der Produktion kümmern.

Viel wichtiger ist es am Ball zu bleiben; Negativbeispiel: Nokia. Es ist egal ob Apple der innovativste am Markt ist oder nicht. Es kommt darauf an Technologien und Dienste schlüssig und effizient zu verknüpfen. Da sehe ich noch keine Probleme.

Ich, z.B., nutze immer noch mein fast fünf Jahre altes iPad2. Es gab bisher einfach keinen triftigen Grund es durch ein neues zu ersetzen auch wenn sich technologiemäßig viel getan hat und es als veraltet gilt. Ich bin von dem Produkt so überzeugt, dass ich mir als Ersatz wieder ein iPad zulegen werde. Dass es aber in Zukunft dazu kommt, muss Apple mir zu dem Zeitpunkt auch etwas bieten da ich mich auch umschauen werde. Das Neueste vom Neuen muss nur genau in dem Moment der letzte Schrei sein, indem es gekauft wird. Daher muss Apple am Ball bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfred +1 27.01.2016, 02:16
16. Wachstum ohne Ende...?

Ich erlaube mir ein kleines Wortspiel: Eine Kerze wird sinnbildlich aus Wachs hergestellt und erreicht damit eine vom Hersteller bestimmte Größe. Wird sie aber angezündet, verschwindet diese Kerze bis zur Unkenntlichkeit ihrer vormaligen Form. Nur der Docht bleibt verkohlt übrig. Soviel zum angehimmelten Wachstum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prallerino 27.01.2016, 02:26
17. wunderts

1. Irgendwann ist auch ein Markt für Apple Produkte gedeckt.
2. Vielleicht dringt doch ein wenig der Gedanke mal durch, dass ein Smartphone nicht jedes Jahr neu erworben werden muss, und es wenigstens ein bisschen bis zur Unbrauchbarkeit genutzt werden kann, da die Zeiten vorbei sind, in denen neuere Geräte wirklich viel mehr bieten, so dass sich eine Neuinvestition wirklich lohnt.
3. Würde mich mal interessieren, wie viel des Gewinns wirklich über die verkauften Endprodukte erzielt wurde und wie viel über Steuersparmodelle...Das wäre doch mal spannend. Die letzte Analyse im mm liegt schon ein Weilchen zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 27.01.2016, 02:41
18. Unvorstellbar

Im letzten Quartal gingen jede Sekunde mehr als 7 iPhones über die Ladentheken ... Aber jeder Wahnsinn hat noch irgendwann ein Ende gefunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gast2k 27.01.2016, 03:06
19. VR verschlafen.

Das passiert, wenn man eines der wichtigsten Technologien Fortschritte wie zB Virtual Reality verschläft.

Apple hätte schon längst eine eigene VR Brille veröffentlichen müssen. Und zwar Weihnachten 2015.

Die hatten sowohl das Geld, als auch die Kapazitäten dazu.

Jeder VR interessierte wird sich die Oculus Rift kaufen. Bis Apple eine eigene Brille veröffentlicht, wird niemand mehr Interesse daran haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10