Forum: Wirtschaft
Apple: Schwache iPhone-Nachfrage - Umsatz sinkt
AFP

Apple hat die Zahlen für das abgelaufene Weihnachtsquartal bekanntgegeben: Das wichtigste Produkt schwächelt vor allem in China. Und der Konzern rechnet damit, dass der Umsatz in den kommenden Monaten weiter zurückgeht.

Seite 2 von 3
noch_ein_forenposter 30.01.2019, 08:40
10. Kann ich bestätigen

Zitat von Ronald Dae
Das Schlimme ist, dass die Applekisten so lange nutzbar sind. Ich habe gerade ein iPad Air 2 für einen Freund eingerichtet. Völlig ausreichend. Ähnlich bei älteren Macbooks: Einmal installiert und Ruhe im Karton - vor allem keine blöden Fragen, wie was geht oder Virenprobleme. Wer einmal Apple....
Ich habe auch ein "altes" iPad Air 2, mit dem ich super zufrieden bin. Ich wüsste nicht, warum ich mir ein neues kaufen sollte, obwohl die iPads im Gegensatz zu den iPhones preislich im Rahmen sind, wenn man nicht das Topmodell will.

Mein iPhone 6s hat gerade vor einer Woche einen neuen Original-Akku für 29 Euro bekommen und ist damit de facto ein neues Gerät, das bestimmt noch ein paar Jahre halten wird. Wenn ich dann keine Updates mehr bekomme (Apple garantiert 6 Jahre ab Release für neue Hauptversionen), wird es halt dann doch Zeit für ein neues iPhone. Der Preis relativiert sich massiv durch die Haltbarkeit. Bei den meisten Android-Smartphones ist mit den Updates nach 2 Jahren Schluss. Wegwerfware eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toll_er 30.01.2019, 08:54
11.

Zitat von noch_ein_forenposter
Ich habe auch ein "altes" iPad Air 2, mit dem ich super zufrieden bin. Ich wüsste nicht, warum ich mir ein neues kaufen sollte, obwohl die iPads im Gegensatz zu den iPhones preislich im Rahmen sind, wenn man nicht das Topmodell will. Mein iPhone 6s hat gerade .....
So ist es bei mir auch. Mein ipad mini 3 läuft und läuft und läuft. Habe das Ding 2016 gebraucht gekauft. Wird sicherlich irgendwann mal ausgetauscht, wieder gegen ein gebrauchtes. Im Augenblick habe ich keinen Bedarf, da noch alles läuft.
Mein gebraucht gekauftes iphone 4 (!) habe ich Mitte letzen Jahres in Rente geschickt, als Notfallsmartphone. Mein jetziges 6s habe ich am friday-sale für 249 Euronen erstanden. Neu. das läuft bestimmt 2 Jahre. Dann denke ich weiter. Die Haltbarkeit und die Qualität und die Leistung von apple-Geräten (auch ein macbook von 2014) sind mein Kaufargument; aber sicherlich auch das Problem von Apple. Udates und Leistung und Haltbarkeit für den Normalverbraucher und eben der Gebrauchtgerätemarkt 'verderben' denen schon das Geschäft. Da sind die Marktstrategein halt mal etwas mehr gefordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celegorm 30.01.2019, 09:11
12.

Zitat von Ronald Dae
Das Schlimme ist, dass die Applekisten so lange nutzbar sind. Ich habe gerade ein iPad Air 2 für einen Freund eingerichtet. Völlig ausreichend. Ähnlich bei älteren Macbooks: Einmal installiert und Ruhe im Karton - vor allem keine blöden Fragen, wie was geht oder Virenprobleme.
Etwas seltsam, wenn ein Gerät, das seit dem offiziellen Release gerade mal 4 Jahre auf dem Buckel hat, mittlerweile schon als Beleg für die vermeintliche Langlebigkeit herhalten muss. Das ist ja wohl das Minimum, Unfälle o.ä. mal ausgenommen. Mein Windows-Laptop läuft nach 4 Jahren jedenfalls auch reibungslos und mein Android-Smartphone ist nach sogar 5 Jahren noch problemlos nutzbar, so dass ich in beiden Fällen auch keinen Grund zum Auswechseln sehe. "Virenprobleme" hatte ich bei beiden Geräten auch nie, kriegt man eigentlich auch nicht wenn man sich an normale Sicherheitsmassnahmen hält (und wenn nicht kriegt man mittlerweile auch mit macOS schnell mal ein Problem).

Fazit: Entgegen dem Mythos unter manchen Apple-Fans ist die lange Nutzbarkeit und Robustheit von IT-Produkten keineswegs ein Privileg von Apple. Im Gegenteil, Apple hat sich da in der Vergangenheit eher ein paar grobe Schnitzer erlaubt, siehe die quasi-geplante Obsoleszenz der Akkus. In der Preisklasse, in welcher sich Apple bewegt, ist Langlebigkeit weitgehend Standard, unabhängig vom Hersteller. So oder so sind die kurzen Nutzungszyklen vieler heutiger Käufer keineswegs darauf zurück zu führen, dass das alte Gerät nicht mehr gut genug wäre, sondern schlicht Ausdruck einer gewissen Status- und Konsumhaltung. Welche gerade unter Apple-Käufern recht verbreitet ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
U. Sielaff 30.01.2019, 09:21
13. @noch_ein_forenposter

Androiden ein "Wegwerfprodukt"? Nein. Es stimmt zwar, dass Majorupdates nur 2 Jahre gewährleistet werden, Sicherheitsupdates gibt es aber länger. Und selbst wenn die eingestellt werden, ist das Phone nicht plötzlich unbrauchbar. Bei uns im Haushalt gibt es sogar noch ein 6 Jahre altes Androidtablet, welches mit Android 4.4 läuft. Da funktioniert, trotz fehlender Updates, noch alles. Selbst aktuelleste Apps laufen. Ebenso mit unserem mittlerweile 6 Jahre alten Galaxy S3. Es läuft ohne Probleme. Sollten sie trotzdem Interesse an einem aktuellen Betriebssystem haben, so steht es Ihnen bei den Android Flagschips frei, ein Custum-Rom aufzuspielen. Kennen Sie nicht? Natürlich nicht, denn Apple gesteht es seinen Kunden ja nicht zu, mit ihren Smartphones machen zu können was Sie wollen und nicht Apple. Willkommen in der Apple-Blase.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toll_er 30.01.2019, 09:26
14.

Zitat von Celegorm
Etwas seltsam, wenn ein Gerät, das seit dem offiziellen Release gerade mal 4 Jahre auf dem Buckel hat, mittlerweile schon als Beleg für die vermeintliche Langlebigkeit herhalten muss. Das ist ja wohl das Minimum, Unfälle o.ä. mal ausgenommen. Mein Windows-Laptop läuft nach 4 Jahren jedenfalls auch reibungslos und mein Android-Smartphone ist nach sogar 5 Jahren noch problemlos nutzbar, so dass ich in beiden Fällen auch keinen Grund zum Auswechseln sehe. "Virenprobleme" hatte ich bei beiden Geräten auch nie, kriegt man eigentlich auch nicht wenn man sich an normale Sicherheitsmassnahmen hält (und wenn nicht kriegt man mittlerweile auch mit macOS schnell mal ein Problem). Fazit: Entgegen dem Mythos unter manchen Apple-Fans ist die lange Nutzbarkeit und Robustheit von IT-Produkten keineswegs ein Privileg von Apple. Im Gegenteil, Apple hat sich da in der Vergangenheit eher ein paar grobe Schnitzer erlaubt, siehe die quasi-geplante Obsoleszenz der Akkus. In der Preisklasse, in welcher sich Apple bewegt, ist Langlebigkeit weitgehend Standard, unabhängig vom Hersteller. So oder so sind die kurzen Nutzungszyklen vieler heutiger Käufer keineswegs darauf zurück zu führen, dass das alte Gerät nicht mehr gut genug wäre, sondern schlicht Ausdruck einer gewissen Status- und Konsumhaltung. Welche gerade unter Apple-Käufern recht verbreitet ist.
Schaun Sie, die anderen können auch Smartphones bauchen. Und man kann damit lange klar kommen. Nur: Für neuere Top-Modelle wie das Galaxy S8 oder Galaxy S9 will Samsung länger als zwei Jahre Sicherheitsupdates liefern. Drei Jahre Updates gibt es hier aber nur für Business-Kunden!
Und Apple? 6 Jahre. Ja, das ist bei den Gefahren durch Viren und Co schon ein gewaltiges Kaufargument, auch, wenn man die alten Android-Geräte länger nutzen kann. Und leider ist es auch so, dass Android-Geräte den Angriffen stärker ausgesetzt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Affenhauptmann 30.01.2019, 09:52
15. Virenmärchen

Ich kann diese Märchen von den angeblichen Android-Viren nicht mehr hören. Ich kenne NIEMANDEN, der jemals einen Virus auf seinem Android Telefon hatte. Und das sooo sichere Apple-System? Gerade wurde ein Mega-Bug bei Facetime entdeckt, der jeder Beschreibung spottet. JEDER konnte auf das Mikro UND die Kamera des iPhones ohne Wissen des Nutzers zugreifen. Bei Android ist mit Sicherheit auch nicht alles Gold was glänzt, aber diese Rechtfertigung von Apples Mondpreisen ist einfach nur naiv. Apple will nur das Geld der Kunden, nicht mehr und nicht weniger - genau wie alle anderen Unternehmen auch. Wacht auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sosume 30.01.2019, 12:48
16. Kommt drauf an wo man hinschaut

Zitat von U. Sielaff
an denen man sieht, dass Apple in der Preisgestaltung der IPhones wohl doch noch Luft nach oben hat. Und das, obwohl Innovationen seit Jahren bei Apple ausbleiben. Alles was seit etwa 4-5 Jahren beim Iphone als Neuigkeit verkauft wird, gibt es bei der Konkurrenz schon....
Mit dem 4s Siri gebracht, mit dem 5s (vor 5 Jahren) funktionierende und sicheren Fingerabdruck-Scanner und erstmals 64 Bit Prozessor. Mit dem X das sicherste Face ID am Markt, dazu jedes Jahr die fortschrittlichsten Prozessoren am Markt (siehe iPad Pro 2018).
Außerdem Apple Pay ab 2014 und die Apple Watch als Erweiterung des Smartphones, inzwischen erfolgreichste Uhr der Welt. Dann noch die AirPods, erst ungeheuer belächelt, inzwischen als Maßstab der tatsächlich drahtlosen Kopfhörer anerkannt und wahrscheinlich der meistverkaufte Inear-Hörer der Welt.
Also ehrlich, hinterherlaufen sieht anders aus. Siehe nachgemachte Notch, damit das Billigphone bloß wie ein iPhone aussieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
U. Sielaff 30.01.2019, 13:29
17. Jaja,

Iphone 4s: Oktober 2011. Fingerabdruckscanner: Da war Pantech vor Apple am Start, Prozessorgeschwindigkeit liegt Apple wohl vorne, das ist aber vernachlässigbar, da auch bei Mittelklasse Androiden, die 25% eines Iphones kosten, ausreichend vorhanden. Apple Pay in Deutschland grade angelaufen, Google Pay seit Juni letzten Jahres in Deutschland verfügbar. Größter Vorteil von Google: Sogar mit Paypal nutzbar, das kriegt Apple wieder mal nicht hin, die gestatten Frendanwendungen ja nicht mal die Nutzung von NFC. Lol. Weiter gehts:
Die Apple-Watch sieht auch wie ne Kinderuhr aus dem Kaugummiautomaten. Da sieht je Samsung Gear oder Huawei-Watch stilvoller aus. Und kostet nicht mal die Hälfte. Airpods sehen albern aus und das Abschaffen der Klinke wird von den Applejüngern mal wieder als Innovation gefeiert. Stichwort Notch: Auch das ist ne Notlösung von Apple und sieht behindert aus, wurde übrigens erstmal bei Essential Phone eingeführt. Aber auch hier haben Androiden schon lange die Nase voll, Stichwort: Xiamoni MiMix3, Honor Magic, alle kommen ohne den Unfug Notch aus. Noch weitere Anregungen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antaron 30.01.2019, 16:02
18.

Find ich klasse, dass auch Ihre Android- und Windows-Geräte so langlebig sind, ich kann das aber aus meiner Praxis nicht bestätigen - da werden solche Geräte sehr schnell gewechselt. Im PC-Bereich gibt es auch für Windows-Maschinen einige Premiummodelle die sehr sehr gut sind - die werden aber sehr selten gekauft. Apple mit der kleinen Produktpalette baut praktisch nur Premium-Modelle. Im Smartphone-Bereich wird Android eben nicht sehr gut und lange mit Updates unterstützt - ist ja hinlänglich alles inzwischen untersucht und gestützt. Hier muss man neu kaufen, wenn man neue Funktionen langfristig möchte. Ausnahmen von Herstellern mag es geben, sind aber nicht die Regel.
Bei Apple kenne ich es aus eigener Praxis anders - Geräte werden für IT-Verhältnisse sehr lange unterstützt, gerade auch mit Performance-Updates per Software.
Die geplante Obsoleszenz kann ich nicht wirklich erkennen - Akkus sind inzwischen auch intelligent und können programmiert werden, was viele Hersteller machen. Apple hatte lediglich den Fehler gemacht es nicht konfigurierbar zu machen und hat quasi ein verstecktes Performance-Management zugunsten der Akku-Langlebigkeit gemacht.
Im Übrigen wissen wir doch, dass die meisten IT-Hersteller aus China kommen und sehr günstige Geräte anbieten. Die Rechnung geht für die nur auf, wenn in möglichst hoher Frequenz neu angeschafft werden muss, damit die Produktionspipeline voll ist. Trifft praktisch auf alle IT-Hersteller und auch andere Elektrogeräte zu. Schauen Sie sich doch nur die Produktqualität heute an und vergleichen Sie das mit der von vor 10, 20, 30 Jahren.
Was die Viren angeht - naja, klar gibt es Mac-Viren und Trojaner, aber das es genauso riskant sein soll die Sicherheitsvorkehrungen (Firewall, Virenscanner) wegzulassen wie bei Windows, gehört ins Reich der Märchen. Apple-Geräte sind einfach in der Breite bei Weitem nicht so stark von solchen Angriffen betroffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 31.01.2019, 00:11
19.

Gut so und es könnte gerne noch tiefer nach unten gehen. Wer meint, für so ein Ding über 1000 Euro verlangen zu können, hat den Schuss nicht gehört. Und ob es Apple gelingt, die Konkurrenz von Huawei über die politische Schine ausschalten zu können, ist auch eher fraglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3